Tischtennis-Bezirksebene: Bühne freut sich über ersten Erfolg in der Rückrunde Bergheim auf dem Weg zum Klassenerhalt

Kreis Höxter (WB). Einen wichtigen Sieg im Abstiegskampf der Tischtennis-Herren-Bezirksliga hat der SV Bergheim II gegen Salzkotten gefeiert. Auch der 1. FC Bühne freute sich über den ersten Rückrundensieg.

Von Christian Gehlhaar
Nils Rayczik kommt in der Bezirksliga immer besser in Schwung. In der Rückrunde spielt der Bergheimer im Spitzenpaarkreuz eine positive Bilanz und hat auch gegen Salzkotten beide Einzel für sich entschieden.
Nils Rayczik kommt in der Bezirksliga immer besser in Schwung. In der Rückrunde spielt der Bergheimer im Spitzenpaarkreuz eine positive Bilanz und hat auch gegen Salzkotten beide Einzel für sich entschieden. Foto: Sylvia Rasche

SV Bergheim II – TTV Salzkotten 9:5. Durch Siege von Rayczik/Büsching und Ahls/Frey erspielten die Bergheimer eine 2:1-Führung nach den Doppeln, Gehlhaar/Wiesner gingen leer aus. Im oberen Paarkreuz erzielten Nils Rayczik und Christian Gehlhaar die Maximalausbeute von vier Siegpunkten, Rayczik zeigte sich dabei nervenstark und gewann nach 1:2-Satzrückstand gegen den Einser der Gäste mit 11:9 im Entscheidungssatz. Alexander Büsching und Falk Wiesner, der berufsbedingt erst das erste Mal in der Rückrunde auflief, verbuchten in der Mitte jeweils einen Siegpunkt. Unten machte Tim Ahls durch seinen Sieg im zweiten Durchgang den Gesamterfolg perfekt. »Wir haben von der Ersatzschwächung der Gäste profitiert und uns den Erfolg mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung erkämpft«, so Gehlhaar.

1. FC Bühne – DJK BW Avenwedde 9:5. In den Doppeln verschliefen die Bühner den Start und lagen 0:3 hinten. Martin Kolovratnik und Marc Brockmeier verkürzten durch klare Siege auf 2:3, in der Mitte mussten sich Lennart Kühner und Jannik Kriwet in knappen Spielen geschlagen geben. Markus Klare zeigte sich unten nervenstark und gewann mit 13:11 im Fünften und durch den Sieg von Julius Wichmann kamen die Bühner wieder auf einen Punkt heran. In der zweiten Runde lief es dann wie aus einem Guss, Kolovratnik, Brockmeier, Kühner, Kriwet und Klare triumphierten in ihren zweiten Einzeln und stellten so auf Sieg. »Da wir endlich wieder in voller Besetzung spielen konnten, haben wir mit dem ersten Sieg der Rückserie gerechnet«, sagte Markus Klare nach dem Spiel.

TTS Detmold II - DJK Adler Brakel 9:3. Die Detmolder, die nahezu in Bestbesetzung antraten, waren für die Brakeler eine zu harte Nuss. In den Doppeln punkteten nur Roland, C./Hamm. Im Einzel besiegte Jens Zirklewski die Nummer zwei der Gastgeber, gegen die starke Nummer eins war weder für ihn noch für Carsten Roland trotz knapper Sätze ein Kraut gewachsen. Karsten Oeynhausen holte unten durch einen ungefährdeten Sieg den dritten Punkt auf Brakeler Seite. »In der Besetzung würde Detmold unter den Top-3 stehen, insgesamt waren wir heute chancenlos«, musste Jens Zirklewski anerkennen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.