Handball-Landesliga: Neuling peilt Tabellenmittelfeld an – Nettelstedt II will in die Top-Fünf Wehe versteckt sich nicht

Altkreis Lübbecke (WB). Der TuS SW Wehe ist zurück in der Handball-Landesliga. Während sich der Neuling auf Anhieb im gesicherten Mittelfeld platzieren will, wird TuS Nettelstedt II sogar zum Favoritenkreis im Aufstiegsrennen gezählt.

Wehes Trainer Marcel Ihlenfeld weiß, dass sein Team in der Handball-Landesliga härter zupacken muss. Matthias und Jochen Clemens (von links) wollen die Vorgabe vom Coach zusammen mit Steffen Lohmeier auch umsetzen.
Wehes Trainer Marcel Ihlenfeld weiß, dass sein Team in der Handball-Landesliga härter zupacken muss. Matthias und Jochen Clemens (von links) wollen die Vorgabe vom Coach zusammen mit Steffen Lohmeier auch umsetzen. Foto: Tilo Sommer

TuS Nettelstedt II

Ambitionen in Hinblick auf die Verbandsliga hat man in Nettelstedt nicht. Für TuS-Trainer Michael Jankowski stehen andere Ziele klar im Vordergrund: »Die Spieler sollen individuell einen Schritt nach vorne machen. Wir wollen sie weiter ausbilden, damit sie vielleicht einmal höherklassig spielen können.« Mannschaftstaktische Elemente stehen daher nicht an erster Stelle. Dass in Spielen mit Nettelstedter Beteiligung viele Tore fallen, wird demnach wohl auch in der neuen Saison zutreffen.

Ergebnisse, wie etwa das 37:36 gegen Lahde, waren beim TuS in der abgelaufenen Serie keine Seltenheit. Nach Platz sieben im Vorjahr will Jankowski weiter oben mitspielen, ein Platz unter den ersten Fünf hat er sich zum Ziel gesetzt. »Für mich ist Bad Oeynhausen ganz klar an Nummer eins gesetzt, auch Brake schätze ich sehr stark ein.

Ich denke aber, dass wir in der Liga jeden schlagen können«, hofft der TuS-Trainer auf eine gute Spielzeit. Zum festen Stamm der Mannschaft gehören acht Feldspieler und zwei Torhüter. Ergänzt wird das Team von den A-Jugendlichen Finn Ronning, Axel Pohnke, Vincent Steinhauer, Kim Bönsch und Patrick Balke, die mit einem Doppelspielrecht zum Einsatz kommen. »Wir haben sehr gut trainiert«, ist Jankowski bereit für den Start.

Das Aufgebot: Manuel Nottmeier (TW), Maik Schröder (TW), Marcel Büscher (LA), Patrick Balke (LA), Kim Bönsch (RA), Vincent Steinhauer (RA), Chris Byczinski (RA), Jan Schröder (RL), Axel Möws (RL), Tobias Oevermann (RM), Finn Ronning (RM), Stefan Bruns (RR), Jannis Kruse (KL), Torsten Waldmann (KM), Axel Pohnke (KL).
Favorit: HCE Bad Oeynhausen.

TuS SW Wehe

Mit breiter Brust geht Aufsteiger Wehe die Aufgabe »Landesliga« an. »Ich würde die Saison gerne mit einem positiven Punktekonto beenden. Verstecken müssen wir uns nicht«, strebt TuS-Trainer Marcel Ihlenfeld nicht nur den Klassenerhalt sondern einen Platz im gesicherten Mittelfeld an. Die gute Vorbereitung stimmt den Coach optimistisch. Zwar fielen hin und wieder vereinzelte Spieler aus, die Urlauber-Flut hielt sich bei den Schwarz-Weißen jedoch in Grenzen.

Da sich auch niemand verletzt hat, konnte intensiv trainiert werden. »Wir haben viel im Athletik-Bereich gemacht«, erklärt Ihlenfeld, wie er seine Mannen an das körperbetontere Spiel in der Landesliga gewöhnen wollte. Ihlenfeld: »Die Jungs müssen hinten mehr austeilen und vorne mehr einstecken.« Im Vergleich zur Aufstiegssaison sieht der Trainer vor allem in der Abwehr noch Handlungsbedarf. Hier hat er auch eine offensivere Formation trainieren lassen, um nicht mehr nur auf die 6:0-Deckung bauen zu müssen.

Das Niveau in der Landesliga sei nunmal höher, der Neuling muss sich entsprechend flexibel zeigen. »Teams wie Lahde werden einen ganz schnellen Ball spielen. Da müssen unsere Mittelmänner klüger Regie führen und mal das Tempo rausnehmen«, meint Ihlenfeld.

Das Aufgebot: Florian Kröger (TW), Markus Hartlage (TW), Tobias Lintelmann (TW), Phil Hesse (LA/RA), Christian Engel (LA/RA), Timo Tinnemeier (LA/RA), Thorben Knost (RA/RR), Steffen Lohmeier (LA/RM), Matthias Clemens (RL), Julian Hodde (RL/RM), Armin Hensel (RR/RM), Jonas Bruhn (RL/RM), Felix Bruhn (RL/RR), Christian Ellers (KL), Jochen Clemens (KL), André Ihlenfeld (KL).

Favoriten: HCE Bad Oeynhausen, TuS Lahde-Quetzen, TuS Nettelstedt II.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.