SVEW unterliegt in Bad Westernkotten mit 1:3 Werste verliert erneut

Bad Westernkotten (WB). »Wir waren wieder einmal die bessere Mannschaft«, sagt Jörg Rodewald. Dennoch kommt beim Trainer der SV Eidinghausen-Werste gestern erneut keine gute Laune auf. Grund: Das Aufsteiger-Duell beim SuS Bad Westernkotten geht für den Landesligisten mit 1:3 (0:1) verloren.

Von Alexander Grohmann
Johannes Flachmeier und die SV Eidinghausen-Werste verlieren in Bad Westernkotten mit 1:3.
Johannes Flachmeier und die SV Eidinghausen-Werste verlieren in Bad Westernkotten mit 1:3.

Nach fünf Spielen muss die SVEW damit weiter auf ihren ersten Saisonsieg warten. Ein Witz, nimmt man die erste Halbzeit in Bad Westernkotten zum Maßstab. »Da hatten wir den Gegner gut im Griff«, sagt Jörg Rodewald, dessen Mannschaft vor allem über den starken Fabio Serrone auf der rechten Außenbahn Tempo macht. Das Problem: Der Flügelflitzer ist bei seinen Vorstößen nicht nur für die Gegenspieler, sondern auch für die eigenen Teamkollegen etwas zu schnell: Die Hereingaben des Neuzugangs werden nicht verwertet. »Er hat einige Chancen für uns kreiert, bei denen der Abnehmer fehlte«, betont Rodewald.

Der Coach der Gastgeber, Marco Meik, reagiert auf die Probleme auf der linken Abwehrseite. Schon in der 39. Minute kommt Daniel Janetzky für den überforderten Lukas Ostkamp. Zu diesem Zeitpunkt kann sich der Überraschungs-Spitzenreiter nicht über den Spielstand beschweren. Das 0:0 ist für Bad Westernkotten schmeichelhaft. »Die hatten in der ersten Halbzeit keine Chance«, so Rodewald.
Dennoch jubeln die Hausherren vor der Pause über die Führung.

Einen »Bock« von SVEW-Kapitän Shindar Mohammad, der dem Gegner den Ball in die Füße spielt, nutzt Matthäus Jedrzejczyk zum 1:0 (45.). »Das war total unverdient«, so Rodewald, der seine Spieler in der Kabine wieder aufbaut und für den zweiten Durchgang heiß macht. Doch Marc Polder sorgt in der 47. Minute mit dem 2:0 für noch mehr schlechte Laune im Werster Lager. »Vor dem Treffer wurde Tim Ruhland umgerissen«, sagt Rodewald, der sich aber vergeblich bei Schiedsrichter Martin Brinkmann beschwert. »Ich sage lieber nichts zum Schiri. Aber er hat das Spiel mit entschieden«, so der Coach.

Die SVEW zeigt Moral und kommt zum 2:1 durch Mohammad, der aus dem Gewühl trifft (63.). »Wir haben weiter nach vorn gespielt«, lobt Rodewald. Mitte der zweiten Halbzeit hat Alkan Görler den Ausgleich auf dem Fuß, doch der kurz zuvor eingewechselte Offensivmann der Werster scheitert aus kurzer Distanz am stark reagierenden Maximilian Koch im SuS-Tor (73.). Praktisch im Gegenzug macht Lukas Althoff mit dem 3:1 alles klar (74.).

SuS Bad Westernkotten: Koch – Dyballa, Gerling, Jedrzejczyk, Althoff, Ostkamp (39. Janetzky), Hansbuer (66. Gierth), Mattina, Heppe (75. Buchmüller), Polder, Schiller.

SV Eidinghausen-Werste: Benus – Albert (70. Görler), Flachmeier (56. Appels), P. Rodewald, Mohammad, Ruhland, Warnow, Serrone, Militaru, Vidovic (74. Urban), Pyntja.

Tore: 1:0 Jedrzejczyk (45.), 2:0 Polder (47.), 2:1 Mohammad (63.), 3:1 Althoff (74.).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.