Fußball-Bezirksliga: Remis im Derby Weser holt weiter auf

Beverungen (WB). Der FC BW Weser gewinnt das Nachholspiel der Fußball-Bezirksliga gegen den SV Marienloh mit 5:2.

Von Jan-Hendrik Schrick
Unter Flutlicht hat sich der FC BW Weser (hier: Benni Koch) drei wichtige Punkte auf dem Weg zum Klassenerhalt gesichert.
Unter Flutlicht hat sich der FC BW Weser (hier: Benni Koch) drei wichtige Punkte auf dem Weg zum Klassenerhalt gesichert. Foto: Jan-Hendrik Schrick

»Wir haben von der ersten Minute an Druck gemacht und haben Marienloh keine Luft gelassen. Auf dem tiefen Platz waren wir in den Zweikämpfen und haben die Bälle gewonnen, dass war wichtig«, fasste FC-Coach Dennis Hustadt zusammen. Jan Heine brachte die Hausherren mit seinem ersten Saisontor in Front. Der Offensivmann zog aus 22 Metern ab, der Ball schlug unter der Latte ein. Drei Zeigerumdrehungen später begann die Schmidt-Show. Torjäger Viktor Schmidt stellte auf 2:0. Weitere vier Minuten später legte Schmidt für seinen Kapitän Alexander Hengst auf. Hengst schob den Ball zum 3:0 in die Maschen. Alles sah nach einem sicheren Heimsieg auf. Kurz vor der Pause kam Marienloh durch Michael Ngoro auf 3:1 heran. »Das Tor war sicher unglücklich. Wir haben aber super reagiert und nach der Pause direkt wieder Druck gemacht«, beschrieb Hustadt. Zwei Minuten nach Wiederanpfiff war wieder Schmidt auf dem Posten und stellte auf 4:1. Weser verwaltete die Partie. Der Gastgeber stand hinten sicher und setzte Nadelstiche nach vorne. Auch durch die gelb/rote Karte für Alexandro Lucente Forte ließ sich Weser nicht verunsichern. Viktor Schmidt erhöhte nach klasse Einsatz auf 5:1. Kurz vor dem Abpfiff traf Andre Ernst zum 5:2-Endstand. »Wir haben verdient verloren. Weser war griffiger in den Zweikämpfen und hat cleverer gespielt«, resümierte SV-Trainer Claas Teipel. »Wir haben durch die zwei Siege viel Selbstvertrauen getankt. Die Mannschaft ist gut in die Partie gekommen und hat sehr guten Fußball gespielt, was auf tiefen Platz sicher nicht einfach war. Gegen Erkeln wollen wir nachlegen«, berichtete Dennis Hustadt.

Kein Sieger im Derby

Im Kreisderby in Dringenberg trennten sich der SVD und der TuS Erkeln 2:2-Unentschieden. Robert Machleidt und Sefa Sener brachten die Gäste zweimal in Führung. Die Burgherren glichen durch Daniel Neumann und Dirk Büsse zweimal aus. Die Dringenberger rutschen damit auf den vierten Platz ab, Erkeln bleibt Fünfter.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.