Zudem holen sich TuS Bad Driburg und JSG Marienmünster die Pokale Phönix macht es wie ein Favorit

Höxter (WB). Toller Fußball unterm Dach und eine super Stimmung. Das 34. Juniorenturnier des TuS Lüchtringen in der Bielenberghalle hält, was es verspricht. Die B-Juniorinnen von Phönix Höxter, die D-Juniorinnen des TuS Bad Driburg sowie die D-Juniorenkicker der JSG Marienmünster jubeln.

Von Anna Beckmann und Felix Senftleben
»Da ist der goldene Pokal.« Bezirksligist Phönix Höxter siegt bei den B-Juniorinnen mit (von links): Sara Schröder, Rahel Fischer, Janika Struck, Finja Gießmann, Noelle Heiber, Lara Stock, Judith Fischer, Angelina Wiesenhöfer, Lea Kramer, Malin Lutz und Helena Rode. Auf dem Foto fehlt Ronja Seel. Im Finale schaffen die Kreisstädterinnen einen 3:0-Erfolg gegen Bochum/Harpen.
»Da ist der goldene Pokal.« Bezirksligist Phönix Höxter siegt bei den B-Juniorinnen mit (von links): Sara Schröder, Rahel Fischer, Janika Struck, Finja Gießmann, Noelle Heiber, Lara Stock, Judith Fischer, Angelina Wiesenhöfer, Lea Kramer, Malin Lutz und Helena Rode. Auf dem Foto fehlt Ronja Seel. Im Finale schaffen die Kreisstädterinnen einen 3:0-Erfolg gegen Bochum/Harpen. Foto: Felix Senftleben

D-Junioren

20 Teams waren bei den D-Junioren dabei. Die Kicker im Alter zwischen zehn und zwölf Jahren produzierten 162 Tore. Das ist eine stattliche Quote. »Ein großes Kompliment geht an meine Mannschaft. Das war kämpferisch, spielerisch und läuferisch überzeugend«, lobte Jens von Heesen, der Trainer des Siegerteams JSG Marienmünster. 20 Sekunden vor Schluss gelang den Akteuren der Jugendspielgemeinschaft aus der Großgemeinde Marienmünster der Siegtreffer zum 2:1 gegen den TuS Bad Driburg. Der Jubel war groß. Nach der Vorrundenspielen setzte sich der TuS Lüchtringen I im ersten Viertelfinale 2:1 gegen den TuS Lüchtringen II durch. Die Ergebnisse der weiteren Viertelfinalspiele: TuS Bad Driburg – JSG Bergheim 7:0, SV Höxter – Weser-Schwülme 3:1 sowie JSG Marienmünster – SpVg. Brakel 3:2. Spannung war in den Halbfinals Trumpf. Der TuS Bad Driburg verbuchte ein 1:0-Erfolg gegen den SV Höxter. Die JSG Marienmünster war 2:1 gegen Gastgeber TuS Lüchtringen I erfolgreich. Das Spiel um Platz drei gewann der SV Höxter nach Neunmeterschießen 4:3 gegen Lüchtringen. Im Finale führte Bad Driburg lange Zeit bis eine Minute vor Schluss 1:0. Die JSG Marienmünster steckte nicht auf und glich aus. Nach einem Querpass von Linus Herwing gelang Justin Göke 20 Sekunden vor Schluss mit seinem zweiten Tor im Endspiel der 2:1-Siegtreffer. »Vor zwei Wochen haben wir ein Hallen-Finale gegen Bad Driburg noch 0:5 verloren. Jetzt haben wir den Spieß umgedreht«, freute sich JSG-Trainer Jens von Heesen mit seinen Kids.

B-Juniorinnen

Dramatik pur im Finale. Erst nach Neunmeterschießen setzte sich Bezirksligist Phönix Höxter, der seine Rolle gut spielte, mit 3:2-Toren gegen die JSG Hardegsen durch. Nach regulärer Spielzeit hatte es 1:1 gestanden. Phönix-Trainer Holger Fischer atmete nach dem Finalkrimi auf und resümierte: »Wir haben es geschafft. Klar, ein Sieg im Neunmeterschießen ist auch Glückssache. In den ersten vier Spielen haben wir uns hier schwer getan. Ab dem Halbfinale wurde es besser. In den entscheidenden Momenten war die Mannschaft da. Das zeigt die Qualität des Teams. Super, dass wir uns hier den Siegerpokal geholt haben.« Phönix hatte sich damit gegen Hardegsen für die Niederlage in der Gruppenphase qualifiziert. Im ersten Viertelfinalspiel unterlag die SpVg. Brakel im kreisinternen Duell dem SV Ottbergen/Bruchhausen mit 0:2-Toren. Peckelsheim schied nach guter Vorrunde im Viertelfinale gegen Bochum/Harpen I mit 0:2-Toren aus. Hardegsen bezwang Heinade mit 3:0-Toren, während Phönix gegen Weser-Schwülme erst acht Sekunden vor Schluss der entscheidende 3:2-Siegtreffer durch Noelle Heiber gelungen war.

Im ersten Halbfinale zog der SV Ottbergen/Bruchhausen gegen Hardegsen mit 0:3-Toren den Kürzeren. Derweil sorgten zwei Treffer von Judith Fischer und ein Tor von Noelle Heiber für den 3:0-Erfolg der Kreisstädterinnen gegen Bochum. Im kleinen Finale bezwang der SV Ottbergen/Bruchhausen Harpen 3:0. Elf B-Juniorinnen-Teams waren dabei und hatten tollen Hallenfußball gespielt.

D-Juniorinnen

Fünf Teams ermittelten das Siegerteam im Modus »Jeder gegen Jeden«. Erst im letzten Gruppenspiel wurde das Turnier entschieden. Mit 2:1-Toren setzte sich der TuS Bad Driburg gegen den niedersächsischen Vertreter JSG Forstbachtal durch und verwies Phönix Höxter damit auf Rang zwei. Im direkten Duell hatten sich die Kurstädterinnen mit 5:0-Toren gegen die Kreisstädterinnen durchgesetzt. »Das ist ganz stark. Das Team spielt erst seit einem halben Jahr zusammen und hat sich toll entwickelt«, lobte TuS-Trainerin Antje Oetken-Brödling. Der TuS siegte vor Phönix. Dritter wurde Forstbachtal vor Harpen und der SpVg. Brakel.

Mehr zum Junioren-Hallenturnier des TuS Lüchtringen lesen Sie am Dienstag, 20. Februar, im WESTFALEN-BLATT, Lokalsport Höxter/Warburg.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.