Tischtennis: Driburgerin gewinnt Titel in Luxemburg  Sarah DeNutte ist Landesmeisterin

Bad Driburg (WB). Die Bad Driburger Tischtennis-Bundesligaspielerin Sarah DeNutte hat ihre Titel im Einzel und Doppel bei den Luxemburger Landesmeisterschaften erfolgreich verteidigt.

Von Sylvia Rasche
Sarah DeNutte vom Tischtennis-Bundesligisten TuS Bad Driburg hat bei den Luxemburger Landesmeisterschaften ihren Titel im Damen-Einzel und Damen-Doppel verteidigt.
Sarah DeNutte vom Tischtennis-Bundesligisten TuS Bad Driburg hat bei den Luxemburger Landesmeisterschaften ihren Titel im Damen-Einzel und Damen-Doppel verteidigt.

 Im Einzel ist es insgesamt ihr dritter Luxemburger Meistertitel bei den Damen nach 2012 und 2014. Dabei musste die 22-Jährige ordentlich kämpfen. Bis zum Halbfinale gab sie keinen Satz ab. Dann aber benötigte DeNutte sieben Durchgänge, um sich gegen die Mixed-Meisterin Danielle Konsbruck durchzusetzen. Im Endspiel traf DeNutte auf ihre Doppelpartnerin Tessy Gonderinger, die sie in fünf Sätzen bezwang. Mit 13:11 lief der erste Durchgang noch knapp, dann holte sich die Bad Driburgerin zwei Sätze klar mit 11:6/11:7, bevor Gonderinger, die in der 2. Bundesliga beim ATSV Saarbrücken aufschlägt, den vierten Satz gewann. Im fünften Durchgang machte Sarah DeNutte die Titelverteidigung mit 11:9 perfekt. »Im Halbfinale hatte ich ein sehr enges Spiel gegen Dani Konsbruck, sie hat sehr gut gespielt und viel zurück gebracht. Ich habe nach 6:0-Führung den ersten noch Satz verloren, das hätte nicht passieren dürfen. Aber ich habe bis zum Schluss durchgehalten und dann hat es am Ende doch geklappt«, freute sich DeNutte über ihren Erfolg.

 Im Doppel traten die Einzel-Finalisten gemeinsam an und wiederholten auch hier ihren Vorjahreserfolg. Auf dem Weg zum Titel gab das Duo keinen Satz ab und besiegte im Finale Egle Tamasauskaite/ Carole Hartmann.

 Sarah DeNutte hatte schon unmittelbar vor den Luxemburger Meisterschaften an diesem Wochenende Grund zur Freude bei einem Blick in die neue Weltrangliste. Hier belegt sie Position 135 und klettert damit fast 30 Plätze im Vergleich zur Januar-Rangliste nach oben. Möglich machten das vor allem die Bonuspunkte, die sie für ihren Sieg gegen die Singapurerin Zhou Yihan, Nummer 62 der Weltrangliste, bei den Ungarn-Open Ende Januar einheimste.

 Die DriburgerinNina Mittelhamwird in der Februar-Weltrangliste an Position 86 geführt.Andrea Todorovican Position 149 und damit acht Plätze höher als noch im Januar. Die Serbin hatte bei den Ungarn-Open die Runde der besten 64 erreicht und damit ebenfalls einige Bonuspunkte eingestrichen.

 Während in Luxemburg die nationalen Titelkämpfe am Wochenende über die Bühne gingen, finden sie in den meisten europäischen Ländern erst am übernächsten Wochenende statt. Andrea Todorovic will sich dann bei den serbischen Meisterschaften weit nach vorne spielen. Für die Deutschen Meisterschaften in Chemnitz hat sich die DriburgerinKatharina Michajlovaeinen persönlichen Startplatz beim Bundesranglistenturnier erspielt. Ob auch ihre Teamkollegin Nina Mittelham, die im Vorjahr Bronze im Damen-Einzel gewonnen hatte, mit von der Partie sein wird, ist noch offen. Driburgs InderinShamini Kumaresanhat bei ihren nationalen Meisterschaften im Einzel das Halbfinale erreicht.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.