Fußballfrauen verpassen durch unglückliches Gegentor den Aufstieg in die Bezirksliga Rehmer Tränen nach tragischem Ende

Minden-Kutenhausen (WB). Nach dem Abpfiff kullern einige Tränen: Um Haaresbreite haben die Fußballerinnen von Rot-Weiß Rehme am Sonntag den Aufstieg in die Bezirksliga verpasst. Das Entscheidungsspiel bei der SV Kutenhausen/Todtenhausen II geht mit 1:2 (0:0) verloren.

Von Alexander Grohmann
Rehmes Bea Wegner (rechts) will nicht hingucken, während Kutenhausens Spielerinnen in ihrem Rücken die vorentscheidende 2:1-Führung bejubeln.
Rehmes Bea Wegner (rechts) will nicht hingucken, während Kutenhausens Spielerinnen in ihrem Rücken die vorentscheidende 2:1-Führung bejubeln. Foto: Alexander Grohmann

Während die Gastgeberinnen zur Hymne »We are the champions« über den Platz hüpfen, ­hocken die Rehmerinnen enttäuscht auf dem Rasen. Das Sahnehäubchen bleibt der Mannschaft von Norbert Sagowski nach einer Klasse-Saison mit Platz zwei in der Kreisliga verwehrt.

»Es war ein Spiel mit ganz wenigen Torchancen. Kutenhausen hat eine recht harte Gangart an den Tag gelegt. Durch mehrere Verletzungen konnte ich am Ende praktisch nicht mehr wechseln«, klagt der ­ RWR-Coach. Leidtragende ist ausgerechnet Lea Sagowski, die von einer Kutenhausenerin übel ­»abgeräumt« wird und mit einer Fußverletzung früh vom Feld humpelt (10.). Ärgerlich: Ohne die Ideengeberin hängt Rehmes Top-Torjägerin Michele Haybat (103 Saisontore) vorne in der Luft.

Rehmer Damen von erster Herren-Mannschaft unterstützt

Knapp 300 Zuschauer verfolgen in Kutenhausen den spannenden Aufstiegshit, den Ton geben dabei die in Scharen angereisten Rehmer Fans an. Vor allem die Fußballer der ersten Mannschaft, die eine ­Woche zuvor selbst den Aufstieg in die Mindener Kreisliga A ge­feiert hatten, legen sich ins Zeug. »Die Männer wollten sich für die Unterstützung durch die Damen revanchieren. Es waren aber auch viele passive Mitglieder da. Das zeigt den tollen Zusammenhalt bei uns im Verein«, bedankt sich Norbert Sagowski.

Überraschung: Bei den Rehmern stehen mit Bea Wegner, Marisa Reuter, Sarah Möller, Jasmin Klein vier Spielerinnen in die Startelf, die in der abgelaufenen Saison für den FC Bad Oeynhausen in der Bezirksliga aktiv waren. »Da der FCO sein Team zurückgezogen hatte, waren sie schon spielberechtigt«, erklärt der Trainer.

Zweite Aufstiegsparty fällt aus

Erst in der Schlussphase nimmt das Spiel richtig Fahrt auf. Die erste Gefühlsexplosion bei den Gastgebern ereignet sich in der 75. Minute: Ein Freistoß von Sara Domke tippt vor Rehmes Schlussfrau ­Doreen Hoheisel auf und landet unhaltbar zum 1:0 im Winkel.

Rehme rappelt sich aber schnell auf: Nur zwei Minuten später gleicht Bea Wegner aus 14 Metern zum 1:1 aus (77.). Nun wird es dramatisch. In der 85. ­Minute schmeißt sich Hoheisel einer SVKT-Akteurin entgegen, kann den Schuss erfolgreich blocken. Dann passiert es doch: Sabrina Heyer knickt am eigenen Strafraum unglücklich um. Der Weg ist frei für Kutenhausens Antreiberin Svea Traue, die sich das Geschenk nicht entgehen lässt und zum 2:1 einschiebt (87.). Rehmes Frauen sind geschlagen. Die zweite Aufstiegsparty auf der Insel fällt aus.

RW Rehme: Hoheisel – Dahnke, Reuter, Sagowski (10. Blase, 23. Göhner), Haybat, Busse, Wegner, Heyer, Möller, Klein (54. Thienelt), Lindloff.

Tore: 1:0 Domke (75.), 1:1 Wegner (77.), 2:1 Traue (87.).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.