Turnier des RV Altenautal mit Springen und Dressur bis zur Klasse S Meisterlicher Aufgalopp

Borchen (WB). In Russland rollt weltmeisterlich der Ball, in Etteln wird derweil weltmeisterlich geritten. Beim Turnier des RV Altenautal sattelt an diesem Wochenende unter anderem die Paderborner Mannschafts-Weltmeisterin Fabienne Müller-Lütkemeier auf.

Von Julia Queren
Mannschafts-Weltmeisterin Fabienne Müller-Lütkemeier (hier auf Fabregaz) geht beim Reitturnier in Etteln an den Start.
Mannschafts-Weltmeisterin Fabienne Müller-Lütkemeier (hier auf Fabregaz) geht beim Reitturnier in Etteln an den Start. Foto: dpa

Von Freitag bis Sonntag stehen auf dem Fleyenhof von Olympiasieger Hubertus Schmidt Spring- und Dressurprüfungen bis zur schweren Klasse auf dem Zeitplan. Mit jungen Vierbeinern geht es am Freitag in Spring- und Dressurpferdeprüfungen los. Die Nachwuchsreiter haben am Sonntag vor den Abschlussprüfungen ihren großen Auftritt: Vor der Dressurprüfung der Klasse S*** findet der Einfache Reiter-Wettbewerb statt, vor dem S-Springen mit Siegerrunde der Führzügel-Wettbewerb.

Neben Fabienne Müller-Lütkemeier gehen in den Dressurprüfungen unter anderem Kathrin Bettenworth, mehrfache Deutsche Meisterin der Berufsreiter, und Shootingstar Jil-Marielle Becks, die vergangenes Wochenende in Balve bei ihrer ersten Teilnahme am renommierten und hochanspruchsvollen Piaff-Förderpreis für U 25-Reiter gleich siegte. Katharina Hemmer, Bereiterin bei Hubertus Schmidt, ist mit verschiedenen Pferden vertreten – von der Dressurpferdeprüfung Klasse A bis zur S***-Dressur. In dieser Inter II sattelt ihr Kollege Ivan Nieto Sanchez Estobar, den hochtalentierten NRW-Siegerhengst von 2006.

Eine ihrer Vorgängerinnen erfährt am Sonntag eine besondere Ehrung: Ann-Kathrin Schulte-Varendorff, die ihre Ausbildung bei Hubertus Schmidt absolvierte, bekommt vor der abschließenden S***-Dressur ihr Goldenes Reiterabzeichen verliehen. Und damit nicht genug der besonderen Ehrungen: In zwei Dressurprüfungen am Samstagnachmittag kommt es nicht nur auf die Leistung im Viereck an, sondern auch auf die Vorbereitung. In der A-Dressur und der M-Dressur wird jeweils ein Sonderehrenpreis für pferdegerechtes Abreiten vergeben.

Dressur

Freitag: 11 Uhr Dressurpferdeprfg. Kl. A, 12.30 Uhr Dressurpferdeprfg. Kl. L, 14 Uhr Dressurpferdeprfg. Kl. M, 15.15 Uhr Dressurreiterprfg. Kl. L, 18 Uhr Dressurprfg. Kl. L (Trense). Samstag: 8 Uhr Dressurprfg. Kl. L (Kandarre), 10.30 Uhr Dressurprfg. Kl. M*, 13.15 Uhr Dressurprfg. Kl. E, 14 Uhr Dressurprfg. Kl. A, 15.15 Uhr Dressurprfg. Kl. M**, 18 Uhr Dressurprfg. Kl. S*. Sonntag: 8 Uhr Dressurreiterprfg. Kl. A, 10.15 Uhr Dressurprfg. Kl. S*, 13.30 Uhr Einf. Reiter WB, 14.30 Uhr Dressurprfg. Kl. S***.

Springen

Freitag: 12.30 Uhr Springpferdeprfg. Kl. A**, Springpferdeprfg. Kl. L, 15.30 Uhr Springprfg. Kl. L, 17.15 Uhr Punkte-Springprfg. Kl. M*, 18.15 Uhr Punkte-Springprfg. Kl. M*. Samstag: 8.30 Uhr Stilspring WB Kl. E, 9.30 Uhr Stilspringprfg. Kl. A* (2 Abteilungen), 12.15 Uhr Springprfg. Kl. A**, 14.15 Uhr Stilspringprfg. Kl. L (Junioren-Springfördercup der Verbundvolksbank OWL), 16.30 Uhr Stilspringprfg. Kl. M*, 17.45 Uhr Springprfg. Kl. M**. Sonntag: 8 Uhr Spring WB Kl. E, 8.45 Uhr Stilspringprfg. Kl. A**, 11.15 Uhr Punkte-Springprfg. Kl. L, 13.15 Uhr Springprfg. Kl. M*, 14.45 Uhr Führzügel WB, 15.45 Uhr Springprfg. Kl. S* mit Siegerrunde.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.