TC RW Salzkotten fehlen drei Spielerinnen, um das erste Damen-Team für die Sommersaison melden zu können Ein Aushängeschild in Not

Kreis Paderborn (AK). Dem Tenniskreis Paderborn droht ein herber sportlicher Verlust. Der TC Rot-Weiß Salzkotten bangt darum, seine erste Damen-Mannschaft im kommenden Sommer an den Start bringen zu können. Der Grund: fehlendes Personal.

Kassenwart und Damenteam-Manager Dirk Bachem (links) und der Vereinsvorsitzende Elmar Schlüter (rechts) kämpfen um den Erhalt des Verbandsliga-Startplatzes für die erste Damen-Mannschaft des TC Rot-Weiß Salzkotten. Bis zum Stichtag am 31. Januar müssen die Verantwortlichen noch drei Spielerinnen finden.
Kassenwart und Damenteam-Manager Dirk Bachem (links) und der Vereinsvorsitzende Elmar Schlüter (rechts) kämpfen um den Erhalt des Verbandsliga-Startplatzes für die erste Damen-Mannschaft des TC Rot-Weiß Salzkotten. Bis zum Stichtag am 31. Januar müssen die Verantwortlichen noch drei Spielerinnen finden.

Seit mittlerweile einer Dekade stellt der TC Rot-Weiß das höchstspielende Damenteam im Kreis Paderborn. Doch der sportliche Aufstieg, der seinerzeit mit Spielertrainerin Marketa Hrda begann und den Verein über die Bezirksliga bis hinauf in die Verbands-, Ober- und gar Westfalenliga führte, droht nun ein vorläufiges Ende zu finden. Und das, obwohl den Sälzerinnen im vergangenen Juli der direkte Wiederaufstieg aus der Ostwestfalenliga in die Verbandsliga gelang und sie derzeit auf gutem Kurs sind, den Verbandsliga-Aufstieg auch in der laufenden Hallen-Runde zu schaffen.

»Uns fehlen drei Spielerinnen auf entsprechendem sportlichen Leistungsniveau«, sagt Damenteam-Manager Dirk Bachem. Und viel Zeit bleibt nicht mehr. »Wenn unsere Suche bis zum Stichtag am 31. Januar nicht erfolgreich ist, können wir unsere erste Damen-Mannschaft für die Sommersaison nicht auf Verbandsebene melden«, ergänzt der Manager. Laut dem Vereinsvorsitzenden Elmar Schlüter bleibt dem Verein dann tatsächlich keine andere Wahl als der Rückzug. Aus der zweiten Damenmannschaft, die zuletzt in der Kreisliga aufschlug, würde die Erstvertretung, die aufgrund der geltenden Statuten für einen solchen Fall maximal in der zweiten Bezirksklasse antreten könnte.

Hintergrund der Misere ist der personelle Aderlass der vergangenen zwei Jahre. Berufs- und studienbedingt hat der Verein Leistungsträgerinnen wie Natascha Pache, Francesca Söbke, Ines und Kathrin Figge, Amke Wildung und Anna-Lena Bours verloren. »Der Nachwuchs braucht noch zwei Jahre, um diese Lücke wieder zu schließen«, sagt Bachem. Derzeit stünden – neben der Option zweier Ausländerinnen – mit Ellena Volmer und Anna Kloidt lediglich zwei bewährte Spielerinnen aus der Region für den kommenden Sommer zur Verfügung.

Die Verbandsliga soll dem TC Rot-Weiß aus Sicht der Vereinsverantwortlichen dennoch nach Möglichkeit erhalten bleiben. »Der geschäftsführende Vorstand steht voll hinter dem Team«, betont Elmar Schlüter, »wir bieten unseren Spielerinnen und Spielern optimale Trainingsmöglichkeiten und haben in Nazarij Szpack einen sehr engagierten Coach«. Hinzu komme, dass der TC Rot-Weiß mit seinen rund 300 Mitgliedern als ein Großverein im Kreisgebiet insgesamt gesehen sportlich sehr erfolgreich sei. »Unsere erste Herren-Mannschaft ist in die Ostwestfalenliga aufgestiegen und von insgesamt 16 RW-Teams im Erwachsenenbereich schlagen fünf Mannschaften auf Verbandsebene auf. Damit sind wir kreisweit top«, so Schlüter. Spielerinnen, die sich angesprochen fühlen, können sich bei Dirk Bachem melden. Unterv0178/8978704 sowie 05258-978718 und auch per E-Mail unter dbachem@treucon-gmbh.de. www.tc-salzkotten.de

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.