Tischtennis: SV Menne Vierter im Bezirksliga-Cup – Sittig und Co. auf Bundesebene dabei Warburg holt Verbandspokal

Warburg (WB). Großer Jubel beim TTV Warburg. Der Tischtennis-Kreisligist hat sich in Kerpen den Verbandspokal gesichert und fährt nun zur Deutschen Pokalmeisterschaft der Kreisligisten. Der SV Menne wird Vierter im Pokal der Bezirksligisten.

Von Sylvia Rasche
Der TTV Warburg ist Westdeutscher Pokalsieger der Kreisligisten. Boris Sittig, Holger Baumgart und Stefan Wieners (von links) vertreten Nordrhein-Westfalen nun bei der Deutschen Pokalmeisterschaft der Kreisligisten.
Der TTV Warburg ist Westdeutscher Pokalsieger der Kreisligisten. Boris Sittig, Holger Baumgart und Stefan Wieners (von links) vertreten Nordrhein-Westfalen nun bei der Deutschen Pokalmeisterschaft der Kreisligisten. Foto: Holger Baumgart

Kreisliga-Pokal: Es ist einer der größten Erfolge der Vereinsgeschichte. Boris Sittig, Stefan Wieners und Holger Baumgart haben im Trikot des TTV Warburg den Westdeutschen Pokal der Kreisligisten gewonnen. »Mit Kreisliga hatte das Turnier aber wenig zu tun. Das Niveau war sehr hoch«, sagt Teamchef Stefan Wieners, der mit seinen Kollegen zwei echte Krimis überstehen musste, bevor sie den Pott entgegen nehmen durften. Im Halbfinale siegte Warburg gegen den TTV Ladbergen mit 4:3. »Da war Boris Sittig unser Matchwinner. Er hat beide Einzel und mit mir das Doppel gewonnen«, berichtet Wieners, der beim Stand von 3:3 das entscheidende Einzel sicherte und den Finaleinzug damit perfekt machte.

Das Endspiel gegen Borussia Brand aus der Nähe von Aachen war erneut an Spannung nicht zu überbieten, zumal Spitzenspieler Boris Sittig eine überraschende Niederlage einstecken musste. Warburg lag vor dem Doppel 1:2 zurück. Sittig/Wieners verloren dann die ersten beiden Sätze, so dass der Pokaltraum in weite Ferne rückte. Doch das Duo steckte nicht auf, kämpfte sich ins Spiel zurück und glich in fünf Sätzen in der Gesamtwertung zum 2:2 aus. Dann verlor Sittig ein erstes Einzel in diesem Wettbewerb. Wieder war das keine Vorentscheidung, weil Holger Baumgart und Stefan Wieners mit zwei Einzelsiegen das Ruder noch einmal herumrissen und den 4:3-Erfolg perfekt machten. »Unser Spiel hat am längsten gedauert. Am Ende haben alle in der Halle nur noch auf uns gewartet, um die Siegerehrung durchführen zu können. Das war eine tolle Kulisse«, schwärmt Wieners von einem Finale auf dem »Centre Court«.

Jetzt vertritt der TTV Warburg Nordrhein-Westfalen bei der Deutschen Pokalendrunde der Kreisligisten im Mai im niedersächsischen Dinklage. »Das wird ein sehr großes Turnier mit Fünfergruppen in der Vorrunde. Weiter geht es dann mit dem Viertelfinale«, blickt Stefan Wieners voraus. Für die Warburger ist es die Premiere auf Bundesebene.

Bezirksliga-Pokal: Der SV Menne hatte gleich eine ganze Fangruppe mit nach Kerpen gebracht, ansonsten stand die Westdeutsche Endrunde für das Bezirksklassen-Team aber unter einem schlechten Stern. Dirk Haurand wurde nach seinem Muskelfaserriss nicht mehr rechtzeitig fit und konnte sein Team nur von der Bank aus unterstützen. Zudem kassierte die Oberschiedsrichterin den Schläger von Daniel Schäfers wegen eines Risses im Belag ein. Schäfers stand mit dem Ersatzschläger von Daniel Peine auf verlorenem Posten. »Wir hatten schon gehofft, trotzdem Platz drei zu belegen. Aber es sollte nicht sein«, berichtet Geschäftsführer Burkhard Dierkes. Im Halbfinale musste sich Menne dem späteren Pokalsieger Ottmarsbocholt nach 1:0-Führung von Michael Koch mit 1:4 geschlagen geben. Im Spiel um Platz drei gab es ein 2:4 gegen die DJK Lindern. Besonders ärgerlich: Hier führte Menne nach Siegen von Michael Koch und David Peine sogar 2:0 – und verlor die drei folgenden Partien jeweils im fünften Satz.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.