Skater-Inlinehockeyspieler des TV Brakel siegen 8:5 gegen die TG Mighty Motteks Blitze schlagen ein

Brakel(WB/üke). Die Skater-Inlinehockeyspieler des TV Brakel siegen in der Landesliga gegen die TG Mighty Motteks verdient mit 8:5-Toren.

Freie Bahn zum 5:4: Steffen Wittrock lässt sich hier nicht beirren und schiebt für die Brakeler Blitze ein.
Freie Bahn zum 5:4: Steffen Wittrock lässt sich hier nicht beirren und schiebt für die Brakeler Blitze ein. Foto: Niklas Plückebaum

»Es war eine Kraft- und Willenssache«, stellte Tobias Seck, der Trainer der Brakeler Blitze, nach der Partie fest. Die Nethestädter holten sich den Erfolg, weil sie dem Kontrahenten mit mannschaftlicher Geschlossenheit begegneten.

Unterm Strich spiegelt das 8:5 die Kräfteverhältnisse auf dem Parkett wider. Die Protagonisten der TG Mighty Motteks agierten in vielen Phasen auf Augenhöhe. Sie waren als Spitzenteam und Favorit ins Spiel gegangen. Die Brakeler hatten die klare Maxime und Vorgabe: »Wir holen uns den Sieg und setzen die taktischen Vorgaben des Trainers entsprechend um. Das machten sie bestens.

SG aus Münster und Hamm spielt auf Augenhöhe

Die Spielgemeinschaft aus Münster und Hamm wurde von den Blitzen von Beginn an unter Druck gesetzt. »Die Kraft war da, um das zu schaffen. Das war eine Grundvoraussetzung für den Sieg«, hob der TVB-Coach später hervor. Michael Bobbert und Niklas Plückebaum beförderten die Gastgeber mit ihren Toren schnell mit 2:0 auf die Siegerstraße. Die Spielgemeinschaft zeigte sich davon unbeeindruckt und verkürzte auf 1:2. Der überragende Michael Bobbert war mit seinem zweiten Treffer zum 3:1 erfolgreich. Die Antwort der TG Mighty Motteks folgte prompt – 2:3. Das war auch gleichzeitig der Stand nach dem ersten Drittel. Bis dahin hatten die Fans eine Partie auf Augenhöhe gesehen. Das Niveau war gut.

Im Mitteldrittel änderte sich an der Spannung und den Geschehnissen nichts Wesentliches. Hüben wie drüben gelang jeweils ein Treffer. Michael Bobbert war zum dritten Mal an diesem Nachmittag erfolgreich gewesen. 4:3 nach dem zweiten Drittel.

Im letzten Drittel glichen die Gäste zum 4:4 aus. Was für eine Dramatik. Jetzt folgten auf Brakeler Seite die Minuten des Steffen Wittrock. Der Youngster erzielte einen Treffer und bereitete ein weiteres Tor von Michael Bobbert vor. Die Blitze sollten noch zweimal in die Netzmaschen treffen. Der Spielgemeinschaft gelang hingegen nur noch ein Tor.

»Wir können mit den besten Teams der Liga mithalten. Und ganz wichtig ist, dass die Verletztenliste kleiner geworden ist«, sagte Tobias Seck. Ein höherer Sieg war durchaus möglich. Mann des Tages war Michael Bobbert mit fünf Treffern. »Es ist super, dass wir als Mannschaft noch enger zusammengerückt sind«, war der Teamgeist für Kapitän Marius Rubarth der Grund für den Sieg.

TV Brakel (Tore/Vorlagen): Marius Rubarth (1/1), Michael Bobbert (5/0), Benny Meyer, Kristina Reetz, Dominik Arndt (0/1), Martin Bobbert (0/2), Jonathan Hess, Simon Menne (0/1), Niklas Plückebaum (1/1), Stefan Pott, Luca Soares (0/1), Steffen Wittrock (1/1), Valery Wolf

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.