Fußball: Auch im Norden wird ein Absteiger ermittelt – A-Liga-Vize gegen Beckums Meister B-Ligisten müssen noch zittern

Kreis Höxter(WB). In der Fußball-Kreisliga B Nord wird entgegen weit verbreiteter Auffassungen doch noch ein Absteiger ermittelt. Das geht aus der aktuellen Auf- und Abstiegsregelung des Sportkreises Höxter hervor.

Von Sylvia Rasche
Der Hembser Thomas Müller lässt sich hier von den beiden Brakelern Gökhan Kayha und Donald Ojiako nicht aufhalten. Während Hembsen noch Chancen auf den Aufstieg hat, muss Brakel weiter zittern. Ein Absteiger wird in der B-Liga Nord noch ermittelt.
Der Hembser Thomas Müller lässt sich hier von den beiden Brakelern Gökhan Kayha und Donald Ojiako nicht aufhalten. Während Hembsen noch Chancen auf den Aufstieg hat, muss Brakel weiter zittern. Ein Absteiger wird in der B-Liga Nord noch ermittelt. Foto: Jan-Hendrik Schrick

Das WESTFALEN-BLATT nimmt den Endspurt in den Fußballligen zum Anlass, die Auf- und Abstiegsregeln in den für heimische Mannschaften relevanten Klassen vorzustellen.

Vor der Saison hatte der Kreisfußballausschuss zehn verschiedene Fälle für die Auf- und Abstiegsregeln in den Kreisligen veröffentlicht. Inzwischen sind die meisten davon hinfällig. »Das liegt natürlich am guten Abschneiden der heimischen Bezirksligisten«, erklärt der stellvertretende Ausschuss-Vorsitzende Marcel Rehermann. Derzeit belegt keiner der Bezirksliga-Clubs des Kreises Höxter einen Abstiegsplatz. Sollte das am Saisonende noch so sein, käme es den Vereinen bis hinunter in die Kreisliga C zu Gute.

Landesliga

Absteiger: Die drei Tabellenletzten steigen in die Bezirksliga ab. Derzeit hat der SV Höxter 13 Punkte Rückstand auf den rettenden 13. Tabellenplatz.

Bezirksliga

Aufsteiger: Der Meister steigt direkt in die Landesliga auf. Die SpVg. Brakel führt die Liga mit 13 Punkten Vorsprung souverän an. Der Vizemeister – aktueller Zweiter ist Warburg 08 – hat eine zusätzliche Chance über die Relegation, wenn mit Ablauf des letztes Spieltages keine 64 Landesliga-Mannschaften zusammenkommen. Dann wird eine Relegationsrunde gespielt.

Absteiger: Die letzten vier Mannschaften steigen in die Kreisliga A ab. Das beträfe aktuell keine der sieben Mannschaften des Kreises Höxter.

Kreisliga A

Aufsteiger: Der Meister steigt direkt in die Bezirksliga auf. Der Vizemeister spielt eine Relegation mit Hin- und Rückspiel gegen den Meister des Kreises Beckum. Aktuell führt dort die Ahlener SG mit drei Punkten Vorsprung vor dem SC Roland II, einem Beckumer Stadtteil, die Tabelle an. Der Höxteraner Vizemeister hat zuerst Heimrecht.

Absteiger: Die beiden Tabellenletzten steigen in die Kreisliga B ab. Drei Absteiger gibt es nur dann, wenn zwei Bezirksligisten absteigen und der A-Liga-Vizemeister die Relegation verliert oder wenn mehr als zwei Bezirksligisten absteigen.

Anmerkung: In der folgenden Darstellung beschränken wir uns auf keinen und einen Absteiger aus der Bezirksliga.

Kreisliga B

Aufsteiger: Gibt es keinen heimischen Absteiger aus der Bezirksliga, steigen drei Mannschaften in die A-Liga auf. Die beiden Staffelsieger buchen ihr Ticket direkt, die beiden Zweiten bestreiten ein Entscheidungsspiel auf neutralem Platz. Ist der A-Liga-Vizemeister in der Relegation erfolgreich, steigen aus beiden B-Liga-Staffeln sogar der Erste und der Zweite direkt auf.

Bei einem Absteiger aus der Bezirksliga haben nur die beiden Staffelsieger Nord und Süd einen Platz in der A-Liga sicher. Die Zweiten bekommen eine Chance in der Relegation nur dann, wenn der A-Liga-Vizemeister den Sprung in die Bezirksliga schafft.

Absteiger: Auch in der Nordgruppe der B-Liga wird noch ein Absteiger ermittelt. »Die Gruppe ist mit nur 15 Mannschaften gestartet, das hatten wir in den Auf- und Abstiegsregelungen schon berücksichtigt. Der SV Brenkhausen/Bosseborn, der sein Team während der laufenden Saison zurückgezogen hat, zählt als erster Absteiger. Ein Zweiter muss also noch ausgespielt werden«, erklärt Marcel Rehermann. Der Fußballausschuss hat seine Regeln auf der Grundlage von 31 B-Liga-Teams aufgestellt – 16 in der Gruppe Süd und 15 in der Gruppe Nord (siehe Schema auf der Sportkreisseite im Internet www.flvwk16.de).

Gibt es keinen Absteiger aus der Bezirksliga, steigen aus beiden Gruppen der Tabellenletzte und der Vorletzte ab. In der Gruppe Nord wären das Brenkhausen und der Tabellenplatz 14. In der Gruppe Süd die Plätze 15 und 16.

Diese Regel gilt mit einer einzigen Ausnahme: Gibt es keinen Bezirksliga-Absteiger und schafft der A-Liga-Vizemeister den Aufstieg in die Bezirksliga, steigen nur drei B-Ligisten in die C-Liga ab. Zwei aus der B-Liga Süd und einer (SV Brenkhausen/Bosseborn II) aus der B-Liga Nord.

Kreisliga C

Aufsteiger: Die vier Gruppensieger haben ihre Tickets für die Kreisliga B sicher. Es gibt sogar sechs Aufsteiger aus der C- in die B-Liga, wenn kein Bezirksligist absteigt. Sollte es einen Bezirksligisten erwischen und der A-Liga-Vize aufsteigen, sind es immer noch sechs freie B-Liga-Plätze. Fünf Teams steigen auf, wenn ein Bezirksligist absteigt und der A-Liga-Vize die Relegation nicht schafft. Die Tabellenzweiten der C-Ligen ermitteln die zusätzlichen Aufsteiger in einer Relegationsrunde auf neutralem Platz (also ohne Rückspiel).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.