Westfalenpokal: FC Preußen müht sich zum 4:3 in Lemgo JSG verliert durch Elfer-Nachschuss

Stemwede/Espelkamp (WB/sk). Bei den aufgrund der Wetterlage zuvor mehrfach ausgefallenen Westfalenpokalspiele mühten sich die A-Junioren des FC Preußen zu einem 4:3-Auswärtssieg in Lemgo. Die C-Jugend der JSG Stemweder Berg schnupperte gegen Landesligisten SV Eidinghausen-Werste an einer Überraschung, musste sich aber kurz vor Schluss 0:1 geschlagen geben.

Daniel Niklas Gieseke machte ein gutes Spiel, hatte aber im Abschluss sehr viel Pech.
Daniel Niklas Gieseke machte ein gutes Spiel, hatte aber im Abschluss sehr viel Pech. Foto: Pollex

A-Junioren

TBV Lemgo – FC Preußen Espelkamp 3:4 (1:1) . »Unser Ziel war es, die zweite Runde gegen Lippstadt zu erreichen. Das haben wir geschafft und können deshalb zufrieden sein«, bilanzierte Trainer Georg Wittner. Allerdings musste sich der heimische Landesligist gegen einen starken Bezirksligisten aus Lemgo ordentlich strecken. Die Preußen begannen gut, übten Druck auf den Gegner aus und hatten mehr Ballbesitz. Nach einem langen Ball tauchte Lino Salle allein vor dem Tor auf und sorgte für die frühe Führung (5.). Eine Unachtsamkeit in der Espelkamper Hintermannschaft – ebenfalls nach einem langen Ball – bescherte Lemgo drei Minuten später den Ausgleich. Danach entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Die größte hatte erneut Salle, als er alleine auf das Lemgoer Tor zulief, jedoch am Torwart scheiterte. In Hälfte zwei setzte sich die Ausgeglichenheit fort. Trotzdem gelang Lemgo in der 52. Spielminute die 2:1-Führung. Diese währte jedoch nicht lange, denn dem starken Salle gelang mit einem Doppelpack innerhalb von zwei Minuten (58., 60.) die erneute FCP-Führung. Doch auch danach bekamen die Adlerträger keine Ruhe in ihr Spiel. Auch die sich durch das ganze Spiel ziehenden technischen Fehler konnten nicht abgestellt werden. So sorgte ein abgefälschter Fernschuss für den erneuten Lemgoer Ausgleich (69.). Der Siegtreffer fiel schließlich durch ein Eigentor nach einem Freistoß (74.). Danach hatten die Preußen Glück, dass Lemgo keine seiner Chancen nutzte.

»Es war ein schweres Spiel gegen einen guten Gegner. Wir haben uns das Leben selbst schwer gemacht, vor allem durch die Chancenverwertung. Zudem haben wir dem Gegner zwei Tore aufgelegt«, meinte Wittner.

C-Junioren

JSG Stemweder Berg – SV Eidinghausen-Werste 0:1 (0:0) . Die Favoritenrolle war vor dem Spiel klar verteilt: Der Kreisligist der JSG Stemweder Berg empfing den Zehnten der Landesliga. Deshalb hätten wohl nur die wenigsten einen solch knappen Ausgang erwartet. Doch der Underdog machte der SVEW das Leben richtig schwer, war bissig und stand gut in der Defensive. Zwar hatten die Gäste ein Plus an Ballbesitz, kamen jedoch nur zu wenigen Chancen. Wie auch in der ersten Halbzeit hielt die Elf von Dirk Nürnberger in Durchgang zwei stark mit und hatte auch eigene Torchancen. Der K.O. erfolgte dann zwei Minuten vor Schluss, als dem Gast ein Elfmeter zugesprochen wurde, den SVEW-Kapitän Jan Kopp erst im Nachschuss verwandelte. »Meine Jungs sind über sich hinausgewachsen und haben ein sehr starkes Spiel gezeigt. Leider konnten sie sich nicht für ihre super Leistung belohnen«, meinte Nürnberger.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.