2:0 gegen den SV Dringenberg im Kreispokal-Finale vor 600 Zuschauern in 0ttbergen SpVg. Brakel krönt tolle Saison

Ottbergen (WB). Die SpVg. Brakel ist Kreispokalsieger 2017. Der Landesligist setzte sich Mittwochabend, 14. Juni, vor 600 Zuschauern in Ottbergen verdient 2:0 gegen den Bezirksligisten SV Dringenberg durch. Die Torschützen waren Andre Schmitt und Dominik Kling.

Von Jürgen Drüke, Günter Sarrazin und Jan-Hendrik Schrick
Die SpVg. Brakel hat den Kreispokal, den Besitzpokal und die Medaillen. Die Rot-Schwarzen setzen einer tollen Saison die Krone auf.
Die SpVg. Brakel hat den Kreispokal, den Besitzpokal und die Medaillen. Die Rot-Schwarzen setzen einer tollen Saison die Krone auf. Foto: Fabian Scholz

»Wir haben absolut verdient gewonnen. Die Dringenberger besaßen nicht eine echte Torchance und wir hatten eine Vielzahl von besten Gelegenheiten. Allerdings hatten wir nach der zweiwöchigen Pause nicht mehr unseren gewohnten Rhythmus. Glückwunsch an meine Mannschaft«, war SpVg.-Trainer Burkhard Sturm einfach happy. »Qualität hat sich durchgesetzt. Brakel ist ein würdiger und verdienter Kreispokalsieger 2017. Meine Mannschaft hat trotzdem eine gute Leistung gezeigt«, erwies sich SVD-Spielertrainer Daniel Neumann als fairer Verlierer.

Die Nummer eins des Fußballkreises Höxter ist ihrer Favoritenrolle gegen diszipliniert agierende Dringenberger gerecht geworden. Die Blau-Gelben standen im Halbzeit eins kompakt und gingen mit einem 0:0 in die Pause.

Burgkicker halten zur Halbzeit die Null

Frohgelaunte Fans machten 90 Minuten beste Stimmung. Es war an einem wunderschönen Sommerabend ein würdiger Rahmen für das Endspiel 2017. Vor dem Anpfiff ertönte die Nationalhymne. Gänsehaut kam auf.

Der Beginn des Spiels indes gestaltete sich zäh und verhalten. 16 Minuten mussten verstreichen, ehe es die erste Torchance gab. Diese besaß der Favorit: Daniel Suermann zog aus spitzem Winkel ab und beförderte den Ball am SVD-Tor vorbei. Nur 60 Sekunden später war Christopher Wetzler durch, steuerte allein auf das Dringenberger Tor zu und verlor das Gleichgewicht. Glück für die Kicker von der Burg in dieser Situation. Der Kreispokalsieger 2015 hatte die ersten Akzente gegen den Vize-Kreispokalsieger 2016 gesetzt. In der 27. Minute dann die bis dahin beste Offensivaktion der Brakeler: Nach einem Ball aus dem Halbfeld leitete Regisseur Dominik Kling das Spielobjekt auf Dirk Büsse weiter, der scheiterte in zentraler Position gleich zweimal an Dringenbergs Nummer eins Dirk Schönfeld. Nur sechs Minuten später zeigte sich Schönfeld nach einem Eckball von Kling und einer Direktabnahme von SpVg.-Torjäger Andre Schmitt erneut auf dem Posten. Mehr sollte in den ersten 45 Minuten nicht passieren. Der Dringenberger Plan war bis dahin aufgegangen.

Schmitt trifft zum 1:0

Die erste nennenswerte Aktion in der zweiten Halbzeit war in der 63. Minute ein elfmeterreifes Foul am Brakeler Dirk Büsse. Der Unparteiische pfiff nicht. Nur 60 Sekunden später wurde der Bann gebrochen: Nach Maßflanke von Dirk Büsse setzte Andre Schmitt den Ball per Flugkopfball in den Kasten – 1:0. Der Torjäger vom Dienst hatte wieder zugeschlagen. In der 81. Minute klärte SVD-Defensivmann Ralf Steinig nach einem Büsse-Schuss auf der Torlinie. In der 88. Minute so etwas wie eine halbe SVD-Möglichkeit: Hendrik van der Kamp setzte den Ball nach Freistoß knapp neben das Tor. Dann die endgültige Entscheidung in der ersten Minute der Nachspielzeit: Dominik Kling war der Endabnehmer nach schöner Kombination und traf zum 2:0.

Die Brakeler Helden lagen sich in den Armen. Sie sangen, sprangen und tanzten ausgelassen.

SV Dringenberg: Schönfeld – van der Kamp, Soethe, Rempe, Kriger (72. Schipp), Micus, Hasse, Steinig, Neumann, Wiechers (78. Jachnik), Hartramph

SpVg. Brakel: Hosseini – H. Derenthal, Kling, Büsse (90. Fofana), Schmitt, Wetzler (85. Brandl), Suermann, Schöttler (76. Vogt), Markus, Riechmann, Hengst

Schiedsrichter: Christofer Paschen (Marsberg)

Lesen Sie mehr über das Kreispokalfinale sowie die Pokalauslosung der ersten Runde der neuen Saison am Donnerstag, 15. Juni, im WESTFALEN-BLATT, Ausgaben im Kreis Höxter.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.