SV Borgholz/Natzungen II beim Loser-Cup im Landkreis Stade – Spaß am Fußball steht im Vordergrund »Goldene Ananas« knapp verpasst

Borgholz/Natzungen(WB/syn). »Fast hätte es zur Goldenen Ananas gereicht«, berichtet Patrick Arbeiter. Der Torwart und Betreuer des SV Borgholz/Natzungen II hat mit seinem Team eine ganz besondere Mannschaftsfahrt absolviert.

Für den SV Borgholz/Natzungen II steht der Spaß am Fußball im Vordergrund. Das Team hinten von links: Michael Tewes, Marc Heinrich Möltgen, Markus Frische, Stefan »Horst« Tewes, Peter Ise, Patrick Scherf, Noel Pott; vorne von links: Maurice Stohldreier, Moritz Temme, Patrick Arbeiter, Justin Unger und Benne Meißner.
Für den SV Borgholz/Natzungen II steht der Spaß am Fußball im Vordergrund. Das Team hinten von links: Michael Tewes, Marc Heinrich Möltgen, Markus Frische, Stefan »Horst« Tewes, Peter Ise, Patrick Scherf, Noel Pott; vorne von links: Maurice Stohldreier, Moritz Temme, Patrick Arbeiter, Justin Unger und Benne Meißner.

»Wir haben erstmals am Loser-Cup teilgenommen – und garantiert nicht zum letzten Mal«, schwärmt Arbeiter. In Wangersen im Landkreis Stade wird seit Jahren die schlechteste Fußball-Mannschaft Norddeutschlands ermittelt. »Ich habe mal einen Bericht über das Turnier im Fernsehen gesehen und danach Kontakt zum Team aufgenommen, um ein Freundschaftsspiel zu vereinbaren«, berichtet Patrick Arbeiter. Doch es kam besser: »Wir haben gleich eine Wild-Card für das Turnier bekommen. Eigentlich dürfen nur die schlechtesten Teams direkt aus dem Umkreis teilnehmen. Aus Nordrhein-Westfalen war noch nie eine Mannschaft dabei«, lacht Arbeiter.

Ein Blick in die Tabelle der Höxteraner Kreisliga C, Gruppe 3, hat den Gastgeber schnell überzeugt, dass der SV Borgholz/Natzungen II genau ins Turnierkonzept passt: 45:176 Tore und nur vier Saisonsiege bedeuten den letzten Tabellenplatz. Qualifikation erfüllt.

»Uns geht es nur um den Spaß am Fußball. Wir wissen, dass die meisten Mannschaften auch in der C-Liga besser sind als wir. Trotzdem kicken wir gerne«, stellt Patrick Arbeiter heraus. So war es auch in Wangersen. Zwei Siege, zwei Niederlagen und ein Unentschieden standen am Ende zu Buche. Damit fehlte genau ein Punkt zum Turniersieg, den sie schon gerne mit nach Hause genommen hätten. »Als Pokal gab es eine Goldene Ananas. Fast noch besser war die Rote Laterne für den letzten Platz. Der Gastgeber hat sich wirklich etwas einfallen lassen«, schmunzelt der Torwart.

Platz eins holte sein Team aber immerhin beim Fußballbowlen mit Schwimmflossen an den Füßen...

Für den SV Borgholz/Natzungen II steht fest: »Wir sind auch nächste Saison in der C-Liga weiter mit viel Spaß dabei und am liebsten auch wieder beim Loser-Cup im hohen Norden. Das war eine klasse Mannschaftsfahrt.«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.