Volle Hütte im Derby: TuS N-Lübbecke kämpft am Sonntag in Lemgo um den Ligaerhalt Ziercke: »Keine Lust auf Rechenspiele«

Lemgo/Lübbecke (WB/dis/mas). Die einen möchten, die anderen müssen: Während der TBV Lemgo seinen neunten Tabellenplatz schon ganz gern ins Ziel retten würde, ist der TuS N-Lübbecke im OWL-Derby am Sonntag (15 Uhr, Lipperlandhalle, live bei Sky) zum Siegen gezwungen. Jedenfalls dann, wenn der Tabellendrittletzte den Klassenerhalt aus eigener Kraft schaffen will.

Mit einer couragierten Leistung möchten Trainer Aaron Ziercke und die Lübbecker in Lemgo zum Erfolg kommen.
Mit einer couragierten Leistung möchten Trainer Aaron Ziercke und die Lübbecker in Lemgo zum Erfolg kommen. Foto: Thomas F. Starke

»Genau diese Situation hatten wir uns gewünscht. Wir können erst einmal nur auf unser eigenes Spiel schauen. Und es wäre doch ein schöneres Gefühl, sich mit einem eigenen Sieg weiterhin für die 1. Liga zu qualifizieren«, sagt TuS-Trainer Aaron Ziercke vor der Partie des letzten Spieltags, an dem sämtliche Partien zeitgleich beginnen werden.

Vor dem Saisonfinale belegen die Eulen Ludwigshafen (gegen den HC Erlangen) und TV Hüttenberg (bei den Füchsen Berlin) die Abstiegsplätze. Beide stehen ex­trem unter Zugzwang. Allerdings würde den Eulen im Falle einer Lübbecker Niederlage in Lemgo dank des besseren Torverhältnisses bereits ein Unentschieden reichen, um an den Ostwestfalen vorbeizuziehen. Ziercke wird deutlich: »Wir haben keine Lust auf Rechenspiele.«

Lemgo möchte einen schönen Saisonabschluss

Damit ist klar: Der TuS wird beim TBV voll auf Sieg spielen. Auf Nachbarschaftshilfe sollten die Lübbecker dabei besser nicht bauen. Lemgos Coach Florian Kehrmann : »Wir möchten das letzte Spiel auf jeden Fall gewinnen. Auch wenn es für Lübbecke noch gegen den Abstieg geht, können wir den neunten Tabellenplatz aus eigener Kraft sichern, daher gucken wir nur auf unsere eigene Leistung.«

Die Karten für das Finalderby in der Lipperlandhalle sind sehr begehrt. Der TBV teilte mit, dass nur noch Restkarten im Stehplatzbereich verfügbar seien. Kehrmann: »Wir möchten gemeinsam mit den Zuschauern einen schönen Saisonabschluss erleben.« Auch der Gästebereich ist bereits ausverkauft.

GWD Minden, der dritte OWL-Vertreter, empfängt zum Serienausklang den THW Kiel.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.