C-Junioren-KHM: Heiligenberg, Ossendorf und SV Steinheim folgen Favorit SpVg. Brakel macht es

Höxter (WB). Stolz wie Oskar. Das ist jeder C-Juniorenkicker der JSG Heiligenberg und der JSG Ossendorf. Die Überraschungsteams belegen bei den Kreishallenmeisterschaften die Plätze zwei und drei. Stolz wie Oskar sind auch die Spieler des Champions SpVg. Brakel.

Von Jürgen Drüke   
C-Junioren-Kreishallenmeister ist Landesligist SpVg. Brakel. Trainer und Spieler (oben von links): Betreuer Günter Schaper, Valentin Siepler, Felix Grawe, Kai Wulf, Leon Norberts, Dorian Schmand, Silas Baibara, Kai Siewers, Salvatore Cardamone, die Betreuer Marcel Pesa und Nikola Pesa sowie Trainer Thorsten Kraut und (mittlere Reihe von links) Julius Peters, Finn Christoph, Bastian Quandt, Raphael Polczyk, Simon Struck, Moritz Wiegand sowie (unten von links) Yannik Balke, Maurice Wall, Anton Böke, Nils Mönnekes, Melvin Sommerfeld und Julian Tobie.
C-Junioren-Kreishallenmeister ist Landesligist SpVg. Brakel. Trainer und Spieler (oben von links): Betreuer Günter Schaper, Valentin Siepler, Felix Grawe, Kai Wulf, Leon Norberts, Dorian Schmand, Silas Baibara, Kai Siewers, Salvatore Cardamone, die Betreuer Marcel Pesa und Nikola Pesa sowie Trainer Thorsten Kraut und (mittlere Reihe von links) Julius Peters, Finn Christoph, Bastian Quandt, Raphael Polczyk, Simon Struck, Moritz Wiegand sowie (unten von links) Yannik Balke, Maurice Wall, Anton Böke, Nils Mönnekes, Melvin Sommerfeld und Julian Tobie.

Tolle Stimmung und begeisterte Zuschauer. Das Endspiel in der Höxteraner Bielenberghalle wird gestern Nachmittag um 15.40 Uhr angepfiffen. Landesligist SpVg. Brakel trifft auf den Außenseiter JSG Heiligenberg. Sollte der Jugend-Spielgemeinschaft, welche die Ortschaften Brenkhausen, Lütmarsen, Ovenhausen und Bosseborn präsentiert, der finale Coup bei diesem Hallenevent gelingen? »Wir haben hier Tolles geleistet und sehr viel erreicht.  Wir sind bereits jetzt Gewinner«, ist JSG-Trainer Volker Hiller vor dem Anpfiff des Finales stolz auf seine Schützlinge.

Titelverteidiger SpVg. Brakel startet wie die Feuerwehr in das letzte Spiel des Tages: Ganze 20 Sekunden sind absolviert, und Dorian Schmand überwindet den überragenden Heiligenberger Schlussmann Felix Kunzmann zum 1:0. Nur 30 Sekunden später trifft Leon Norberts zum 2:0.

Favorit ist in der Spur

Der Favorit ist in der Spur. Die JSG Heiligenberg justiert neu und spielt geordneter. Der Kreisligist zeigt, dass der Einzug ins Endspiel verdient ist. Kurz vor Schluss markiert Leon Norberts den 3:0-Endstand. Dann die Schlusssirene. Die über 400 Zuschauer klatschen. Beide Mannschaften haben sich diesen Applaus verdient. Die Rot-Schwarzen aus Brakel jubeln.

Die Akteure des Vize-Kreishallenmeisters breiten das Transparent der JSG Heiligenberg mit den drei Wappen der Vereine SV Brenkhausen/Bosseborn, TuS Lütmarsen und TuS Ovenhausen aus. Sie laufen eine Ehrenrunde und werden mit dem Kreishallenmeister SpVg. Brakel gefeiert.

Trainer Kraut lobt seine Spieler

»Ganz stark und souverän haben wir das hier gemacht. Wir hatten im Viertelfinale gegen den TuS Bad Driburg eine Phase, in der es nicht so gut lief. Nach dem 1:2-Rückstand hat sich die Mannschaft nicht aus dem Konzept bringen lassen und noch 4:2 gewonnen«, blickt SpVg.-Trainer Thorsten Kraut auf die dramatische Partie gegen die Kurstädter zurück. »Die JSG Heiligenberg verfügt über talentierte Fußballer. Der TuS Bad Driburg wiederum hat meiner Mannschaft alles abverlangt. Heiligenberg und Bad Driburg gilt das Kompliment«, betont Kraut.

Lob und Anerkennung erhalten die Spieler der JSG Ossendorf bei der Siegerehrung. Der Underdog jubelt über den dritten Platz. Im kleinen Finale gibt es einen 2:1-Sieg nach Neunmeterschießen gegen die spielstarken Akteure des SV Steinheim. »Wir haben hier sicherlich zu den Überraschungen der Hallen-Kreismeisterschaften beigetragen. In der Vorrundengruppe reichten uns vier Punkte, um das Viertelfinale zu erreichen. Da stand das Glück auf unserer Seite. Im Viertelfinale hat die Mannschaft gegen den Favoriten FC BW Weser einen ganz starken Auftritt gezeigt und 4:2 gewonnen«, stellt JSG-Trainer Frank Meier heraus.

Steinheim vergibt gute Gelegenheiten

Der Ossendorfer Keeper Benedikt Kriwet hat dabei eine herausragende Rolle gespielt. Im kleinen Endspiel halten die Spieler der JSG Ossendorf in der zehnminütigen Spielzeit ein 0:0. Der SV Steinheim vergibt dabei gute Gelegenheiten.

Im Neunmeterschießen setzen die Protagonisten aus dem Südkreis ihren Auftritten dann die Krone auf und holen sich den dritten Platz. »Das Team hat sich von Spiel zu Spiel gesteigert. ­Allerdings haben wir zu viele Chancen vergeben«, sagt Frank Birkenfeld, Trainer des SV Steinheim.

Stolz wie Oskar können auch die zahlreichen Helferinnen und Helfer des TuS Lütmarsen sein. Sie haben sich als Gastgeber Bestnoten bei der Ausrichtung verdient.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.