Erfolgreiches Löhner Fußball-Turnier findet 2017 einmalig in kleinerer Form statt Spatzenberg-Cup speckt etwas ab

Löhne (WB). Die elfte Auflage des Löhner Spatzenberg-Cups fällt kleiner als gewohnt aus. Weil das erfolgreiche Jugendfußball-Turnier aufgrund des späten Kirchenjahres erst Mitte Juni ausgespielt wird, bekommen die Ausrichter reichlich Konkurrenz. Die Folge: Mit Arminia Bielefeld und dem SC Paderborn kommen in diesem Jahr nur zwei Bundesligisten nach Löhne-Ort.

Von Florian Weyand
Mit dem FC Bayern München fing alles an. Der Bundesliga-Nachwuchs gewann im Vorjahr zum dritten Mal den Spatzenberg-Cup. Für 2017 haben mit dem SC Paderborn und Arminia Bielefeld nur zwei Profi-Teams zugesagt.
Mit dem FC Bayern München fing alles an. Der Bundesliga-Nachwuchs gewann im Vorjahr zum dritten Mal den Spatzenberg-Cup. Für 2017 haben mit dem SC Paderborn und Arminia Bielefeld nur zwei Profi-Teams zugesagt. Foto: Florian Weyand

Jens Gruschka vom Organisationsteam gibt aber bereits Entwarnung. Die abgespeckte Turnier-Version sei eine einmalige Sache. Für die zwölfte Auflage im Sommer 2018 haben schon wieder reichlich Bundesliga-Nachwuchsteams ihre mündliche Zusage gegeben. Die E-Jugend-Mannschaften von Werder Bremen, Borussia Mönchengladbach, Hertha BSC Berlin und Schalke 04 wollen dann in Löhne wieder dabei sein. Schließlich hat sich das Turnier in den vergangenen Jahren einen guten Namen gemacht – weit über Ostwestfalen hinaus. »2018 wollen wir dann wieder voll durchstarten«, sagt Gruschka.

Abgespeckte Version hat zwei gute Gründe

Dass die diesjährige Auflage abgespeckt wird, hat zwei gute Gründe, wie Gruschka im Gespräch mit dieser Zeitung erklärt. »Der Spatzenberg-Cup findet ja immer vor und nach Fronleichnam statt. Der Feiertag ist in diesem Jahr Mitte Juni. An dem Wochenende, an dem unsere Endrunde stattfindet, wird zeitgleich ein großes Sichtungsturnier in Augsburg ausgespielt«, sagt der Organisator. Dafür haben viele Bundesligisten bereits vor Monaten zugesagt. Schließlich ist der sportliche Anreiz in der Fuggerstadt etwas größer als in Löhne.

Ebenfalls am Wochenende der Endrunde werden in den Stadtstaaten Bremen und Hamburg die Jugendstadtmeisterschaften ausgetragen. Der Hamburger SV und der FC St. Pauli sowie Werder Bremen möchten den prestigeträchtigen Titel natürlich gewinnen. »Wenn bei uns in Löhne Stadtmeisterschaften wären, dann würden die heimischen Mannschaften dort ja auch spielen«, hat Gruschka für die Absagen der norddeutschen Teams Verständnis.

Endrunde findet wieder mit 16 Mannschaften statt

Wie die 11. Auflage des Spatzenberg-Cups im Detail ablaufen soll, darauf müssen sich die etwa 15 fleißigen Mitglieder des Organisationsteams noch verständigen. Für den 9. Januar ist eine Sitzung geplant. Anschließend sollen der Öffentlichkeit weitere Details präsentiert werden.

Fest steht bisher, dass am Endrundenwochenende ein Turnier mit 16 Mannschaften stattfinden wird. »Die besten zwölf Teams vom Samstag spielen dann am Sonntag die Endrunde aus«, sagt Gruschka. Neben den Gastgebern sind auf jeden Fall auch Arminia Bielefeld und der SC Paderborn dabei. Das Qualifikationsturnier, bei dem eine Woche vorher normalerweise die besten 32 Mannschaften aus der Region um die Endrundentickets spielen, wird einmalig ausfallen. »Dafür rückt dann unsere Jugendabteilung in den Vordergrund«, sagt Gruschka. Das heißt: Von den Bambini bis zu den A-Junioren werden Jugendturniere ausgetragen. Zudem findet zeitgleich auch der 2. Spatzenberg-Lauf statt. Dieser wurde im Vorjahr erstmals von der Laufabteilung der TuRaner ausgerichtet und war ein voller Erfolg.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.