Uni Baskets gewinnen in Nürnberg nach 17-Punkte-Rückstand noch mit 75:71 Ein Schub für die Moral

Paderborn (WB/en). Acht Pro A-Partien haben die Uni Baskets in dieser Saison schon mit sechs oder noch weniger Punkten Differenz verloren. Jetzt hat der Zweitligist auch mal wieder eine knappe Kiste für sich entschieden. Mit dem 75:71 (38:39) bei den Nürnberg Falcons beendete das Team von Headcoach Uli Naechster auch die fünf Spiele dauernde Niederlagen-Serie.

Ivan Buntic im Duell mit Nürnbergs Dan Oppland.
Ivan Buntic im Duell mit Nürnbergs Dan Oppland. Foto: Sportfotoagentur ISPFD

»Das war ganz wichtig für die Moral. Dass wir nach dem 76:77 im Hinspiel auch den direkten Vergleich gewonnen haben, nehmen wir natürlich gerne mit. Wir wollten uns revanchieren und das ist uns gelungen«, sagte Naechster.

Dass der Abend für die Gäste ein derart erfreuliches Ende nehmen würde, war zu Beginn der Begegnung allerdings noch nicht abzusehen. Die Hausherren beherrschten die Anfangsphase und nutzten unter anderem sechs Paderborner Ballverluste, um nach den ersten zehn Minuten mit 23:13 zu führen.

Team nicht auseinandergefallen

Damit nicht genug: Mit gleich drei Dreiern in Serie warf Andre Calvin die Franken nach zwölf Minuten sogar mit 32:15 in Front. Es gibt sicherlich Teams, die bei diesem Zwischenstand und nach fünf Misserfolgen in Serie auseinandergefallen wären, aber die Uni Baskets zählen nicht dazu. »Das war natürlich eine unangenehme Situation, aber keine ausweglose. Ganz wichtig war, dass wir die Ruhe bewahrt haben«, sagte der Cheftrainer.

So kämpften sich die Seinen in aller Ruhe Punkt um Punkt in die Partie. Nach einem Dreier von Matt Vest und zwei Zählern von Chase Adams trennte die Parteien zur Pause nur noch ein einziges Pünktchen.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie am Montag, 23. Januar, im WESTFALENBLATT / Lokalsport Paderborn.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.