70:72 gegen Karlsruhe – Uni Baskets verlieren ihr letztes Heimspiel Auch zum Abschied ein Drama

Paderborn (WB/en). Die Kulisse stimmt, die Einstellung auch, aber das Ergebnis nicht. In ihrem letzten Heimspiel dieser Pro A-Saison müssen sich die Uni Baskets den Karlsruhe Lions am Samstagabend vor 1681 Zuschauern mit 70:72 (37:41) geschlagen geben.

Devonte Brown ist mit 13 Punkten der Topscorer der Uni Baskets, die ihr letztes Heimspiel dieser Saison gegen Karlsruhe mit 70:72 verlieren.
Devonte Brown ist mit 13 Punkten der Topscorer der Uni Baskets, die ihr letztes Heimspiel dieser Saison gegen Karlsruhe mit 70:72 verlieren. Foto: Elmar Neumann

Nach dem 75:76 gegen Hanau und dem 72:81 nach Verlängerung gegen Kirchheim ist es das dritte Drama in Folge, das das Team von Headcoach Uli Naechster in den eigenen vier Wänden verliert. Einen Vorwurf mussten sich die abermals Unterlegenen aber nicht gefallen lassen.

Nach einem Fehlstart, der Schlimmstes befürchten ließ (16:30/9. Minute), kämpften sich die frenetisch unterstützten Gastgeber in diesem für sie tabellarisch beinahe bedeutungslosen Spiel Punkt um Punkt zurück.

Vor allem die beiden hoch veranlagten Eigengewächse Luca Kahl (20 Jahre/10 Punkte) und Fritz Hemschemeier (19 Jahre/9 Punkte) bereiteten dem starken Aufsteiger jede Menge Probleme. Fünf Minuten vor dem Ende ging der Liga-13. gegen den Ligasechsten erstmals in Führung (64:63) und 90 Sekunden vor Schluss sorgte Topscorer Devonte Brown (13 Punkte) sogar für ein Drei-Punkte-Polster (70:67), doch in der Endphase zeigten die Löwen mehr Biss und entschieden die Partie mit einem Dreier von Richard Williams – 11,1 Sekunden vor der Sirene – für sich.

»Es ist natürlich extrem bitter, dass wir die Saison mit drei so knappen Heimniederlagen beschließen. Das war sicherlich nicht unser Wunschszenario. Aber ein riesiges Kompliment an die Mannschaft. Die Art und Weise, wie wir heute gespielt haben, ist unser absolutes Limit«, sagte Naechster, der mit seinem Team nun sechs Spiele in Folge verloren hat.

Zwei Chancen bleiben noch, um diese Serie zu beenden. Aber die haben es in sich: Am Freitag geht’s zum Tabellenvierten nach Köln. Acht Tage später werden die Uni Baskets von Spitzenreiter Vechta erwartet.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.