SV Ossendorf: Ex-Torhüter lässt Erinnerungen an »DFB-Bundespokal« aufleben Kaufmann und Niggemeyer Ehrenmitglieder

Ossendorf (WB/syn). Reinhold Kaufmann und Doris Niggemeyer sind während der Jahreshauptversammlung des SV Ossendorf zu neuen Ehrenmitgliedern ernannt worden. Vorsitzender Andre Jochheim stellte beide als Vorbilder für ein aktives Vereinsleben dar.

Doris Niggemeyer, Mutter des langjährigen ehemaligen Vorsitzenden Andreas Niggemeyer, blickt auf eine lange aktive Tenniskarriere zurück. »Darüber hinaus war sie immer eine helfende und vorbildliche Persönlichkeit im TC Heinberg und dem SV Teutonia Ossendorf«, betonte Jochheim.

Reinhold Kaufmann war sowohl aktiver Tennis- als auch Fußballspieler und hat federführend an der Verschmelzung des TC Heinberg mit dem SV Ossendorf im Jahr 2007 mitgewirkt. Er war im Vorstand beider Vereine tätig. Der Torhüter erlebte in der Saison 1968/69 im damaligen »DFB-Bundespokal« gleich mehrere Fußballkrimis mit. Als Kreisligist schaltete der SV Teutonia mit dem SC Delbrück und dem SC Grün-Weiß Paderborn zwei Landesligisten aus. Erst in der dritten Runde war mit 1:2 gegen Landesligist BV Bad Lippspringe Endstation. »Ihr wisst gar nicht, was hier los war, der ganze Sportplatz war voll mit Menschen – ein wahres Highlight im kleinen Ossendorf«, erinnerte Kaufmann während der Versammlung.

Für ihre 20-jährige aktive Mitgliedschaft wurden Henrik Kleinhellefort, Lisa Koch und Gisela Zinkhöfer ausgezeichnet.

Vor den Ehrungen hatte Andre Jochheim auf die sehr positive Mitgliederentwicklung hingewiesen. Der Verein habe aktuell 452 Mitglieder. »Besonders unser Nachwuchs liegt uns am Herzen und ist in allen Sportarten sehr erfolgreich vertreten«, so Jochheim.

Erfolge feierte vor allem die junge Tischtennis-Garde. So wurden die Mädchen Dritter bei den Westdeutschen Meisterschaften. Die Schülerinnen wurden Kreisliga-Meister, die Jungs stiegen in die Bezirksliga auf.

Die Abteilung »Breitensport« wird unterteilt in die Abteilungen Damengymnastik, Männergymnastik, Kinderturnen und einer Kooperation mit dem Warburger Sportverein unter den Namen »Lady Power Fitness«.

Geschäftsführer Marcel Höniger und Dirk Köder informierten über die Fußballabteilung. So gibt es in der JSG mit Menne, Nörde und Ossendorf weit über 100 aktive Spieler.

Der durchaus positive Kassenbericht wurde von Kassierer Thorsten Kriwet vorgetragen und zeigt einen soliden und gesunden Verein. Zusammen mit dem Musikverein und der Karnevalsgesellschaft Ossendorf wird der SV neben dem Tennisheim eine Halle als Stellplatz für diverse Gerätschaften errichten.

Zum Abschluss gab Andre Jochheim noch einen Termin bekannt. Die Fußall-WM wird mit einem Public Viewing in der Schützenhalle begleitet und mit einem Sporttag am 7. Juli verbunden.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.