SpVg. Brakel freut sich auf Fußball-Landesliga – Aufsteiger hat 22 Spieler an Bord Flaggschiff ist zurück auf hoher See

Höxter (WB). Das Fußball-Flaggschiff des Kreises Höxter ist zurück. Mit großem Willen und spielerischer Eleganz hat sich die SpVg. Brakel in die Fußball-Landesliga befördert. Der souveräne Meister und Aufsteiger nimmt mit 22 Akteuren die Herausforderung an.

Von Jürgen Drüke
»Wir freuen uns auf die Fußball-Landesliga.« Die Aufsteiger und Meister der SpVg. Brakel (hinten von links): Alexander Hengst, Dominik Kling, Mark Riechmann, Christopher Wetzler, Marcel Prib, Hendrik Derenthal, Lukas Schöttler, Andre Schmitt, Torben Vogt und Trainer Burkhard Sturm sowie (vorne von links) Thomas Frederkind, Tobias Stuwe, Jonas Wiechers-Wiemers, Daryoush Hosseini, Felix Derenthal, Daniel van Gorp, Oumar Fofana, Dirk Büsse und Daniel Suermann. Die Rot-Schwarzen starten mit dem bescheidenen Ziel Klassenerhalt in die Saison.
»Wir freuen uns auf die Fußball-Landesliga.« Die Aufsteiger und Meister der SpVg. Brakel (hinten von links): Alexander Hengst, Dominik Kling, Mark Riechmann, Christopher Wetzler, Marcel Prib, Hendrik Derenthal, Lukas Schöttler, Andre Schmitt, Torben Vogt und Trainer Burkhard Sturm sowie (vorne von links) Thomas Frederkind, Tobias Stuwe, Jonas Wiechers-Wiemers, Daryoush Hosseini, Felix Derenthal, Daniel van Gorp, Oumar Fofana, Dirk Büsse und Daniel Suermann. Die Rot-Schwarzen starten mit dem bescheidenen Ziel Klassenerhalt in die Saison. Foto: Niklas Plückebaum

»Wir freuen uns auf die Aufgaben«, haben Burkhard Sturm und seine Schützlinge zunächst einmal die erste beiden Spiele im Kampf um Punkte und Tore im Blick: Bei RW Mastholte starten sie Samstag, 14. August. Am Sonntag, 21. August, steigt nach über vier Jahren wieder ein Landesligaspiel in der eigenen Arena. Gegner ist der VfB Schloß Holte.

Vorher sind die Rot-Schwarzen Samstag, 6. August, in der ersten Runde des Westfalenpokals auf eigenem Platz gegen den Landesligisten SV Hüsten gefordert. Der Pokal als erste Standortbestimmung im Hinblick auf die Spielzeit 2016/17.

Trainer Sturm, der bei den ­Nethestädtern in seine vierte Saison geht, hat die jungen Spieler und das Team kontinuierlich verbessert. Seine Ausrichtung hat den Stil der vergangenen Jahre geprägt. Offensivfußball ohne die Defensive zu vernachlässigen – das hat sehr gut gepasst. Vor einem Jahr haben sie den Sprung in die Landesliga in der Aufstiegsrunde haarscharf verfehlt. Das wurde nun eindrucksvoll nachgeholt. Der Rest der Liga, auch der starke Vizemeister Warburg 08, verneigte sich ehrfurchtsvoll. 15 Punkte betrug der Vorsprung in der Endabrechnung der Spielzeit 2015/16 auf die Warburger. 82 Zähler und 99:18 Tore aus 32 Spielen und ganze zwei Niederlagen. Das ist die Visitenkarte, die das ranghöchste Senioren-Fußballteam des Kreises Höxter mit in die Landesliga, Gruppe eins, bringt.

Riechmann, Wetzler und Hartmann sind die Routiniers

Sie trainieren seit anderthalb Wochen fast täglich. Die erfahrenen Spieler wie Abwehrchef Mark Riechmann (30), Defensivmann Stefan Hartmann (28) und Stürmer Christopher Wetzler (26), das sind die Oldies im Team, und die »jungen Wilden« haben großen Ehrgeiz. Experten trauen der Mannschaft einen Spitzenplatz zu. Burkhard Sturm hält sich diesbezüglich zurück, um selbst einen Hauch von Druck zu vermeiden und insbesondere seinem Personal die Unbekümmertheit nicht zu nehmen. »Für uns zählt zunächst einmal der Klassenerhalt. Jedes Training macht riesigen Spaß. Die Spieler verstehen sich bestens und haben so viel Freude.« Das herausragende Klima überträgt sich aus der Ersten auf den Gesamtverein. Auch die ausgezeichnete und vorbildliche Nachwuchsförderung, drei Juniorenteams sind Landesligisten, profitiert vom Aufwind.

Spaß als ein nicht zu unterschätzender Grund für den Höhenflug bei der SpVg. Brakel. Auf der anderen Seite sind es die Grundordnung und die taktische Disziplin, welche diese Mannschaft auszeichnen.

Talente aus dem Landesliga-A-Juniorenteam

Vier externe Neuzugänge und vier Akteure aus der Landesliga-A-Jugend der SpVg. Brakel machen den Aufsteiger noch stärker. Der Königstransfer ist Dirk Büsse. Der Warburger, der beim Bezirksligisten SV Dringenberg die Schaltzentrale darstellte, ist taktisch versiert, torgefährlich und flexibel einsetzbar. Auch Alexander Hengst, der beim Bezirksligisten FC BW Weser Kapitän war und die Regie auf dem Spielfeld inne ­hatte, ist ein Wunschspieler von Sturm. »Büsse und Hengst hatte ich schon seit einiger Zeit auf der Liste.« Mit Alexander Fischer (18) von der SG Scherfede haben die Brakeler einen talentierten Nachwuchs-Torwart verpflichtet. Der Youngster wird den Konkurrenzkampf mit Daryoush Hosseini aufnehmen. Mit Daniel Wiechers, der zuletzt für den A-Ligisten TiG Brakel die Tore erzielte, freuen sie sich auf einen weiteren hochkarätigen Neuzugang. Im Mittelfeld und Sturm haben die Brakeler ausgezeichnete Qualität. Die Talente Marcel Prib, Tobias Stuwe, Hendrik Derenthal und Jonas Wiechers-Wiemers rücken aus dem Landesliga-A-Juniorenteam nach. Marcel Prib nimmt die Herausforderung erste Mannschaft an, während seine drei Mitstreiter aus dem A-Juniorenteam in der ersten sowie zweiten Mannschaft trainieren und spielen werden. Die Zweite soll in der B-Liga-Nord eine herausragende Rolle einnehmen und wird als Perspektivteam gehandelt. Andreas Struck, in der Vorsaison Trainer der SpVg.-A-Jugend, coacht nun die Reserve. Struck bleibt bei den Talenten und wird sie weiter an das Sturm-Team heranführen.

Beim Landesligaaufsteiger ist fast jede Position doppelt besetzt. Die Landesliga ist nun die nächste Herausforderung für die SpVg. 20 Brakel. 2012 sind die Nethe­städter aus dieser Spielklasse abgestiegen. Jetzt sind sie wieder da und die Nummer eins im Seniorenfußball des Kreises Höxter. »Wir wollen das bestätigen«, sagt Sturm.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.