Tennis-Frauen schreiben Geschichte RW Höxter ist Regionalligist

Höxter (WB). Großer Jubel, Freude und Stolz beim TV RW Höxter: Die Damen 30 steigen in die Regionalliga auf. »Wir sind glücklich. Die Mannschaft hat toll aufgespielt«, sind Claudia Gronemeyer und Co. im siebten Tennis-Himmel angekommen.

Von Ilja Regier
»Wir haben es geschafft.« Die Regionalliga-Aufsteigerinnen des TV Rot-Weiß Höxter (hinten von links): Claudia Gronemeyer, Christine Menz und Dr. Maike Lachenicht sowie (vorne von links) Lisa Langer, Eva-Maria Zürker und Ines Freimark.
»Wir haben es geschafft.« Die Regionalliga-Aufsteigerinnen des TV Rot-Weiß Höxter (hinten von links): Claudia Gronemeyer, Christine Menz und Dr. Maike Lachenicht sowie (vorne von links) Lisa Langer, Eva-Maria Zürker und Ines Freimark. Foto: Henning Schulz

Nach der Meisterschaft in der Westfalenliga hat Rot-Weiß Höxter nun auch das Aufstiegsspiel 5:1 gegen TC Grün-Weiß Frohlinde gewonnen. Zum ersten Mal in der Geschichte des Vereins werden die Damen damit in der Regionalliga aufschlagen.

Reichlich Unterstützung gab es bei diesem historischen Coup. Ein Fanclub aus Höxter reiste mit nach Recklinghausen, um die Damen anzufeuern. Die Stimmung war top und die Spielerinnen wie beflügelt. »Wir haben eigentlich eher mit einer 4:2-Führung nach den Einzeln gerechnet. Aufgrund der klaren Führung brauchten die Doppel nicht mehr gespielt werden«, berichtete Spitzenspielerin Claudia Gronemeyer. Sie musste als einzige Akteurin eine Niederlage hinnehmen und musste sich gegen Erica-Nadina Krauth in zwei Sätzen geschlagen geben.

»Doch unterm Strich war das eine klare Sache«, hob Gronemeyer hervor. Stark spielten Christine Menz, Maike Lachenicht, Eva-Maria Zürker und Ines Freimark, die alle ohne Satzverlust blieben, auf. Lediglich Lisa Just musste über die volle Distanz gehen, behielt jedoch im Entscheidungs-Tie-Break die Oberhand. Höxter profitierte außerdem davon, dass Frohlindes Nummer zwei nicht mit von der Partie war.

Aufstieg beim Schützenfest gefeiert

Nach der Rückkehr in Höxter wurde der Triumph ausgiebig gefeiert. Für doppelten Jubel sorgte der Einzug der deutschen Fußball-Nationalmannschaft ins EM-Halbfinale. Die Aufsteigerinnen hatten den Elfmeter-Krimi gegen Italien im Clubhaus verfolgt. Auf dem Schützenfest in Höxter wurde bis in die frühen Morgenstunden weiter gefeiert. Den Aufstieg und weitere Erfolge in dieser Saison wird der TV RW Höxter Samstag, 16. Juli, feiern.

Die Kreisstädterinnen freuen sich auf die Herausforderung Regionalliga. So hoch haben sie noch nie gespielt. »Das sind tolle Aufgaben und Herausforderungen. Wir werden in unserer Stammbesetzung weiter spielen. Es hat sich bewährt, dass alle Akteurinnen vor Ort sind. Wir sind mit dieser Philosophie gut gefahren. Es wird keine Neuzugänge geben«, hebt Höxters Nummer eins Gronemeyer hervor. Einige bekannte Namen werden den Rot-Weißen in der Regionalliga begegnen. »An den Positionen eins und zwei könnten auch Akteurinnen gesetzt sein, die zu den besten deutschen Spielerinnen gehörten«, freuen sich die Kreisstädterinnen auf die Herausforderungen.

Die Frauen wollen den Regionalliga-Klassenerhalt schaffen. Die abgelaufene Saison haben sie mit einer blüten-weißen Weste ohne Niederlage abgeschlossen und für den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte gesorgt.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.