Basketball: Huxori Giants gewinnen Bezirksliga-Spitzenspiel mit 108:93 Höxter stößt Delbrück vom Thron

Kreis Höxter (WB). Der HLC Höxter bringt dem Tabellenführer der Herren-Basketball-Bezirksliga die zweite Saisonniederlage bei. Mit 108:93 haben die Huxori Giants gegen Delbrück/Westenholz gewonnen. Damit haben die Kreisstädter die Gäste vom Liga-Thron gestoßen. Neuer Spitzenreiter ist Leopoldshöhe II. Derweil Warburgs Herren eine weitere Niederlage hinnehmen mussten, gewannen Bad Driburgs Damen gegen Herford.

Von Moritz Lenz
Höxters Trainer Thomas König gibt die richtige Taktik aus. Mit einer starken Mannschaftsleistung haben die Kreisstädter Delbrück/Westenholz die zweite Saisonniederlage beigebracht. Der HLC präsentierte sich stark in der Abwehr und im Angriff.
Höxters Trainer Thomas König gibt die richtige Taktik aus. Mit einer starken Mannschaftsleistung haben die Kreisstädter Delbrück/Westenholz die zweite Saisonniederlage beigebracht. Der HLC präsentierte sich stark in der Abwehr und im Angriff. Foto: Björn Friedrichs

Herren-Bezirksliga

HLC Höxter – DJK Delbrück 108:93. Die Gäste erwischten den besseren Start und führten früh mit 11:2. Die Höxteraner ließen sich davon nicht beeindrucken und kamen zurück ins Spiel. Ein Dreier von Luca Giefers bescherte ihnen zum Viertelende eine 21:19-Führung. Durch weitere Punkte des Youngsters setzte sich der HLC im zweiten Viertel auf 35:25 ab. Darauf antwortete Delbrück mit einem 16:3-Lauf, der eine 48:46-Halbzeitführung einbrachte. Angeführt von Topscorer Nico Giefers (38 Punkte) dominierte Höxter das dritte Viertel und entschied dieses mit 33:19 für sich.

Die dadurch erarbeitete Führung gab die König-Truppe nicht mehr ab und ließ sich auch von der Ganzfeldpressverteidigung der DJK nicht aus der Ruhe bringen. »Ausschlaggebend für den Sieg war die Harmonie in der Mannschaft. Wir haben in der Offense gute Lösungen gefunden und in der Defense Stärke gezeigt«, freute sich Coach Thomas König. Ein Sonderlob sprach er den Brüdern Luca und Nico Giefers aus, die zusammen die Hälfte der Punkte des Teams erzielten.

Die Huxori Giants haben am Wochenende spielfrei und treffen am 17. März auf Bad Driburg.

Huxori Giants Höxter: Nico Giefers (38), Adamenko (19), Pedt (16), Luca Giefers (15), Fink (13), Probst (5), König (2), Stamartogionnis, Böker

SC Grün-Weiß Paderborn – Warburger SV 70:35. Das Ergebnis spiegelt den Spielverlauf nicht wider. Obwohl die Diemelbaskets ersatzgeschwächt antraten, spielten sie zunächst gut mit. Nach einem verhaltenen Start stellten sie von einer Mannverteidigung auf die Zonenverteidigung um. »Mit der Zone hatte Paderborn große Probleme«, berichtet Flügelspieler Benedikt Koch. So baute Warburg eine 16:7-Führung auf. Im zweiten Viertel knüpfte das Team in der Verteidigung an die Leistung aus Viertel eins an, nur die Offense wurde schwächer. Mitte des zweiten Viertels hatte Warburg noch mit 15 Punkten geführt, zur Halbzeit stand es aber 25:24 für Paderborn. Auch im dritten Spielabschnitt blieb Warburg dran, konnte aber nicht mehr in Führung gehen. Im letzten Spielabschnitt wurde Paderborn immer stärker und traf viele Würfe. Durch leichte Fehler spielten die Warburger den Hausherren in die Karten, die den Vorsprung ausbauten. »Wir haben uns im vierten Viertel hängen lassen. Dadurch ist die hohe Niederlage zu erklären ist«, sagte Koch. Es war die neunte der Saison. Am kommenden Freitagabend wird es noch schwieriger für die Mannschaft, denn dann kommt der neue Tabellenführer BC Leopoldshöhe II nach Warburg. Anwurf ist um 20.30 Uhr in der Dreifachturnhalle.

Warburger SV: Wiesendahl (2), Sarikaya, Wiemers (4), Nauendorf (2), Wiens (9), Etzel, Shabiju (7), Koch (10)

Damen-Bezirksliga

TV Jahn Bad Driburg – BBG Herford 55:44 . In einem hart geführten Spiel erkämpften die Gastgeberinnen den zehnten Saisonsieg. Im ersten Viertel ging die Mannschaft von Georg Werschmann früh mit 18:9 in Führung. »Wir haben es vor allem durch ein hohes Tempo geschafft, Herford in Bedrängnis zu bringen«, berichtete der Trainer. Im zweiten Viertel dominierten die Defensiven das Geschehen. Herford kam auf sieben Punkte heran. Durch einen 11:2-Lauf stellte Driburg im dritten Viertel die Weichen auf Sieg. Herford leistete sich einige Frustfouls, die dem TV Jahn Freiwürfe brachten. Im vierten Viertel sah es danach aus, als ob Driburg den Sieg souverän eintüten würde. Nachdem die Führung vier Minuten vor Schluss 21 Punkte betrug, kam Herford aber noch einmal bis auf elf Zähler heran. »Plötzlich ging bei uns nicht mehr viel. Dennoch hat die geschlossene Leistung insgesamt für den Sieg gesorgt«, resümierte der Coach.

Das für das kommende Wochenende angesetzte Spiel der Jahn-Damen fällt aus, da Gütersloh abgesagt hat. Weiter geht es am 24. März mit dem Saisonabschlussspiel gegen das Tabellenschlusslicht Marienfeld/Clarholz.

TV Jahn: Flemming-Schmidt (17), Schmitz (8), Lammert (8), Gröne (8), Kamphues (7), Piper (3), Werschmann (2), Buddenberg (2), Kliewer, Freytag, Spille

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.