Leichtathletik: Lüchtringer über 800 Meter stark Holtbrügge holt NRW-Bronze

Lüchtringen (WB). Die Bronzemedaille über 800 Meter hat der Lüchtringer Mittelstreckler Tim Holtbrügge bei den NRW-Meisterschaften der U18-Leichtathleten in Dortmund gewonnen. Über 1500 Meter ließ er Platz vier folgen. Vereinskollegin Lina Bömelburg wurde Sechste über 1500 Meter.

Von Sylvia Rasche
Tim Holtbrügge hat das Ziel genau im Blick: Der Lüchtringer hat über 800 Meter Bronze gewonnen und seine gute Form auf mit Platz vier über 1500 Meter bewiesen.
Tim Holtbrügge hat das Ziel genau im Blick: Der Lüchtringer hat über 800 Meter Bronze gewonnen und seine gute Form auf mit Platz vier über 1500 Meter bewiesen. Foto: Wolfgang Birkenstock

Am ersten von zwei Wettkampftagen in der Helmut-Körnig-Halle präsentierte sich Tim Holtbrügge in guter Verfassung. Mit der fünftbesten Meldezeit hatte Trainer Jörg Friedrich für seinen Athleten einen vorderen Platz auf der Rechnung – und die sollte aufgehen. Holtbrügge reihte sich gleich in der Spitzengruppe ein und lief bis knapp 300 Meter vor dem Ziel gut mit. »Dann haben zwei Läufer das Tempo angezogen, Tim hat sich nicht getraut mitzugehen und so den Anschluss verloren. Trotzdem ist der dritte Platz in Nordrhein-Westfalen eine starke Leistung«, analysiert Friedrich. Die 2:02,40 Minuten seien im Rahmen dessen, was Tim in dieser Saison schon häufiger gelaufen sei.

Über die 1500 Meter ging Holtbrügge am Sonntagnachmittag mit der sechstbesten Meldezeit des Teilnehmerfeldes ins Rennen und agierte mutiger als am Vortag. Der designierte Meister und Vizemeister, die auch zur deutschen Spitze zählen, liefen ihr eigenes Rennen. In der Verfolgergruppe hielt sich Holtbrügge gut und setzte im Schlussspurt 250 Meter vor dem Ziel alles auf eine Karte. Letztlich musste er zwar einem Akteur noch den Vortritt lassen, holte sich aber den guten vierten Platz in 4:17,07 Minuten. »Wir machen kein eigenes Hallentraining. Tim ist die Hallensaison aus dem normalen Training heraus gelaufen. Das sind tolle Ergebnisse«, lobt Friedrich.

Gleiches gilt auch für Lina Bömelburg, die in der weiblichen Jugend U18 mit der siebtbesten Meldezeit ins Rennen ging und letztlich mit Platz sechs sehr zufrieden war. »Lina ist offensiv gelaufen und war im Vergleich zur Vorwoche um etwa drei Sekunden schneller«, berichtet Jörg Friedrich. Mit 5:07,97 entschied Bömeburg das Rennen im Verfolgerfeld hinter den Top-Fünf für sich und bereitet sich nun auf die Bahnsaison vor.

Den NRW-Vizetitel errang in Dortmund die Ex-Brakelerin Estelle Potthast, die inzwischen für den LC Paderborn startet. In der U20 sprintete sie die 60 Meter in 7,73 Sekunden und nimmt die Silbermedaille mit nach Hause.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.