Erster Tag beim 30. Silvester-Cup des SV Heide Titelverteidiger locker weiter

Paderborn (WB). Viele Favoriten sind am ersten Tag der  30. Auflage beim Silvester-Cup des SV Heide um den Preis der Sparkasse Paderborn-Detmold im voll besetzten Paderborner Sportzentrum Maspernplatz ihrer Rolle gerecht geworden. Allen voran Titelverteidiger SV Marienloh qualifizierte sich mühelos fürs Achtelfinale.

Von Peter Klute
Michael Beatrix sorgt mit seinem Tor zum 1:1 im Eröffnungsspiel gegen Etteln für die Wende zugunsten von Marienloh
Michael Beatrix sorgt mit seinem Tor zum 1:1 im Eröffnungsspiel gegen Etteln für die Wende zugunsten von Marienloh Foto: Besim Mazhiqi

Dabei hatte das Turnier für die Mannschaft von Trainer Claas Teipel mit einem kleinen Schock begonnen. Im Eröffnungsspiel der Gruppe A, in der alle Teams aus der Kreisliga A kamen, lag der Vorjahressieger gegen den SV Etteln nach gut vier Minuten überraschend mit 0:1 zurück. Timo Dawson war es vorbehalten, die Ettelner Führung und damit gleichzeitig das erste Turniertor zu erzielen.

Doch Marienloh schlug zurück. Michael Beatrix (8.), Dario Rizza (10.) und Julian Robrecht (11.) drehten den Rückstand in einen 3:1-Sieg um und sorgten für Erleichterung bei ihrem Coach, der sich aber ohnehin auch nach dem 0:1 keine großen Sorgen gemacht hatte. »Ich war nicht erschrocken, weil wir vorher besprochen hatten und wussten, dass die Jungs das locker runterspielen können. Das haben sie richtig gut gemacht«, meinte Teipel.

Dieses Urteil traf auch auf den zweiten Auftritt des SVM zu, bei dem die TuRa Elsen mit 5:0 vom Parkett gefegt wurde. Beatrix sorgte mit seinem zweiten Turniertreffer für das 1:0, Steffen Klesser (2) sowie André und Marc Pelizaeus erhöhten zum Endstand. Damit stand das Weiterkommen schon vor dem dritten Gruppenspiel gegen Fortuna Schlangen fest. Zum Abschluss gab es dann ein 6:1 gegen die Lipper und Rang eins in der Gruppe. Zweiter wurde TuRa Elsen durch Neunmeterschießen gegen Schlangen. Beide waren gleichauf.

"

Damit hatte ich bei dieser schweren Gruppe nicht gerechnet.

Christoph Bretschneider

"

Wie Marienloh ebenfalls nach zwei Spielen schon für die Runde der letzten 16 qualifiziert und das sogar als Tabellenerster war der SJC Hövelriege in Gruppe B. Trainer Christoph Bretschneider war nach zwei Erfolgen gegen A-Liga-Kollege RW Verne und Bezirksligist SJC Hövelriege hochzufrieden: »Das ist sehr schön und damit hatte ich bei dieser schweren Gruppe nicht gerechnet.«

Allerdings: Mirko Ibrügger zog sich im ersten Spiel eine Bänderverletzung zu, die das Turnier-Aus für die Nummer 11 bedeutete. »Das braucht kein Mensch und trübt die Freude«, schränkte Bret­schneider ein. Der Rekordtorschütze des Turniers (64 Tore) blieb trotzdem am Rand und betonte: »Ich laufe nur im Notfall auf.« Hinter SJC kam Bezirksligist Suryoye Paderborn ins Ziel.

Zweiter Tag mit Gastgeber SV Heide, dem SCP II und dem DSC

Auch Landesligist BV Bad Lippspringe gab sich in Gruppe C keine Blöße, startete mit einem klaren 4:1-Sieg gegen A-Ligist Türk Gücü Paderborn. Der BVL zog nach einem 8:3 gegen den SC Espeln ebenso verfrüht ins Achtelfinale ein wie B-Ligist SV Sande (siehe Extra-Text). Bezirksligist SC Espeln schied dagegen punktlos aus. DJK Mastbruch, Finalist 2016, machte es zum Auftakt der Gruppe D beim 7:0 gegen B-Ligist DJK Paderborn deutlich und war nach dem 5:3 gegen Bezirksligist SV Dringenberg auch schon weiter.

Am Freitag steigen auch Gastgeber SV Heide sowie die ranghöchsten Teilnehmer SC Paderborn II und Delbrücker SC ins Geschehen ein. Anpfiff der ersten Begegnung zwischen dem SV Heide und dem SV Upsprunge ist um 16 Uhr. 

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.