Finke Baskets wollen in Gießen ihre Außenseiterchance nutzen  »Es geht bei 0:0 los« 

Paderborn (WV). Vieles deutet am letzten Zweitliga-Spieltag auf ein Endspiel um den Klassenerhalt hin. Dann erwarten die Finke Baskets die Cuxhaven BasCats zum womöglich entscheidenden Duell im Abstiegskampf. Paderborn könnte in Gießen dafür sorgen, dass es eventuell gar nicht dazu kommen muss.

Von Matthias Wippermann
Uli Naechster ist mit den Baskets Außenseiter.
Uli Naechster ist mit den Baskets Außenseiter.

 Mit einem Sieg bei den 49ers an diesem Samstag (20 Uhr) wären die Finke Baskets (20 Punkte) je nach Ausgang der Begegnungen der Mitkonkurrenten Chemnitz (20/in Heidelberg), Leverkusen (18/gegen Essen) und Cuxhaven (18/gegen Ehingen) vielleicht schon aller Sorgen los. Doch bei den Hessen, die mit 40 Punkten Tabellendritter sind, diesen Rang bereits sicher haben und noch Nürnberg (42) vom zweiten Platz verdrängen können, sind die Erfolgsaussichten eher gering. »Die Ausgangslage ist klar, wir gehen als Außenseiter ins Spiel. Die Gießener haben gerade zuhause gezeigt, wie stark sie sind«, sagt Baskets-Headcoach Uli Naechster.

 Seit sechs Heimspielen sind die 49ers in eigener Halle unbesiegt. Ziel soll sein, das Spiel so lange wie möglich offen zu halten. »Es geht bei 0:0 los und dann kann alles passieren. Ich sehe realistischere Chancen in Gießen zu gewinnen, als es vor dem Heimspiel gegen Würzburg der Fall war. Aber wir müssen dafür einen sehr guten Tag erwischen und benötigen eine bessere Trefferquote als bei der 53:64-Niederlage in Essen«, meint Naechster. Da haben größtenteils Thomas Bropleh (19) und Ty Nurse (16) das Scoring übernommen. Der Coach weiß: »Für einen Erfolg benötigen wir von unseren deutschen Spielern mehr Punkte. Das macht uns weniger berechenbar.«

 Dass der Klassenerhalt diese Saison so umkämpft ist, spricht laut Naechster für die Ausgeglichenheit der Liga. Zum Vergleich: Vor einem Jahr beendeten die Finke Baskets die Spielzeit mit 20 Punkten als Tabellenzwölfter. Karlsruhe und Magdeburg stiegen mit jeweils 14 Zählern ab. Mit Ehingen (14) steht bereits der erste Absteiger der laufenden Serie fest, jetzt wird noch der zweite gesucht. »In dieser Saison hat sich mit Cuxhaven ein zunächst abgeschlagenes Team deutlich verstärkt und es geschafft, heranzurücken. Aber wir haben alles mit dem Heimspiel gegen die BasCats am letzten Spieltag selbst in der Hand«, meint Naechster. Zudem baut der Coach auch auf die ebenfalls spannende Konstellation in der oberen Tabellenhälfte. »Mannschaften wie Heidelberg und Essen, gegen die unsere Mitkonkurrenten an diesem Wochenende spielen, wollen sich noch für die Play-offs positionieren und nichts abschenken.«

 Zu verschenken haben die Finke Baskets in Gießen auch nichts. Nach der Zusage der Unternehmensgruppe Finke, den Vertrag als Hauptsponsor der Baskets um zwölf Monate zu verlängern, wäre für den Basketball-Standort Paderborn ein weiteres Zweitligajahr wichtig. Vielleicht ist das schon an diesem Wochenende gesichert, das Spiel in Gießen geht bei 0:0 los.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.