Neuer Trainer macht SV Kollerbeck in der Fußball-A-Liga flott – Nieheim ist heißer den je  Mc Curry schwärmt 

Kreis Höxter (WB). Aufbruch. Beim SV Kollerbeck ist die Stimmung so gut wie seit Jahren nicht mehr. Das liegt nicht nur am 2:1-Erfolg am vergangenen Sonntag gegen den FC Nieheim.

Von Jürgen Drüke
Stark am Ball und im Zweikampf: Kemal Akman setzt sich durch. Der Mittelfeldspieler will mit seinen Mitspielern heute Abend die erste Saison-Niederlage vom vergangenen Sonntag vergessen machen. Der Primus freut sich auf den FC Germete/Wormeln.
Stark am Ball und im Zweikampf: Kemal Akman setzt sich durch. Der Mittelfeldspieler will mit seinen Mitspielern heute Abend die erste Saison-Niederlage vom vergangenen Sonntag vergessen machen. Der Primus freut sich auf den FC Germete/Wormeln.

»Das war kämpferisch hervorragend, und die Mannschaft hat es clever gemacht. Glück gehört dann am Ende auch dazu«, freut sich der neue Trainer David Mc Curry über den Coup gegen den bis dato ungeschlagenen Primus. Die Freude und der Stolz waren bei den Grün-Weißen entsprechend groß. Der 37-jährige junge Coach, den sie im Winter für den aus gesundheitlichen Gründen ausgeschiedenen Rafael Maaßen geholt haben, feierte mit seiner Mannschaft im vierten Spiel der Rückrunde den dritten Sieg.

»Die Trainingsbeteiligung ist mit 13 Spielern im Durchschnitt top. In der Vorbereitung haben wir von unserem Aschenplatz profitiert. Es konnte fast immer trainiert werden und wir haben im Verhältnis zu den Konkurrenten mehr Freundschaftsspiele absolviert«, nennt Mc Curry Gründe für den Aufschwung. Der SV Kollerbeck habe schließlich immer eine gute Rolle in der A-Liga gespielt. Das sei der Anspruch des vereins für die nächsten Jahre.

Aktuell auf Rang acht mit 29 Punkten aus 20 Spielen beheimatet, soll sich das Team nun bis zum Ende der Saison zwischen Platz fünf und sieben einpendeln. »In der kommenden Spielzeit wollen wir dann wieder in der Spitzengruppe dabei sein«, sagt Mc Curry und ist sich bereits der ersten Zusagen von potenziellen Verstärkungen sicher.

 »Wir werden zu diesem Zeitpunkt noch keine Personalie verkünden. Die Akteure wollen nun erst einmal mit ihren aktuellen Mannschaften die Saisonziele erreichen und sie natürlich in diesen Tagen in Kenntnis setzen.«

 Aufbruchstimmung beim SV Kollerbeck. Der neue Trainer hat in kürzester Zeit viel Positives bewirkt und will diesen Lauf in Energie für die Zukunft umsetzen. »In Kollerbeck fühle ich mich total wohl. Die Spieler, das Umfeld und der Vorstand, alles passt hervorragend zusammen.«

 Nachholspiele heute

 FC Nieheim – FC Germete/Wormeln.Trotz der ersten Niederlage im 18. Saisonspiel besteht beim FC Nieheim kein Grund zur Panik. »Wir haben die ersten Partien nach der Winterpause, die auf unebenen und noch nicht gewalzten Rasenplätzen immer schwierig sind, gewonnen. Gegen Kollerbeck dominierten wir im zweiten Durchgang, aber letztlich hat die Entschlossenheit gefehlt«, blickt Mark Meinhardt noch einmal kurz zurück. Der Trainer will mit seinem starken Personal bereits heute Abend wieder in die Erfolgsspur zurück, wenn es ab 18.30 Uhr auf eigenem Platz gegen den FC Germete/Wormeln geht. »Matthias Filker habe ich einst bei der SpVg. Brakel und danach beim BV Bad Lippspringe trainiert«, freut sich der FCN-Coach auf das Wiedersehen mit seinem Ex-Schützling, der nun gemeinsam mit Olaf Glade den Fünftplatzierten Germete/Wormeln coacht.

 TuS Lüchtringen – SG Altenbergen/Vörden.Der Siebte (30 Zähler) gastiert beim Aufsteiger und Zehnten (25 Punkte). Die Lüchtringer wollen sich nach oben orientieren und treffen ab 18.30 Uhr auf einen kompakt agierenden Gegner.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.