Frauen-Westfalenliga: Bökendorf holt über Ostern drei Punkte Nur die halbe Miete 

Bökendorf (WB). Sechs Punkte wollten sie, drei haben sie bekommen. Die Fußball-Frauen des SV Bökendorf sind in der Westfalenliga über Ostern auf Platz sechs geklettert.

Von Anna Beckmann
Das ist ganzer Einsatz: Pamela Jahn wirft sich in ihrer Gegenspielerin in den Weg. Die Bökendorferinnen haben über Ostern drei ihrer anvisierten sechs Punkte gewonnen.
Das ist ganzer Einsatz: Pamela Jahn wirft sich in ihrer Gegenspielerin in den Weg. Die Bökendorferinnen haben über Ostern drei ihrer anvisierten sechs Punkte gewonnen.

 Allerdings lief die erste Partie der Doppelschicht gegen Westfalia Hagen alles andere als wunschgemäß. 3:4 musste sich Bökendorf geschlagen geben. Schon nach 28 Minuten lagen sie 0:3 zurück. Da war nicht mehr viel zu retten. Trotzdem versuchte der SVB alles. In der 50. Minute wurde Bökendorf dann mit einem Tor belohnt. Pamela Jahn gelang es, den Ball zu Svenja Lessmann zu passen, die anschließend frei vorm Tor stand und ihn in die Netzmaschen beförderte. Ein paar Minuten später traf Catharina Lappe die Latte. In der 80. Minute traf Henrike Brinkmann vom SF Hagen von Höhe des Strafraums das Tor. Doch Bökendorf ließ nicht nach und so gelang nur zwei Minuten später durch Christina Drewitz der Anschlusstreffer. Nach einer Ecke von Corinna Kreylos konnte Christina Drewitz in der 85. Minute den Ball erneut ins Tor befördern. Bökendorf wollte den Ausgleichstreffer erzielen. Ein Freistoß von Pamela Jahn in der 89. Minute ging aber nur an den Pfosten und somit endete das Spiel 3:4 für Hagen. »Die erste Halbzeit ist nicht zu entschuldigen, wir haben schlecht gespielt. In der zweiten Halbzeit haben wir den Hebel aber noch einmal umgelegt, es hat am Ende jedoch leider nicht gereicht, obwohl ein Unentschieden nicht unverdient gewesen wäre«, betont Trainer Sven Schmidt.

 Belohnt wurde seine Elf gestern Nachmittag mit einem3:0-Sieg gegen Freudenberg. Damit gelang auch die anvisierte Revanche für die unglückliche Hinspiel-Schlappe im vergangenen Herbst. Für die Gastgeberinnen traf in der 28. Minute Svenja Leßmann zum 1:0. Durch einen Strafstoß erhöhte Pamela Jahn in der 64. Minute auf 2:0. Die Krönung setzte in der 79. Minute Sarah Mönnekes auf das Spiel, sie traf zum 3:0.

 »Wir haben ein ganz anderes Spiel an den Tag gelegt als am Samstag. Die Körpersprache, die Einstellung und der Wille waren da. Freudenberg hat sehr aggressiv gespielt, trotzdem haben wir das gut angenommen. Das Spiel verlief hauptsächlich auf nur ein Tor. Wir haben hoch verdient gewonnen«, bewertet Trainer Sven Schmidt das Spiel.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.