Freeway-Cup am 17. und 18. Januar: Neuauflage des Vorjahresfinals in der Vorrunde  Wiedersehen für HSV und FCB 

Lübbecke (ts). Sonntag, 18. Januar, 17.20 Uhr. Diesen Termin haben sich die besten Nachwuchsfußballer aus Deutschland bereits fett in ihren Terminkalender eingetragen. Dann soll der diesjährige Sieger des Freeway-Cups geehrt werden. Die Liste der potentiellen Anwärter auf den Turniertriumph ist auch 2015 wieder lang.

Folgt der dritte Streich des HSV? Nach 2009 und 2009 können die Hanseaten den dritten Sieg beim Freeway-Cup klar machen. Doch bereits in der Vorrunde wartet auf den HSV Vorjahresfinalist FC Bayern München.
Folgt der dritte Streich des HSV? Nach 2009 und 2009 können die Hanseaten den dritten Sieg beim Freeway-Cup klar machen. Doch bereits in der Vorrunde wartet auf den HSV Vorjahresfinalist FC Bayern München.

 Zum 16. Mal findet in Lübbecke die inoffizielle Deutsche U16-Hallenmeisterschaft statt. Die Kreissporthalle ist an beiden Turniertagen bereits ausverkauft. Probleme, die Karten für den sportlichen Höhepunkt im Jahr loszuwerden, haben die Verantwortlichen längst nicht mehr. Denn nicht nur sportlich ist der Wettbewerb ein echtes Spektakel.

 Rund 6000 Menschen werden sich am Turnier-Wochenende in der Kreissporthalle aufhalten. Knapp 200 Helfer sorgen für den reibungslosen Ablauf. Im Vorfeld muss alles hergerichtet werde. Allein zwölf Stunden dauert der Aufbau der Technik. Sechs Kilometer lang sind die nötigen Leitungen, die auch die beiden zwölf Quadratmeter großen Leinwände mit Strom versorgen.

 Die Rahmenbedingungen sollen wieder stimmen, wenn der Bundesliga-Nachwuchs in Ostwestfalen weilt. In der Turnier-Historie gab es bisher acht verschiedene Vereine, die sich den »Pott« geholt haben. Am erfolgreichsten ist dabei Hertha BSC Berlin gewesen, der mit vier Titeln Rekordchampion ist. Zuletzt gewann der Hauptstadt-Klub 2012 (3:2 im Finale gegen Hannover 96).

 Im Vorjahr ging der Pokal nach Norddeutschland. Der Hamburger SV sicherte sich mit einem 3:2 gegen Bayern München seinen zweiten Triumph beim Freeway-Cup. Die Möglichkeit zur Revanche werden die Bayern, die mit 642 Kilometern die weiteste Anfahrt haben, auf jeden Fall bekommen: Bereits in der Gruppenphase treffen sich der HSV und der FCB am Samstagnachmittag wieder.

Gruppe 1

Mühlenkreisauswahl, Hamburger SV, FC Bayern München, SV Werder Bremen

Gruppe 2

Hertha BSC Berlin, VfL Osnabrück, 1. FC Köln, 1. FC Nürnberg

Gruppe 3

Borussia Dortmund, VfB Stuttgart, Hannover 96, 1. FSV Mainz 05

Gruppe 4

DSC Arminia Bielefeld, FC Schalke 04, VfL Wolfsburg, TSG 1899 Hoffenheim

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.