Olympiasieger springt bei der 1. Qualifikation des Bundeschampionats auf die Plätze eins und drei Nieberg siegt im Sielpark

Bad Oeynhausen (WB). Lars Nieberg dominiert das erste Qualifikationsspringen des Bundeschampionats der Berufsreiter im Sielpark. Der Olympiasieger und Weltmeister springt gleich mit zwei Pferden auf das Treppchen und belegt die Plätze eins und drei.

Von Florian Weyand
Gleich zwei Bravourritte legt Weltmeister und Olympiasieger Lars Nieberg im Sielpark hin. Auf Casallora liegt er nach einem fehlerfreien Ritt lange in Führung, kann seine Zeit auf Galippo aber sogar noch einmal unterbieten.
Gleich zwei Bravourritte legt Weltmeister und Olympiasieger Lars Nieberg im Sielpark hin. Auf Casallora liegt er nach einem fehlerfreien Ritt lange in Führung, kann seine Zeit auf Galippo aber sogar noch einmal unterbieten.

 Obwohl der Goldmedaillengewinner von Atlanta und Sydney in Bad Oeynhausen nicht zum Stammpersonal zählt, fühlt er sich auf der Reitanlage im Sielpark pudelwohl. »Das letzte Mal bin ich hier vor gefühlten 20 Jahren geritten«, sagt der 51-Jährige. Den Parcours beherrscht der Elite-Reiter nach der langen Kurstadt-Pause aber nach Belieben. Auf Casallora gelingt Nieberg der erste fehlerfreie Ritt des Tages – und das in schnellen 69,83 Sekunden.

 Die Bestmarke hält, bis Holger Wenz (Versmold) auf Barca in den Parcours einreitet. Wenz bleibt ebenfalls ohne Abwurf, ist mit 67,59 Sekunden sogar noch zwei Sekunden schneller als Nieberg. Doch der erfahrene Olympionike kann auf Galippo noch einmal kontern. »Mit dem ersten Pferd war ich schon gut unterwegs und habe lange geführt. Mit Galippo ist mir dann aber noch einmal eine bessere Runde gelungen«, sagt Nieberg, der bei seinem zweiten Ritt mit 65,24 Sekunden noch einmal zwei Sekunden schneller als Welz ist.

 Viel vorgenommen hatte sich vor dem Springen auch Henrik Griese. Doch der Reiter aus Borgholzhausen, der bei Experten als Favorit auf den Tagessieg galt, leistet sich auf Comtessa einen Abwurf und kommt für einen Sieg damit nicht mehr in Frage. Mit Lissbonia kommt Griese dann sogar mit sechs Abwürfen und 25,75 Strafpunkten ins Ziel und landet ganz am Ende des Feldes.

 Heute hat Griese beim zweiten Qualifikationsspringen (ein S***-Springen mit Stechen) aber noch einmal die Gelegenheit, um sich für das Finale des Bundeschampionats zu qualifizieren. Auch Sieger Lars Nieberg will dann noch einmal einen Bravourritt hinlegen, um sich eines von drei Finaltickets zu sichern. Mit dem Tagessieg am Donnerstag hat er eine gute Ausgangslage geschaffen. Darauf ausruhen darf er sich aber nicht. »In unserem Sport darf man sich nicht zurücklehnen. Dann passieren ganz schnell Fehler«, sagt der Weltklassereiter.

 Ergebnisse: 1. Lars Nieberg (Galippo/RV St. Hubertus Wolbeck) 66,24 Sekunden/0 Fehler, 2. Holger Wenz (Barca/ZRFV Versmold) 67,59/0, 3. Lars Nieberg (Casallora/RV St. Hubertus Wollbeck) 69,63/0, 4. Felix Haßmann (Horse Gym's Quali Quanti/RV Lienen) 70,20/0, 5. Martin Sterzenbach (Balougraf ESC/RV Lippe-Bruch-Gehlen) 70,33/0, 6. Christian Glienewinkel (Levisto's Pleasure/RFV Nienburg) 71,23/0, 7. Peter Korn-Finke (Calistra/RV Hubertus Schloß Ricklingen) 92,26/0, 8. Johannes Vornholt (Checkpoint/RUFV Rulle) 72,80/0.

 So geht es am Freitag weiter: 7.15 - 13.45: Springpr. Kl. M*, 14.15 - 15.55: 2. Qualifikation Deutsches Championat der Berufsreiter (Springpr. Kl. S*** mit Stechen), 16.30 - 20.00: Springpr. Kl. M**.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.