Espelkamper Citylauf: Isendahl und Rösener gewinnen Hauptlauf – Kinder begeistern Einsame Rennen an der Spitze

Espelkamp (WB). Wenn sich die Espelkamper Innenstadt in eine Strecke verwandelt, ist es wieder Zeit für den Citylauf. Bereits zum 30. Mal wurde dieser am Samstag vom ATSV ausgerichtet. Auf spannende Läufe für den Nachwuchs folgten klare Angelegenheiten beim Hauptlauf über zehn Kilometer.

Von Marc Schmedtlevin
Der Startschuss ist erfolgt: Beim Bambinilauf sprinten die jüngsten Teilnehmer des Espelkamper Citylaufes der Ziellinie entgegen.
Der Startschuss ist erfolgt: Beim Bambinilauf sprinten die jüngsten Teilnehmer des Espelkamper Citylaufes der Ziellinie entgegen. Foto: Marc Schmedtlevin

Etwas mehr als 20 Grad, ein leichter Windzug – es herrschten optimale Laufbedingungen für die insgesamt mehr als 500 Teilnehmer, die die verschiedenen Distanzen in Angriff nahmen. Für die jüngsten Läufer wird dieser Aspekt aber wohl keine Rolle gespielt haben. Die Bambini sammelten teilweise die erste Wettkampferfahrung und dementsprechend motiviert und engagiert machten sie sich auf die Strecke über 800 Meter. Den einen oder anderen kleinen Strauchler gab es auf den ersten Metern und es wurde auch einmal ein Schuh verloren, doch dann ging es auch gleich wieder rasant in Richtung Ziellinie. »Bei diesem Lauf sind nicht die Ergebnisse wichtig, sondern die Tatsache, dass ihr alle dabei seid«, sagte ATSV-Sprecher Achim Hagemeyer, der am Mikrofon durch die Veranstaltung führte und alle nötigen Informationen bereithielt.

Allgemein waren es wie gewohnt die Wettbewerbe der Kinder und Schüler, die die Zuschauer am Streckenrand hielten und mitfiebern ließen. »Auf die Läufe für den Nachwuchs und für den Breitensport legen wir auch bewusst großen Wert«, sagte Hagemeyer. Bei den Schülern über 1,5 Kilometer entwickelte sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Auf den letzten 100 Metern zog schließlich Stig Schlüter noch an Jan Ster vorbei und sicherte sich den Sieg.

Isendahl wiederholt Sieg

Nicht ganz so spannend entwickelte sich der Hauptlauf über zehn Kilometer, der seine Länge beibehielt. Da eine eingeplante Baustelle rund um den Boras-Park erst in der nächsten Woche in Betrieb genommen wird, musste kein Umweg gelaufen werden. Schon vor dem Start sprach Achim von seinem Favoriten und mit dieser Vermutung sollte er goldrichtig liegen: Jan Isendahl lief der Konkurrenz davon und wiederholte seinen Vorjahressieg. »Es ist eine coole Veranstaltung«, lobte der Hüllhorster. Nur in der ersten von drei Runden durch die Espelkamper City hatte Isendahl noch Gesellschaft. Der am Ende zweitplatzierte Ricardo Keller legte zu Beginn ein hohes Tempo vor und lag zu Beginn noch gleichauf. Mit Beginn des zweiten Streckenabschnitts setzte sich Isendahl aber alleine an die Spitze und zog schrittweise davon. »Ich habe gemerkt, dass bei ihm die Atmung nicht mehr so locker war, von da an wurde es relativ schnell deutlich«, sagte der 29-Jährige Sieger. Im Ziel betrug der Abstand schließlich etwa 30 Sekunden. Mit seiner Zeit von 36:17,20 Minuten konnte Isendahl zwar leben, doch er lag in etwa eine Minute hinter der Zeit des Vorjahres. »Es war nicht ganz so einfach, ich hatte noch ein bisschen schwere Beine vom Hermannslauf in der Vorwoche«, sagte Isendahl, der beim Klassiker von Detmold nach Bielefeld seine Premiere gefeiert und diese in 2:08 Stunden als 38. abgeschlossen hatte.

Talent Arndt läuft vorne mit

Ganz vorne mitmischen konnte auch ein Nachwuchsläufer des ATSV Espelkamp. Yannick Arndt (Jahrgang 2002) lag lange auf dem dritten Platz, lief schließlich als Gesamtvierter ein. Mit seinem Rennen und der Zeit von 39:21 war er zufrieden und hüpfte gut gelaunt durch den Zielbereich. »Ich war eine Minute schneller als im Vorjahr in Friedewalde«, kommentierte Arndt.

Noch deutlicher verlief das Rennen bei den Damen. Hier dominierte Silke Rösener (SV 1860 Minden) das Geschehen, hatte im Ziel vier Minuten Vorsprung auf die erste Verfolgerin. Für Rösener war es die erste Teilnahme in Espelkamp, obwohl sie eigentlich schon länger eingeplant war: »Ich wollte hier immer mal mitmachen, weil ich in Espelkamp früher auch zur Schule gegangen bin. Endlich hat es nun geklappt, ein wirklich schöner Lauf«, sagte die Hillerin, die den Citylauf als Einstimmung auf die Mühlenkreisserie nutzte. Starts in Friedewalde und Pr. Oldendorf sind fest eingeplant.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.