SV Höxter hat neuen A-Juniorentrainer »Das istein Glücksfall«

Höxter (WB). Der erste Vorsitzende des SV Höxter spricht von einem Glücksfall. Der Grund für die Einschätzung von Dietlef Bitterberg ist die Zusage von Jörg Drüke. Der Sportlehrer wird ab sofort die A-Juniorenkicker der Rot-Weißen trainieren. Zudem koordiniert der Neue die Nachwuchsförderung des Gesamtvereins.

Von Jürgen Drüke
Mit dem Mädchenteam des KWG Höxter ist Jörg Drüke im Oktober Kreismeister der Schulen geworden.
Mit dem Mädchenteam des KWG Höxter ist Jörg Drüke im Oktober Kreismeister der Schulen geworden. Foto: Sylvia Rasche

»Wir setzen auf einen Fachmann. Über sein sportliches Wissen hinaus ist die soziale Kompetenz von Jörg Drüke hoch«, hob Bitterberg hervor. Es sei ein personeller Coup und eine ideale Lösung. Drüke passe seine Arbeit den Gegebenheiten des heimischen Fußballkreises Höxter an. »Er hat bereits beim VfL Wolfsburg und beim Hamburger SV Perspektivteams trainiert. Beim FC Gütersloh leistete Drüke in der zweiten Bundesliga als Co-Trainer vor 20 Jahren einen erstklassigen Job«, gab Bitterberg Einblicke in die Vita des Fußballlehrers. Es sei ein guter Zeitpunkt, dass der 51-Jährige zum SVH, hier spielte er vor über 25 Jahren in der ersten Mannschaft, zurückkehre. »Denn wir befinden uns im Umbruch. Seit acht Monaten ist ein neuer Vorstand im Amt. In der ersten Mannschaft hat es nach der Saison erhebliche personelle Veränderungen gegeben. Die Erste ist in der Bezirksliga auf einem guten Weg«, betonte der Vereinschef.

Djak hat im Übergang zwei Teams trainiert

Rückblick: Marcel Pesa war vor zwei Monaten als A-Juniorentrainer zurückgetreten. Marinko Djak, Coach der Ersten, trainierte danach auch für die A-Junioren. »Marinko hat hier großen Einsatz für gleich zwei Mannschaften gezeigt und das super gemacht. Am Vormittag die A-Junioren und am Nachmittag die Erste. Mitunter lagen zwischen den Spielorten des Junioren- und des Seniorenteams lange Fahrstecken«, stellte Drüke nun bei seinem Amtsantritt ­heraus. »Marinko setzt sich eindrucksvoll für den SVH ein und ist ein Vorbid für die Jugend.«

Die Jugendarbeit sei für den SV Höxter von elementarer Bedeutung. »Hier sind die jungen Kicker immer gut gefördert worden. Es ist für uns alle wichtig, dass die A-Junioren in der Bezirksliga spielen und am Ende auch den Klassenerhalt schaffen werden. Diesbezüglich bin ich optimistisch«, schätzt der neue Übungsleiter die Qualität des Teams. Die Fußballer für die erste Mannschaft sollen in Zukunft vorrangig aus den eigenen Reihen kommen. »Diesen Weg haben wir eingeschlagen und werden ihn fortsetzen«

Drüke ist zusätzlich Jugendkoordinator und erarbeitet mit den Trainern der SVH-Nachwuchs­teams das Konzept für die Zukunft. »Es geht voran«, ist Bitterberg überzeugt. Bei den jungen Akteuren komme ­Drüke bestens an. »Seine Ansprache motiviert und zeigt sehr konkret unsere Ziele auf. Das imponiert den Youngstern und hat auch mich schwer beeindruckt«, betonte Bitterberg.

Dabei kommt dem neuen Übungsleiter sicherlich zugute, dass er vom Hautberuf Sportlehrer am König-Wilhelm Gymnasium in Höxter ist. Mit den Schulmannschaften hat der Pädagoge bereits einige Titel geholt. Zuletzt ist Drüke mit dem Fußballerinnen des KWK Kreismeister der Schulen geworden.

»Die A-Junioren werde ich allerdings nur bis zum Saisonende trainieren. Das Ziel ist der Klassenerhalt. Wir haben nun genügend Zeit, für die neue Saison einen neuen Trainer zu finden«, wird sich Drüke dann ab 1. Juli 2017 ganz auf die Aufgabe als Jugendkoordinator konzentrieren.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.