Badminton-Talent gewinnt zwei Westdeutsche Meistertitel Stratenkos Strategie stimmt

Paderborn (WB). Daniel Stratenko hat bei den Westdeutschen Meisterschaften der Badminton-Talente in Mülheim an der Ruhr gleich zwei Titel gewonnen. Das Ass vom BC Paderborn siegte sowohl im Einzel als auch im Doppel.

Daniel Stratenko gewinnt zwei Westdeutsche Meistertitel.
Daniel Stratenko gewinnt zwei Westdeutsche Meistertitel.

Nicht am Start war die größte Medaillenhoffnung des BC Phönix Hövelhof Jule Petrikowski, die vom Bundestrainer für die Meisterschaften freigestellt und auf direktem Weg für die Deutschen Meisterschaften (sowohl Jugend- als auch Seniorenbereich) nominiert wurde.

Auch im Mixed einer der Topfavoriten

Äußerst souverän setzte sich derweil der aus Warburg stammende Daniel Stratenko im Schüler-Doppel an der Seite von Ben Gatzsche (Bonn-Beuel) ohne Satzverlust durch. Auch im Einzel konnte ihm niemand das Wasser reichen, lediglich im Halbfinale gegen seinen Doppelpartner ging es über die Dreisatzdistanz. Im Gemischten Doppel musste sich Daniel, der auch unter Stephan La Rocca am Landesleistungsstützpunkt in Paderborn trainiert, nach einer etwas unerwarteten Finalniederlage mit dem zweiten Platz zufrieden geben. Dennoch gehört er auch in dieser Disziplin zu den Topfavoriten bei den Anfang Februar anstehenden Deutschen Jugendmeisterschaften.

Auch für den SC GW Paderborn waren die Meisterschaften ein tolles Ereignis. Kimberly Knust zog in der U 17 sowohl im Einzel als auch im Doppel (mit Miriam Puchalski) in die zweite Runde ein. Im Doppel wäre das Halbfinale möglich gewesen, doch die zwei verloren das Viertelfinale knapp.

Sigge siegt bei ihrem Meisterschaftsdebüt

Für den BC Phönix Hövelhof gingen 13 Sportler an den Start. In der U 11 gewann Lina Sigge bei ihrem ersten Meisterschaftsauftritt das erste Spiel, verlor dann gegen die spätere Titelträgerin Amra Bourakkadi (Mülheim). Bei den Jungen U 11 gehörten zwei Hövelhofer Talente zu den besten 16: Tarik Colak unterlag in Runde eins in drei Sätzen und auch der achtjährige Joshua Thottungal musste sich im Auftaktmatch geschlagen geben. In der U 15 startete Julia Pade in allen drei Disziplinen, gewann aber lediglich im Einzel ein Spiel. Im Doppel mit Elise Schmidt (Elsen) zeigte die Paarung gegen die späteren Vizemeisterinnen Nina Becker/Hannah Jaenichen (Bonn-Beuel) beim 12:20 und 20:22 viel Gegenwehr.

Ein Sieg zum Auftakt gelang Jasmin Tick gegen Lena Schornstein (TVH Littfeld). Zudem schlug sich Flemming Lewerken im Doppel U 15 mit Tim Zimbelmann (Elsen) beachtlich, sie unterlagen aber in zwei Sätzen. Nach einer Medaille im Vorjahr schafften Luca Graup­ner und Eileen Bredenbals in der U 17 als Doppel den Einzug ins Viertelfinale. Im Einzel schied Luca im Achtelfinale aus. Levin Diwo konnte sowohl im Einzel, wie auch im Mixed mit Olivia Bernhörster (Friedrichsdorf), das erste Spiel lange offen gestalten, musste sich jedoch geschlagen geben. Nils Falkenrich mit Tabea Oppermann (Friedrichsdorf) und Felix Mügge mit Lisa Babij (Lüdenscheid) verloren in der U 19 nach guten Leistungen ihre Erstrundenspiele. Natalie Klein und Lara Göke hatten im Doppel keine echte Chance.

Voß schafft’s ins Viertelfinale

Ähnlich verlief es für die Spieler der TuRa Elsen, die froh waren, dabei zu sein. In der U 13 war Pia Kraatz in drei Disziplinen am Start, musste aber sowohl im Mixed mit Teamkollege Thomas Gamm, im Einzel als auch im Doppel an der Seite von Hanne Hecker (ebenfalls Elsen) jeweils in Runde eins Niederlagen hinnehmen. Thomas Gamm fehlte es im Einzel an Erfahrung und fand nicht zu seinem Spiel.

Im Doppel U 13 zog Leonie Voß vom SC BW Ostenland in das Viertelfinale ein und belegte den fünften Platz. Im Einzel und Mixed unterlag sie jeweils in zwei Sätzen. Mannschaftskollegin Alina Merschmann zog kampflos in Runde zwei des Mädchendoppels U15 ein, musste da die Überlegenheit des an Vier gesetzten Teams Alberts/Mazoch aus Mülheim/Gelsenkirchen anerkennen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.