Westfalenliga-Fußballerinnen und A-Ligist TSV Wewer gewinnen Borchener Turniere Gastgeberinnen gelingt Korrektur

Borchen (WB). Die Westfalenliga-Fußballerinnen des gastgebenden SC Borchen und die A-Liga-Fußballer des TSV Wewer jubeln beim Turnierreigen in der Sporthalle Gallihöhe über verdiente Finalerfolge.

Die von Ralf Lübbert (hinten, Zweiter von links) trainierten Fußballer­innen des SC Borchen jubeln über ihren Heimsieg beim 20. Dr.-Michael-Heilos-Pokal-Turnier. Es gratulieren der Namensgeber des Turniers (rechts) und Borchens Vorsitzender Christian Waltemate (links).
Die von Ralf Lübbert (hinten, Zweiter von links) trainierten Fußballer­innen des SC Borchen jubeln über ihren Heimsieg beim 20. Dr.-Michael-Heilos-Pokal-Turnier. Es gratulieren der Namensgeber des Turniers (rechts) und Borchens Vorsitzender Christian Waltemate (links).

Nachdem die Borchener Mädels im vergangenen Jahr dem SV 21 Bökendorf den Dr.-Michael-Heilos-Pokal hatten überlassen müssen, konnten sie diesen »Fehler« nun sofort wieder korrigieren. Schon der Auftritt in der Vorrunde war eindrucksvoll. 8:0 gegen den TSV Wewer, 6:1 gegen TuRa Elsen und 7:1 gegen den SV Benhausen – mit 21:2 Toren zog das Team von Trainer Ralf Lübbert ins Viertelfinale ein. Da konnte auch Landesligist SV Upsprunge die SCB-Damen nicht stoppen (0:3). Zudem sicherten sich die Borchen Allstars (1:0 gegen Elsen), der TuS Sennelager (1:0 gegen den FC Germete/Wormeln) und der SV Ottbergen-Bruchhausen (4:0 gegen Borchen II) eines der vier Halbfinaltickets.

Charlotte Nolte gewinnt mit acht Treffer die Torjägerkrone

In der Vorschlussrunde behaupteten sich die jungen Borchenerinnen gegen die Allstars mit 2:0 und Ottbergen-Bruchhausen bezwang den TuS Sennelager nach Neunmeterschießen mit 4:2. Während Sennelager dafür das Spiel um Platz 3 per Neunmeterschießen für sich entschied, setzte sich der Favorit im Finale mit 2:0 durch. Neben dem Pokal für den Turniersieg ging auch die Trophäe für die erfolgreichste Torschützin an den SC Borchen: Charlotte Nolte erzielte insgesamt acht SCB-Treffer.

Mit sechs Siegen aus sechs Partien sicherte sich der TSV Wewer völlig verdient den Titel beim 9. Altenau-Pokal der Volksbank Elsen-Wewer-Borchen. Wie Wewer in der Gruppe A gewann der FC Dahl/Dörenhagen in der Gruppe C alle drei Spiele. In der Gruppe B setzte sich die SG Wewelsburg/Ahden durch. Weniger überzeugend war das, was der gastgebende Titelverteidiger in der Vorrunde ablieferte, denn der einzige Bezirksligist im Feld kam lediglich als bester Gruppendritter weiter.

Im Viertelfinale besiegte der TSV Wewer den SC Borchen II, der in der kommenden Saison nicht mehr von Tobias Tarrach, sondern von Sven Kirwin trainiert wird, mit 2:0. Für eine kleine Überraschung sorgte die SG Haaren/Helmern mit dem 5:3-Sieg gegen den FC Dahl/Dörenhagen. Zudem zogen die beiden verbliebenen Borchener Teams ins Halbfinale ein. Der SCB I schlug die SG Wewelsburg/Ahden mit 1:0 und der SCB III, einziger C-Ligist im Feld, setzte sich nach Neunmeterschießen mit 4:3 gegen Etteln durch.

Der fliegende Torwart Bennet Wynton Löhmann trifft doppelt

Nachdem der TSV Wewer den SC Borchen III mit 2:0 und der SC Borchen I die SG Haaren/Helmern sogar mit 7:1 besiegt hatte, folgte zunächst das Kleine Finale, in dem Keeper Christian Rischer dem SCB III im Neunmeterschießen den dritten Platz sicherte. Im Endspiel ging Borchen zwar durch Frederik Markmann in Führung, doch Wewers fliegender Torwart Bennet Wynton Löhmann drehte die Partie mit zwei Treffern zugunsten des A-Ligisten. Als bester Torjäger wurde Patrick Dahl (SG Haaren/Helmern) für seine sechs Treffer ausgezeichnet, er siegte vor Frederik Markmann (SCB I) und Eugen Meinzer (SCB III/je fünf Tore).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.