Fußball-Bezirksliga: FCO trennt sich 0:0 vom TuS Bruchmühlen Viel Aufwand, magerer Ertrag

Bad Oeynhausen (WB). Frust bei Frost: Trotz einer überzeugenden Vorstellung misslingt es Fußball-Bezirksligist FC Bad Oeynhausen, den Tabellenzweiten TuS Bruchmühlen zu schlagen. Das 0:0-Remis ist für die Hausherren zu wenig.

Von Philipp Bülter
Mit viel Verve wirft sich der FCO um Jannik Göhner (rechts) – hier gegen Bruchmühlens Offensivkraft Sven Kampe – in die Zweikämpfe. Ein Sieg entspringt den Mühen nicht.
Mit viel Verve wirft sich der FCO um Jannik Göhner (rechts) – hier gegen Bruchmühlens Offensivkraft Sven Kampe – in die Zweikämpfe. Ein Sieg entspringt den Mühen nicht. Foto: Philipp Bülter

Es ist kalt, doch die Partie läuft heiß

Trotz akuter Personalsorgen – Trainer Holm Windmann muss auf Tim Möller, Louis Bierbaum, André Schröder, Ante Klanac und Fabian Richter verzichten – bringt der FCO die unlängst so starken Bruchmühlener an den Rand einer Niederlage. Der TuS, der ebenfalls auf Stützen wie Matthias Warnow oder Daniel Urban verzichten muss, hat bei eisigen Temperaturen Probleme mit den dicht gestaffelten Gastgebern, die die Räume gut besetzen und bei Ballgewinn schnell ihr Heil in der Offensive suchen.

Die Zuschauer, unter denen einige die Partie lieber aus dem warmen Vereinsheim verfolgen als am Platz zu frieren, sehen mutig agierende Hausherren. Serhat Atilgan prüft TuS-Schlussmann Robin Rentz mit einem guten Schuss (9.), Max Gierasinski scheitert am erneut klasse parierenden Rentz (29.), und scheitert dann am beherzt blockenden Eddy Wachtel, der für seinen bereits geschlagenen Torwart in die Bresche springt (38.).

Nur bei einem Kopfball von Sven Kampe sorgt Bruchmühlen für ein Gefahr (15.). »Leider haben wir mal wieder Einiges liegen gelassen und waren zu halbherzig im Abschluss«, fühlt sich FCO-Coach Holm Windmann an frühere Auftritte erinnert.

Ein Pfostenschuss, doch kein Tor

Windmanns Mannschaft gibt auch im zweiten Durchgang Gas, erspielt sich weiter ein Übergewicht und will der tabellarischen Zehn-Punkte-Differenz zum Gegner endlich an den Kragen. Allein: Auch weitere klare Möglichkeiten wie der Pfostenschuss von Timo Mühlmeier finden nicht den Weg ins Bruchmühlener Tor.

So steht letztlich zwar kein Sieg, doch ein weiterer Teilerfolg für den Tabellenvierten. Windmann: »Die Mannschaft investiert immer sehr viel, hat eine klare Struktur, trägt ihr Spiel gut vor, bringt das Ganze aber nicht zur Vollendung. Trotzdem haben wir viel umstellen müssen und deshalb müssen wir zufrieden sein.«

FC Bad Oeynhausen: Mirko Göhner – Mühlmeier (90. Strubel), Jannik Göhner, Xemgin Ammo – Sahitaj, Reimer – Gierasinski (70. Tamojan), Bobe, Celik, Rosenberg – Atilgan (76. Aosman).

Das sind die bisherigen Zugänge

Derweil hat der FCO vier teils hochkarätige Neuverpflichtungen für die kommende Saison bekannt gegeben. Außerdem haben bereits frühzeitig 14 Spieler des aktuellen Kaders – darunter sieben Eigengewächse – für die nächste Spielzeit zugesagt.

Mit Davor Ilic (27 Jahre) und Benedikt Valldorf (22), die beide vom Ligakonkurrenten RW Kirchlengern kommen, will FCO-Coach Holm Windmann die Offensive, die derzeit immer wieder Möglichkeiten liegen lässt – wie bestens bewiesen im Spiel gegen Bruchmühlen –, verstärken. Ilic spielte mit RWK und dem VfL Theesen früher in der Landesliga und steht nun nach 17 Bezirksliga-Einsätzen bei sieben Treffern. »So einen torgefährlichen Strafraumstürmer wie Davor, der immer anspielbar ist, haben wir aktuell nicht. Benedikt spielt taktisch intelligent und ist vor allem auf den Außenbahn richtig schnell unterwegs«, sagt Holm Windmann.

Sie bleiben auch in der kommenden Saison

Mit Nico Schneider (18) wechselt ein flexibler Defensivakteur vom VfB Fichte Bielefeld (A-Junioren-Westfalenliga) in die Sparkassen-Arena. Außerdem kommt Marcel Czinski (SC Vlotho), der in Eidinghausen wohnt. Der Abwehrspieler soll die Defensivreihe ordnen und hinten wie vorne seine Kopfballstärke ausspielen. »Er ist ein absoluter Stratege«, sagen Hartmut Vogt, Sportlicher Leiter, und Jürgen Göhner, FCO-Vorsitzender.

Vier weitere Spieler will der Klub noch verpflichten, sucht derzeit noch für alle Mannschaftsteile. Bleiben werden definitiv Xemgin Ammo, Serhat Atilgan, Niklas Bobe, Louis Bierbaum, Maximilian Cuwalsky, Hashem Celik, Maximilian Gierasinski, Jannik und Mirko Göhner, Timo Mühlmeier, Kevin Reimer, Fabian Richter, Tim Viergutz und Patrick Rosenberg. Weitere Gespräche werden derzeit geführt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.