Baskets-Guard Brown ist im Heimspiel gegen Hamburg gefordert Auf die Balance kommt es an

Paderborn (WB). Für Uli Naechster steht eines fest. »So eine Leistung wie beim 46:71 in Nürnberg darf nicht noch mal vorkommen«, sagt der Baskets-Headcoach. Nicht so klar ist hingegen für Devonte Brown, wie er sich in einigen Situationen entscheiden soll. Im Heimspiel gegen die Hamburg Towers (Freitag, 19.30 Uhr, Sportzentrum Maspernplatz) soll der Point Guard oft die richtige Mischung finden.

Von Matthias Wippermann
In dieser Szene zieht Baskets-Guard Devonte Brown zum Korb. Der Playmaker muss noch die richtige Balance aus Pass oder eigener Aktion finden.
In dieser Szene zieht Baskets-Guard Devonte Brown zum Korb. Der Playmaker muss noch die richtige Balance aus Pass oder eigener Aktion finden. Foto: Matthias Wippermann

»Wir sprechen schon die gesamte Saison dieses Thema an. Für Devonte ist die nötige Balance entscheidend. Er muss auf der einen Seite den Ball bewegen und damit die Mitspieler mit guten Pässen in Szene setzen, auf der anderen Seite muss er aber auch eigene Aktionen suchen, um zu scoren«, meint Naechster.

Vor dem Spiel bei den Baunach Young Pikes, das die Uni Baskets Paderborn am 16. Dezember mit 79:72 gewannen, hat es zwischen Trainer und Spielmacher sogar ein längeres Gespräch gegeben. »Zu dem Zeitpunkt klagte Devonte darüber, dass er ein bisschen in Luft hängt, was seine Rolle im Team angeht. Ich habe ihm versucht klarzumachen, welche Würfe er nehmen soll, und wann er als Playmaker gefordert ist«, berichtet Naechster und nimmt folgendes zur Kenntnis: »Danach ist Devonte in seinen Leistungen deutlich stabiler geworden und es läuft für ihn besser – mit Ausnahme der Partie in Nürnberg.«

"

Nicht immer einfach, die richtige Entscheidung zu treffen.

Devonte Brown

"

Brown selbst gesteht ein: »Es ist für mich nicht immer einfach, die richtige Entscheidung zu treffen. Das muss innerhalb eines Spiel sehr schnell gehen.« Sich und seine Mitspieler sieht der 25-Jährige vor allem in diesen Punkten gefordert: »Wir müssen härter verteidigen und besser rebounden.« Was die Arbeit unter dem Korb angeht, fügt der US-Amerikaner hinzu: »Wir Guards müssen bei den Rebounds unseren großen Spielern helfen.«

Trainer hofft auf gutes Miteinander

Sein Trainer hofft auch in anderen Situationen auf ein gutes Miteinander. »Devonte muss versuchen, den Ball im Post an unsere Center Morgan Grim und Ethan O’Day weiterzugeben. Außerdem, Spieler wie Maxi Kuhle in gute Wurfpositionen zu bringen. Es ist wichtig für uns, dass Devonte hochprozentig gute Entscheidungen trifft«, sagt Naechster.

Damit der Tabellen-13. der ProA-Liga gegen den Sechstplatzierten eine Siegchance hat, ist dies allerdings nur ein Baustein. Einen weiteren formuliert Brown so: »Wir müssen für dieses Spiel bereit sein und mental da sein.« So eine Leistung wie in Nürnberg soll bloß nicht wieder vorkommen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.