Viktoria Köln und Darmstadt 98 siegen beim Sparkassen Huxori Cup »Das ist ganz großes Kino«

Höxter (WB). Zwei Tage toller Hallenfußball, Emotionen, Jubel und manchmal auch Tränen. Beim 36. Sparkassen Huxori Cup sind in Höxter 700 Zuschauer dabei und feiern die deutschen Nachwuchstalente. Viktoria Köln triumphiert bei den B-Junioren und Darmstadt 98 bei den C-Junioren.

Von Jürgen Drüke und Jan-Hendrik Schrick
Stark: Fabian Christoph (Mitte) vom SV Höxter setzt sich hier gegen den späteren Turniersieger Viktoria Köln durch.
Stark: Fabian Christoph (Mitte) vom SV Höxter setzt sich hier gegen den späteren Turniersieger Viktoria Köln durch. Foto: Michael Risse

Gestern Abend. Es war 18.25 Uhr: In der Höxteraner Bielenberghalle ertönte die letzte Siegerhymne. Im rheinischen Derby der B-Junioren hatte Viktoria Köln 2:1 gegen Fortuna Düsseldorf gewonnen. »Wir haben beide Tage konzentriert gespielt. Die Siegertrophäe macht uns alle stolz. Das war ein tolles Turnier mit hohem Erlebniswert«, stellte Viktoria-Trainer Lukas Beruda ­heraus.

Schnell erzielten die Kölner im Finale das 1:0. In der letzten Minute erhöhten die Domstädter auf 2:0. Die Fortunen, die mit vier Nationalspielern angetreten waren, verkürzten im Gegenzug auf 1:2. Zu mehr reichte es nicht. Der Zwölfte der B-Junioren-Bundesliga hatte gegen den Bundesliga-Siebten die Oberhand behalten. Im Spiel um Platz drei besiegte Westfalenligist SC Paderborn den niedersächsischen Landesligisten Calenberger Land 3:2 nach Neunmeterschießen.

Trainer Kraut lobt SpVg. Brakel

»Meine Spieler haben sich hier gegen Topteams super verkauft. Wir mussten in den beiden Auftaktpartien gegen Fortuna Düsseldorf und den SC Paderborn ran. Das waren schon Herausforderungen. Am Ende sind wir guter Gruppendritter in der Vorrunde geworden«, war Thorsten Kraut, Trainer der Brakeler B-Junioren, voll des Lobes. Kreisligist SV Höxter hielt gegen die ranghöchsten Teams gut dagegen. In ihrem Auftaktspiel führten die Kreisstädter gegen den Bundesligisten Hombruch 2:1. Am Ende stand ein 2:3.

Bei den C-Junioren standen sich im Endspiel mit Darmstadt 98 und Holstein Kiel zwei der ranghöchsten deutschen Nachwuchsteams gegenüber. Die Lilien aus Hessen ließen sich von einem 0:1-Rückstand nicht beirren. 60 Sekunden vor Schluss glichen sie in der zweimal siebenminütigen Spielzeit aus. In der Verlängerung liefen die Darmstädter auf Hochtouren und gewannen 4:1. Stark spielte Landesligist SpVg. Brakel gegen die Großen. »Wir hatten Darmstadt 98 im Halbfinale nach 0:2-Rückstand im Schwitzkasten. Leider haben wir uns nicht belohnt«, resümierte SpVg.-Trainer Torsten Kraut nach dem 0:2. Tore gelangen den Brakelern im kleinen Finale immerhin im Neunmeterschießen. Gegen den Niendorfer TSV siegten sie 3:2. Die C-Junioren des SV Höxter waren als Kreisligist nach der Vorrunde ausgeschieden.

E-Juniorenfinale voller Dramatik

»Das E-Juniorenfinale wird in die Geschichte des Sparkassen Huxori Cups eingehen«, war sich der Vater des Turniers, Hans Marbach, sicher. Die Nachwuchsakteure des TuS Bad Driburg und der JSG Marienmünster spielten mit offenem Visier. Die Kurstädter feierten letztlich einen 5:3-Erfolg. Emotionen und Freude pur bei Eltern und Spielern. Auch die F-Junioren des TuS Bad Driburg schafften den Endspielsieg – 7:0 gegen die JSG Brakel/Hembsen.

»Es war sportlich der bisher beste Sparkassen Huxori Cup. Das ist ganz großes Kino«, hoben SVH-Juniorenobmann Murat Ücoluk und Hans Marbach hervor. Zittern mussten sie allerdigns auch: Blitzeis sorgte nach dem ersten Tag für Wartezeiten in der Bielenberghalle: »Wir hielten uns noch einige Stunden in der Halle auf. Nach draußen konnten wir keinen Schritt setzen«, sagte Hans Marbach. Guter Fußball und Blitzeis mit Rutschgefahr. Auch das war der 36. Sparkassen Huxori Cup.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.