Polizei fahndet mit Phantombild – Beamte gehen von versuchter Tötung aus Frau bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt

Bielefeld (WB). Mit einem Phantombild fahndet die Polizei in Bielefeld nach einem Unbekannten, der eine Frau im Juli sexuell genötigt und schwer verletzt haben soll.

Die Polizei fragt: Wer kennt diesen Mann?
Die Polizei fragt: Wer kennt diesen Mann?

Wie die Beamten jetzt mitteilten, soll der Mann am 26. Juli gegen 23 Uhr eine 24-jährige Prostituierte in seinem Auto gewaltsam sexuell bedrängt und bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt haben. Die Tat hatte sich in Bielefeld-Theesen an der Straße Untere Wende ereignet.

Nach dem Übergriff legte der Täter die bewusstlose Frau auf einem Feld neben dem Auto ab und flüchtete. Bei einer gerichtsmedizinischen Untersuchung waren schwere Verletzungen am Hals der Frau festgestellt worden, so dass die Polizei von einem versuchten Tötungsdelikt ausgeht.

Trotz umfangreicher polizeilicher Ermittlungen, konnte der Täter bisher nicht ermittelt werden. Nach Angaben der Beamten soll der Mann regelmäßig am Bahnhof in Bielefeld auf dem Straßenstrich unterwegs gewesen sein. Dort lernte er auch das Opfer kennen.

Täter könnte »Markus« heißen

Das Aussehen des Täters soll dem Phantombild sehr ähnlich sein. Der Mann, der nach eigenen Angaben Markus heißt, wird beschrieben als etwa 30 Jahre alt, Nord- Europäer und zirka 1,80 Meter groß. Der Unbekannte hat eine schlanke Statur, dunkelblonde, kurze Haare, blaue Augen und ist Zigarettenraucher. Der Mann trug regelmäßig helle Arbeitskleidung mit Staubanhaftungen und war mit weißen Firmenfahrzeugen (Kastenwagen) unterwegs.

Auffällig waren die Schwielen an seinen Händen. Die Polizei vermutet, dass die Fahrzeuge zu einer Balkonbaufirma gehören könnten. Hinweise nimmt jede Polizeidienststelle und die Polizei in Bielefeld unter der Telefonnummer 0521/545-0 entgegen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.