Tischtennis-Bundesliga: Driburg siegt 6:3 und klettert auf Platz vier Wieder ein Krimi gegen Essen

Bad Driburg (WB). Ohne Krimi-Atmosphäre scheint es gegen Essen nicht zu gehen. Wie schon im Hinspiel hat sich Tischtennis-Bundesligist TuS Bad Driburg gegen den TUSEM Essen hauchdünn durchgesetzt und in einem hoch spannenden Match beide Punkte behalten.

Von Sylvia Rasche
Sarah DeNutte (links) und Katharina Michajlova haben ihr erstes Doppel der Saison gewonnen. Zudem feierte DeNutte im Spitzenpaarkreuz bei TUSEM Essen mit ihren beiden Einzelsiegen eine gelungene Premiere.
Sarah DeNutte (links) und Katharina Michajlova haben ihr erstes Doppel der Saison gewonnen. Zudem feierte DeNutte im Spitzenpaarkreuz bei TUSEM Essen mit ihren beiden Einzelsiegen eine gelungene Premiere. Foto: Sylvia Rasche

Einen Einstand nach Maß feierte dabei Sarah DeNutte im Spitzenpaarkreuz. Wie berichtet hatte sich die Luxemburgerin mit ihrer starken 12:2-Bilanz an Position drei in der Rückrunde den Platz in den Spitzeneinzeln gesichert – und knüpfte gegen Essen nahtlos an die Vorstellungen der Hinrunde an.

Zuerst besiegte sie die Slowakin Barbora Balazova, die in der Weltrangliste 45 Plätze vor ihr auf Rang 70 geführt wird, in spannenden fünf Sätzen. In der zweiten Einzelrunde sicherte DeNutte gegen die Ex-Driburgerin Nadine Bollmeier in vier Sätzen das zwischenzeitliche Remis. »Sarah war richtig stark gespielt. Das war sagenhaft«, lobte TuS-Manager Franz-Josef Lingens seine neue Nummer zwei.

Erster Doppelsieg der Saison

In den Doppeln hatte die ebenfalls endlich mal Grund zum Jubeln. Gemeinsam mit Katharina Michajlova holte DeNutte den ersten Doppelsieg der Saison. Allerdings strauchelte diesmal ausgerechnet das sonst so zuverlässige Driburger Spitzendoppel knapp, so dass es zunächst 1:1 stand.

Nina Mittelham nahm im Einzel erfolgreich Revanche für die erlittene Hinspielniederlage gegen Nadine Bollmeier. Dazu kam DeNuttes Sieg gegen Balazova.

Das machte zur Pause eine 3:1-Führung der Gäste aus Ostwestfalen. Dass damit noch nicht viel gewonnen war, wussten die Driburgerinnen aber noch aus dem Hinspiel. Damals hatten sie sogar 1:4 hinten gelegen und am Ende in einer tollen Aufholjagd noch 6:4 gewonnen.

Das sollte ihnen nun anders herum nicht passieren. Im unteren Paarkreuz ließ Shi Qi gegen ihre ehemalige Baunataler Teamkollegin Alena Lemmer nichts anbrennen. Doch Katharina Michajlova verlor gegen Yan Su.

Entscheidungssatz wird zur Nervenschlacht

Im zweiten Durchgang machte Sarah DeNutte an den Spitzenbrettern das schon erwähnte Remis perfekt. Doch Nina Mittelham konnte ihren Hinspielsieg gegen Barbora Balazova trotz guter Leistung nicht wiederholen.

Nun wurde es noch mal richtig knapp. Driburg führte 5:3 – die letzten beiden Einzel mussten entscheiden, ob nur ein oder doch zwei Punkte auf das TuS-Konto wandern würden. Beide Driburgerinnen verloren die ersten beiden Sätze.

Doch Shi Qi drehte gegen Yan Su gerade noch rechtzeitig auf, glich zum 2:2 aus und erzwang damit den Entscheidungssatz, der zu einer reinen Nervenschlacht wurde. Mit 13:11 und dem dritten Matchball machte sie schließlich den Sack zu und sicherte Driburg den hauchdünnen 6:3-Sieg gegen Essen.

Da gleichzeitig die TTG Bingen überraschend 3:6 gegen den TV Busenbach verloren hat, hat sich Driburg wieder ganz nah an Platz drei herangekämpft. Nur noch einen Punkt Rückstand haben die Badestädterinnen auf den Bronzerang. Damit ist in der Rückrunde alles wieder offen und Spannung garantiert. »Das ist ein toller Start für uns und zeigt auch, wie eng das Leistungsniveau der Liga zusammen liegt«, fasste Franz-Josef Lingens zusammen.

Die TuS-Statistik

TUSEM Essen - TuS Bad Driburg 3:6 Su/Lemmer - DeNutte/Michajlova 2:3, Balazova/Bollmeier - Mittelham/Shi 3:1, Barbora Balazova - Sarah DeNutte 2:3, Nadine Bollmeier - Nina Mittelham 1:3, Yan Su - Katharina Michajlova 3:1, Alena Lemmer - Shi Qi 0:3, Balazova - Mittelham 3:1, Bollmeier - DeNutte 1:3, Su - Shi 2:3

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.