Kreispokal von gestern Abend: Jubel in Lütmarsen und Amelunxen – Dringenberg souverän Zwei B-Ligisten im Halbfinale

Kreis Höxter(üke/bec/jhs). Der SV Dringenberg, der TuS Lütmarsen und der TuS Amelunxen haben gestern Abend das Halbfinale im Krombacher-Kreispokal erreicht. Bezirksligist SV BW Weser feierte den Einzug bereits in der Vorwoche mit einem Sieg über den Landesligisten SV Höxter.

Alarmstufe eins für den TuS Lütmarsen: Mario Multhaupt, der wenig später zum 2:0 für die Gastgeber trifft, wehrt den Ball nach Freistoß von TiG-Torjäger Daniel Wiechers per Kopf ab. Am Ende siegt der B-Ligist und jubelt über den Halbfinal-Einzug.
Alarmstufe eins für den TuS Lütmarsen: Mario Multhaupt, der wenig später zum 2:0 für die Gastgeber trifft, wehrt den Ball nach Freistoß von TiG-Torjäger Daniel Wiechers per Kopf ab. Am Ende siegt der B-Ligist und jubelt über den Halbfinal-Einzug. Foto: Jürgen Drüke

TuS Lütmarsen – TiG Brakel 3:2 (2:0). Die Gastgeber diktierten das Geschehen im ersten Durchgang und führten nach Toren von Daniel Simon per wuchtigem Kopfball in der 15. Minute und einem Kontertor von Mario Multhaup (43.) verdient 2:0. In der achten Minute hatte TuS-Torjäger Dennis Preuß bereits die Führungsmöglichkeit vergeben. Auch die Gäste sollten in den ersten 45 Minuten zu Chancen kommen: In der 18. Minute setzte Erhan Dülgeroglu den Ball an den Pfosten, und in der 29. Minute lenkte TuS-Mittelfeldspieler Daniel Simon den Ball nach Schuss von Daniel Wiechers per Kopfball über die Latte. Nach der Pause erhöhte der TuS in der 52. Minute erneut durch Mario Multhaup auf 3:0. Daniel Wiechers (68.) und Erhan Dülgeroglu (85.) konnten für TiG auf 2:3 verkürzen. Am Ende jubelte der B-Ligist. »Eine gute Leistung von uns. Wir waren in der ersten Halbzeit klar überlegen. Nach der 3:0-Führung hätten wir TiG allerdings nicht mehr ins Spiel kommen lassen dürfen«, freute sich TuS-Spieler Georg Gorges trotzdem.

Niklas Johlen sieht nach Handspiel Rot

SV Kollerbeck – SV Dringenberg 0:2 (0:1). Der Bezirksligist setzte sich souverän durch. Die Schlüsselszene ereignete sich in der 40. Minute: SVK-Abwehrmann Niklas Johlen vereitelte eine Torchance nach Schuss von SVD­Offensivspieler Florian Steinig per Handspiel im Strafraum. Johlen sah die rote Karte. Den Handelfmeter verwandelte Hendrik van der Kamp sicher zur 1:0-Führung. Bis dahin waren die Gäste das überlegene Team gewesen. Kollerbecks Schlussmann Jens Schölzel hatte starken Paraden gezeigt.   Zwei Schüsse von Thorben Rheker und Jan Dyballa auf das SVD-Tor waren aus Sicht der Gastgeber bis dahin zu wenig gewesen. In der 50. Minute traf Alexander Rempe zum 2:0 für die Burgherren. Das war der Endstand: »Dringenberg hat verdient gewonnen«, resümierte SVK-Coach David McCurry. Sein Dringenberger Kollege Frank Ziegeroski war zufrieden: »Wir haben nichts zugelassen und hätten höher gewinnen können.«

TuS Amelunxen – SSV Würgassen 2:1 (0:1). Der SSV begann engagiert und bestimmte das Spiel. Über die linke Seite konnte SSV-Stürmer Falko Otte immer wieder für Gefahr sorgen. Nach einem Patzer von TuS-Abwehrmann Tim Wehde stand Marcus Riese goldrichtig und stellte auf 1:0 für die Gäste. Nach einer halben Stunde wurde der TuS besser und erspielte sich einige gute Chancen. Im zweiten Durchgang erhöhten die Rot-Blauen den Druck. Nach einem Pass von Sören Hake behielt Torben Held die Nerven und glich aus. Der TuS wollte mehr. Nach einer Naskrent-Ecke köpfte Nils Geringswald zum umjubelten 2:1 ein. Auf der anderen Seite hielt TuS-Schlussmann Johannes Koch klasse und verhinderte den Ausgleich. Die TuS-Protagonisten feierten.

Die Halbfinalspiele werden an diesem Freitagabend beim Kreistag im Bad Driburger Schützenhaus ausgelost. Beginn ist um 19 Uhr.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.