Winterpausenbilanz der B-Liga Nord: Bergheim fairstes Team Der Meister will den Lohn

Kreis Höxter (WB). Die SpVg. Brakel II steuert in der Fußball-Kreisliga B Nord wie schon im Vorjahr auf Meisterkurs und will diesmal auch den Lohn des Aufstiegs mitnehmen. Die Konkurrenz sitzt den Nethestädtern allerdings dichter im Nacken als vor einem Jahr.

Von Jan-Hendrik Schrick

Spielausfälle

Aufgrund der vielen Spielausfälle in der Hinrunde hat die aktuelle Tabelle kaum Aussagekraft. Bereits am ersten Spieltag gab es den ersten Spielausfall. Das zog sich wie ein roter Faden durch den Verlauf der Serie. So kommt es, dass der TuS Amelunxen erst zehn Partien auf dem Konto hat, die SpVg. Brakel dagegen schon 15.

Aufstiegskampf

Brakel II führt die Tabelle mit acht Punkten Vorsprung auf Bredenborn an. »Wir wollen unbedingt aufsteigen. Allerdings ist unser Vorsprung nicht groß, da müssen wir jedes Spiel hoch konzentriert angehen«, blickt SpVg.-Coach Andreas Struck voraus. Auf den weiteren Plätzen folgen Lüchtringen und Fürstenau/Bödexen. »Wir haben Brakel schon geschlagen und wenn wir unsere Nachholspiele erfolgreich gestalten, sind wir in einer guten Position«, gibt TuS-Co-Trainer Jens Missing vor. Da die Verfolger alle zwei Spiele weniger haben als der Primus kann es noch mal spannend werden im Aufstiegskampf.

Abstiegskampf

Die halbe Liga kämpft in der Rückrunde gegen den Abstieg. Zwischen dem Letzten, Stahle II (3 Punkte), und dem Tabellenzehnten, Bellersen/Nethetal/Bökendorf (18 Punkte), liegen 15 Punkte. Da Stahle aber drei Spiele weniger auf dem Konto hat, kann es auch für die SG noch eng werden. Mit dem SV Nieheim/West, TuS Godelheim, VfL Eversen, SV Alhausen/Pömbsen/Reelsen und dem SV Bergheim stecken viele Teams im Tabellenkeller fest. »Wir konnten uns in den letzten Spielen vor der Winterpause verbessern. Diesen Trend wollen wir mit einem fitten Kader ohne große Verletztungen fortsetzen«, sagt Nieheim Wests Trainer Franz Jäger. Vor allem Alhausen trauen aber viele B-Liga-Kenner den Sprung in das Mittelfeld der Tabelle zu.

Torjäger

Wie in der vergangenen Saison führt Brakels Jonas Wiechers-Wiemers die Torjägerliste mit 17 Treffern an. Er hat mit Lüchtringens Neuzugang Kevin Siebert (16 Tore) sowie Bellersens Paboy Fanneh und Lütmarsens Mario Multhaup (beide 14 Treffern) große Konkurrenz. Amelunxens Kai Schulz hat in zehn Spielen elf Treffer erzielt. Eine starke Quote!

Fairness

Der SV Bergheim hat bisher erst 13 gelbe Karte erhalten und ist damit die fairste Mannschaft der Liga, dicht gefolgt von Brakel und Godelheim. Ganz unten in der Fairnesstabelle steht der VfL Eversen. Insgesamt gab es vor der Winterpause elf rote, 17 gelb-rote und 385 gelbe Karten.

Treffsicherheit

Die SpVg Brakel II hat schon 65 Tore erzielt. Es folgen Bredenborn (41) und Lüchtringen (39). »Wir haben uns in vielen Bereichen deutlich verbessert. Mein Team erspielt sich viele Chancen, muss aber noch effektiver werden«, sieht SVB-Coach Julian Middeke Verbesserungspotenzial. Stahle II hat erst sieben Treffer erzielt.

Abwehrbollwerk

Amelunxen und Brakel haben mit 19 Gegentreffern die beste Abwehr. Godelheim (41 Tore) und Eversen (35) sind bisher die Schießbuden der Liga.

Heimstark

Brakel II und Bredenborn haben bisher alle Heimspiele gewonnen. Der TuS Lütmarsen konnte bisher den Aschenplatz noch nicht als Vorteil nutzen. In sechs Spielen holten die Grün-Schwarzen nur zehn Zähler. »Wir wollen uns in der Rückrunde verbessern und den positiven Trend der letzten Spiele fortsetzten. Wir wollen zu Haue wieder eine Macht werden«, hofft TuS-Coach Stephan Zänger.

Auswärtsbilanz

Hier liegen die SpVg Brakel und der TuS Lüchtringen vorne. Stahle II punktete bislang auf fremden Platz noch gar nicht.

Trainerwechsel

Der SV Nieheim/West trennte sich im Laufe der Hinrunde von Stephan Zänger. Mit Franz Jäger an der Linie wurde der SV in den letzten Spielen immer besser. Beim TuS Lütmarsen sprang zunächst Daniel Simon für Arif Göral ein, bevor Stephan Zänger übernahm.

Überraschungen

Die größte Überraschung ist der SV Holzhausen. Die Schwarz-Weißen überwintern auf einem starken sechsten Platz. »Wir haben eine gute Hinrunde gespielt. Trotzdem war in einigen Spiele noch mehr möglich. Wir wollen die gute Entwicklung in der Rückrunde fortsetzten«, betont SVH-Trainer Andre Winkelhagen. Im vergangenen Jahr lange im Aufstiegskampf dabei gewesen, enttäuscht der SV Alhausen mit Platz zwölf bisher.

Ausblick

Die Liga wird bis zum Schluss sowohl oben als auch unten spannend bleiben. Einige Teams haben aufgrund der vielen Nachholspiele Druck und dürfen sich keine Schwächephase erlauben. Brakel, Bredenborn und auch Lüchtringen werden bis zum Schluss um den Aufstieg kämpfen. Stahle II, Nieheim/West, Godelheim und Eversen werden die Absteiger unter sich ausmachen.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.