Landesliga: Höxter spielt 2:2 in Kirchlengern Am Ende den Sieg verpasst

Kirchlengern/Höxter(WB). Am Ende ist sogar der Sieg möglich. Der SV Höxter vergibt eine super Möglichkeit. 2:2 endet das Landesligaduell bei RW Kirchlengern. 

Von Jürgen Drüke
 SVH-Youngster Leon Krüger hat den Ball im Visier und zwei Akteure von RW Kirchlengern im Rücken.
SVH-Youngster Leon Krüger hat den Ball im Visier und zwei Akteure von RW Kirchlengern im Rücken. Foto: Gerrit Nolte

Und wieder wussten die Höxteraner nicht, ob sie sich ärgern oder freuen sollten. Denn mit etwas Glück hätten sie den Dreier mitnehmen können. Allerdings wäre dieser dem Spielverlauf nicht entsprechend gewesen. Denn die Gastgeber waren die bessere Mannschaft mit den besseren Möglichkeiten. Die Gäste schafften es allerdings, die Tore zum richtigen Zeitpunkt zu erzielen.

Doch noch einmal der Blick zurück in die letzten Minuten einer interessanten und temporeichen Landesligapartie. Einen platzierten Schuss von Nico Trepschick parierte RW-Schlussmann Yannick Hartmann. Den Abpraller bekam Routinier Stefan Zeisberg in der 88. Minute nicht im Tor unter. Wie bereits vor einer Woche in der Schlussphase gegen den BV Bad Lippspringe hätten die Höxteraner den 3:2-Siegtreffer machen können. Doch erneut sollte es nicht klappen, so dass unterm Strich erneut ein 2:2 stand, und damit der zweite Zähler auf das Konto des SVH wanderte.

Die Gäste führten zweimal. So wie in der ersten Partie vor einer Woche gegen den BV Bad Lippspringe. Kirchlengern setzte immer wieder nach und verdiente sich deshalb das Unentschieden. In der ersten Viertelstunde war es eine ausgeglichene Angelegenheit. Danach drehten die Gastgeber auf. Chancen über Chancen. Der SVH hatte mächtig Glück, dass es beim 0:0 blieb. In der 26. Minute parierte Gäste-Keeper Marius Holletzek glänzend gegen Kirchlengerns Angreifer Davor Ilic. Davor hatte RW bereits gute Gelegenheiten vergeben.

Und wie gegen den BV Bad Lippspringe gelang den jungen Wilden von der Weser der Führungstreffer. Sie stellten den Spielverlauf damit auf den Kopf. Nach einem Eckball zeigte sich die Hintermannschaft von Kirchlengern nicht im Bilde, und Innenverteidiger Philipp Werner traf per Kopf zum 1:0 für den SVH.  Ganze zwei Minuten waren im zweiten Durchgang absolviert, als Heddinghaus zum 1:1 abstaubte.

SVH-Ersatzschlussmann Marius Holletzek hatte dabei nicht ganz so gut ausgesehen und den Ball fallen gelassen. Nach zweitem Foulspiel sah der Kirchlengener Nobbe die gelb-rote Karte. 33 Minuten agierte Höxter in Überzahl. In der 59. Minute bediente Kevin Malena den völlig freistehenden Nico Trepschick. Der Stürmer ließ sich nicht zweimal bitten und schob gekonnt zum 2:1-Führungstreffer ein.

In der 66. Minute jubelten wieder die Akteure von RW Kirchlengern: Max Wöhler hatte im Strafraum Foul gespielt, und Davor Ilic verwandelte den folgerichtigen Foulelfmeter in der 66. Minute sicher zum gerechten 2:2-Endstand.

FC RW Kirchlengern: Hartmann – Isaak, Tramer (75. Krüger), Kickelbick, Eckert, Kilbasoglu (86. Stückemann), Heddinghaus, Valldorf, Ilic, Nobbe, Chapman (85. Ewert).

SV Höxter: Holletzek – Hasenbein (86. Zaturjan), Speith, Pietrzyk (72. Zeisberg), Trepschick, Krueger, Malena, Balch, Ifland, Wöhler, Werner.

Tore: 0:1 Werner (34.), 1:1 Heddinghaus (47.), 1:2 Trepschick (58.), 2:2 Ilic (66., Foulelfmeter).
Gelb-rote Karte: Nobbe ( Kirchlengern).

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.