Lohn für großes Engagement im Nachwuchsbereich Jugend-Zertifikat mit Stern für die JSG

Lübbecke (WB). Die JSG NSM-Nettelstedt hat ihrer Erfolgsgeschichte, die vor nicht einmal sieben Jahren mit ihrer Gründung begann, ein weiteres Kapitel hinzugefügt. Sie wurde von der Handball-Bundesliga nicht nur erneut mit dem Jugendzertifikat ausgezeichnet, sondern erhielt es erstmals mit Stern für hervorragende Qualität der Nachwuchsarbeit.

Von Volker Krusche
Die erfolgreiche Nachwuchsarbeit der JSG spiegelt sich auch im Bundesligateam wider.
Die erfolgreiche Nachwuchsarbeit der JSG spiegelt sich auch im Bundesligateam wider. Foto: Pollex

»Wir sind stolz auf das Erreichen des Jugendzertifikats mit Stern und erhoffen uns dadurch weitere Impulse für unsere Nachwuchsarbeit«, konnte Nachwuchskoordinator Stefan Kruse gar nicht fassen, dass man für 2018 in einem Atemzug wie die in der Jugendarbeit überragenden Füchse Berlin, den SC DHfK Leipzig oder den SC Magdeburg genannt wird. »Das ist natürlich der Verdienst unserer Trainer, Betreuer, Sponsoren und ehrenamtlichen Helfern, ohne die diese höchste Auszeichnung der HBL nicht möglich gewesen wäre«, so Kruse weiter.

Aufbau hervorragender Rahmenbedingungen

Die JSG war einer von mehreren Antragstellern, die die erforderlichen Unterlagen für das Zertifikat mit Stern bei der HBL eingereicht hatten. Und sie zählten am Ende insgesamt zum Kreis von sieben Erst- und zwei Zweitligisten (außerdem noch Hannover-Burgdorf, Flensburg-Handewitt, Melsungen, Hildesheim und Essen), deren Hoffnung sich erfüllte – so viele wie noch nie zuvor! Die Qualität in Deutschland scheint deutlich breiter zu werden als es noch vor einigen Jahren der Fall war.

Insgesamt wurden 22 Vereine aus der 1. und 2. Bundesliga (auch GWD Minden und der TBV Lemgo) mit dem Jugendzertifikat für ihren nachhaltigen und ressourcenintensiven Aufbau hervorragender Rahmenbedingungen für die Nachwuchsförderung ausgezeichnet. Victor vom Kolke, Leiter Marketing und Kooperationen der HBL, blickt dabei auch auf die Nationalmannschaft, die am Samstag ihren ersten EM-Auftritt hat, ein: »Wir arbeiten Hand in Hand mit dem DHB an der kontinuierlichen Weiterentwicklung der notwendigen Qualität, die vom Großteil der HBL-Clubs bereits erreicht wird. Die hervorragende Arbeit der Nachwuchskoordinatoren und Jugendtrainer der Erst- und Zweitligisten versetzt uns auch perspektivisch in die Lage, mit der Nationalmannschaft in der internationalen Spitze mitzuspielen.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.