Fußball-Landesliga: Tengern zeigt beim 2:2 in Dützen auch in Unterzahl gute Leistung  Nur der Siegtreffer fehlt 

Dützen/Tengern (WB). Vier Tore, zwei Platzverweise und jede Menge Emotionen – das Mühlenkreisduell der Fußball-Landesliga hat viel zu bieten gehabt. Die FT Dützen und der TuS Tengern trennten sich dabei mit 2:2 (2:1).

Von Marc Schmedtlevin
Lässt sich auch von zwei Gegenspielern nicht aufhalten: Tengerns Yasin Köse (Mitte) machte ein gutes Spiel.
Lässt sich auch von zwei Gegenspielern nicht aufhalten: Tengerns Yasin Köse (Mitte) machte ein gutes Spiel. Foto: Marc Schmedtlevin

 Das Ergebnis lieferte den Beweis dafür, dass sich die Tengeraner schwer tun, die Punkte aus Dützen zu entführen. Schon in den beiden Serien zuvor hatten sich beide Mannschaften die Punkte geteilt. »Wir hätten gerne drei Zähler gehabt, weil uns der eine Punkt nicht wirklich voranbringt«, sagte TuS-Trainer Holm Hebestreit, der mit der Leistung seiner Mannschaft zufrieden war. Lediglich zwei Unaufmerksamkeiten in der Defensive, die jeweils zu einem Gegentreffer führten, ärgerten ihn.

 Das Team aus Tengern war von Beginn an das bessere. Mit viel Ballbesitz versuchten die Gäste, dem Gegner das eigene Spiel vorzugeben. Dützen beschränkte sich auf eine defensive Grundordnung und versuchte nur, bei Ballgewinnen schnell in die Spitze zu spielen. Aus der Überlegenheit der Kleeblätter ergaben sich die ersten beiden Freistöße von Christian Kulynycz (4./11.), die aber über dem Tor landeten. Gefährlicher wurde es bei einem 20-Meter-Schuss von Daniel Koberstein, der von Torwart Patrick Wehmeyer zur Ecke geklärt wurde (17.).

 Der Treffer fiel aber auf der Gegenseite. Mit dem ersten gelungenen Angriff kam Dützen zum 1:0. Nach einer Flanke von der rechten Seite lauerte Irineos Sidiropoulos am langen Pfosten und schoss ein (26.). Bis zur Antwort der Gäste dauerte es nur drei Minuten. Einen Schuss von Can Akbas lenkte Lukas Dorn per Kopf an den Pfosten und den Abpraller drückte Alexander Knicker zum 1:1 ins Netz (29.). Den Schwung nahm der TuS mit, hatte nach einer Hereingabe von Lukasz Grezegorczyk die nächste Chance. Im Zentrum klärte die FTD-Abwehr zur Ecke (33.). Effizienter zeigten sich die Gastgeber: zweite Chance, zweites Tor. Sascha Schumann traf zunächst die Latte. Beim Abpraller reagierte Philipp Kleine am schnellsten und markierte in Minute 35 den 2:1-Pausenstand.

 Tengern kam schwungvoll aus der Kabine. Zwei Minuten nach Wiederbeginn brachte es Grzegorczyk aber fertig, aus drei Metern an Torwart Wehmeyer zu scheitern. Danach hatte der TuS die Partie zwar unter Kontrolle, Torchancen blieben in den folgenden Minuten aber aus. Gefahr gab es erst wieder nach 60 Minuten vor dem Gäste-Tor. Schumann setzte nach seinem 25-Meter-Freistoß schon zum Jubel an, der Ball strich aber am Pfosten vorbei.

 Dann meldete sich die Gäste, die mittlerweile mit einer Viererkette agierten, zurück. Dützen konnte den Ball nicht klären, Grezegorczyk nahm aus 20 Metern Maß und schoss den Ball wuchtig zum 2:2 in die rechte obere Ecke (70.). Die Freude darüber hielt nicht lange. Nur zwei Minuten später stand Tengern nur noch mit zehn Spielern auf dem Feld. Maxim Dyck sah nach wiederholtem Foulspiel die gelb-rote Karte. Aber auch in Unterzahl blieb der TuS das Team, das mehr auf Sieg spielte. Zwei Großchancen gab es auch noch: Ein Volleyschuss von Christian Kulynycz wurde von einem Abwehr-Bein noch neben den Pfosten gelenkt (86.) und nach der folgenden Ecke wurde der Kopfball von Erdal Gökcen auf der Linie geklärt. In einer sehr hektischen und emotionalen Schlussphase sah auch Pascal Bley noch die gelb-rote Karte (90+1.). »Wir haben unseren Plan weitestgehend durchgebracht und auch in Unterzahl auf Sieg gespielt. Die Leistung war schon in Ordnung«, sagte Hebestreit.FT Dützen: Wehmeyer – Sperlich, Raetz, Köhler, Kleine (90+3. Wlotzka), Schumann, Sidiropoulos (90. Meyhoff), Giessmann, Badde, Rusteberg, Ali Khan (90. Möller)TuS Tengern: Fischer – Dorn (65. Tsingour), Kosecki, Bley, Dyck, Akbas, Koberstein, Grzegorczyk, Köse (78. Gökcen), Kulynycz, (90+3. Teinert), KnickerTore: 1:0 Sidiropoulos (26.), 1:1 Knicker (29.), 2:1 Kleine (35.), 2:2 Grzegorczyk (70.)

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.