Volleyball-Bezirkspokal: TuS Willebadessen liefert Verbandsligist Halle beim 1:3 eine heißen Tanz Starker Auftritt nicht belohnt

Willebadessen (WB). Volleyball-Bezirksligist TuS Willebadessen hat dem Verbandsligisten SC Halle im Bezirkspokal alles abverlangt und ist nur hauchdünn an einer Entscheidung im Tiebreak vorbeigeschrammt. Mit 1:3-Sätzen unterlag das Team um Kapitän Viktor Rempel dem zwei Klassen höher agierenden Favoriten.

Von Sylvia Rasche
Julian Gärtner überwindet den Haller Block. Nach einer starken Leistung unterliegt Willebadessen im Pokal.
Julian Gärtner überwindet den Haller Block. Nach einer starken Leistung unterliegt Willebadessen im Pokal. Foto: Sylvia Rasche

»Wir wollten uns nicht verstecken und aggressiv auftreten. Das ist uns gelungen. Wir sind zufrieden, auch wenn es am Ende nicht gereicht hat«, meinte Rempel nach den 90 spannenden Minuten in der Willebadessener Dreifachhalle. Schon im ersten Satz zeigte der Außenseiter keinen Respekt und lag zwischenzeitlich sogar 12:10 vorn. Eine kurze Schwächephase nutzte Halle zum 25:20-Satzgewinn. »Wir spielen trotzdem so weiter. Das war gut«, meinte Rempel in der Satzpause und sollte Recht behalten. Schnell ging sein Team in Führung, hielt diese zunächst und baute sie dann immer weiter zum 25:19-Satzausgleich aus.

Großer Einsatz um jeden Ball

»Willebadessen macht das richtig gut. Sie spielen über Außen sehr stark und punkten so immer wieder«, freute sich Kreisvorsitzender Andreas Grawe, der die Partie verfolgte. Der TuS kämpfte mit großem Einsatz um jeden Ball und wurde dafür schließlich mit dem Ausgleich belohnt.

Als der dritte Satz sehr klar an den Verbandsliga-Dritten aus Halle ging, glaubten die meisten Zuschauer an ein schnelles Ende der Partie – hatten sich aber getäuscht. »Wir mussten kurz mal durchschnaufen. Wir spielen normalerweise nicht auf diesem hohen Niveau und hatten auch noch die fünf Sätze vom Ligaspiel am Samstag in den Knochen. Danach ging es aber wieder«, lachte Viktor Rempel. Das 11:25 steckte der Bezirksligist schnell weg und zog im vierten Durchgang wieder davon. 15:9 hieß es zwischenzeitlich für den Außenseiter.

Doch Halle zog das Tempo an, variierte jetzt auch mal im Spiel und kam Punkt für Punkt näher. Beim 23:23 glich der Verbandsligist erstmals im vierten Satz aus – und machte die beiden Siegpunkte direkt im Anschluss. Eine mögliche Entscheidung im Tiebreak fiel damit flach. Halle zog in die zweite Runde ein. Für Willebadessen bleibt der erste Auftritt im Bezirkspokal trotz der Niederlage in guter Erinnerung.

TuS Willebadessen: David Dück, Viktor Rempel, Andreas Rempel, Sergej Krüger, Eugen Eck, Aleksej Richert, Julian Gärtner, Thomas Richert.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.