Leichtathletik: Westdeutsche Meisterin über 3000 Meter Wagemann läuft zum Titel

Höxter/Ottbergen (WB/syn). Das ist eine perfekte doppelte Premiere: Zum ersten Mal in ihrer Laufbahn hat sich die Ottberger Leichtathletin Kea Wagemann jetzt den Westdeutschen Meistertitel über 3000 Meter und den NRW-Titel im Blockwettkampf Lauf gesichert.

Kea Wagemann hat sich in Hamm den Westdeutschen Meistertitel über 3000 Meter gesichert.
Kea Wagemann hat sich in Hamm den Westdeutschen Meistertitel über 3000 Meter gesichert.

Die U16-Athletin ist zudem in beiden Disziplinen für die Deutschen Meisterschaften qualifiziert. Wagemann startet für den LC Paderborn. 

Im rheinländischen Hamm (Sieg) holte sie bei den Westdeutschen Meisterschaften in einem taktischen Rennen Gold über 3000 Meter. Da zunächst niemand die Führungsarbeit übernehmen wollte, lief das Feld in einem sehr ruhigen Tempo die ersten 2000 Meter zusammen. Um einem möglichen Gedränge aus dem Weg zu gehen, setzte sich Wagemann dann an die Spitze und lief schließlich in einer sehr schnellen Schlussrunde in 11:14,34 Minuten zu ihrem ersten Titel auf Westdeutscher Ebene.

Die Qualifikationsnorm für die Deutschen Meisterschaften (11.30 Minuten) in Köln Ende Juli hatte sie bereits bei der Bahneröffnung in Höxter Anfang Mai geknackt. Damals hatte sie ihre Altersklasse in 11:08,72 Minuten deutlich für sich entschieden. 

Im September steht für die 14-Jährige in Lübeck eine weitere Deutsche Meisterschaft auf dem Programm. Dort wird sie im Blockwettkampf Lauf an den Start gehen. In Aachen hatte sich die Ottbergerin in dieser Disziplin Ende Mai den NRW-Meistertitel gesichert. Zur Erklärung: Bei NRW-Meisterschaften sind Athleten aus den Landesverbänden Westfalen und Nordrhein startberechtigt, bei den Westdeutschen Meisterschaften kommt noch der Landesverband Rheinland dazu.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.