Fußball-Bezirksliga: SpVg. Brakel personell arg dezimiert – Dringenberg will dran bleiben  Driburg im Derby unter Druck 

Kreis Höxter (WB/bjö/üke). Bad Driburgs Trainer Sepp Kagerbauer hofft auf einen Husarenstreich seiner Elf. Trotz einiger Ausfälle setzt der Coach darauf, dass sie die aufsteigende Form beibehält. Auf der Gegenseite hat Blau-Weiß Weser im Derby keine Geschenke zu verteilen.

Mich hält niemand auf. Viktor Schmidt, Torjäger des FC BW Weser, will sich wie im Hinspiel gegen die Defensivspezialisten des TuS Bad Driburg durchsetzen. Die Beverunger und Lauenförder sind gegen die Kurstädter favorisiert.
Mich hält niemand auf. Viktor Schmidt, Torjäger des FC BW Weser, will sich wie im Hinspiel gegen die Defensivspezialisten des TuS Bad Driburg durchsetzen. Die Beverunger und Lauenförder sind gegen die Kurstädter favorisiert.

 FC Blau-Weiß Weser – TuS Bad Driburg (Hinspiel 6:1).Unterschiedliche Voraussetzungen beim Kreisderby im Beverstadion: Während die Heimelf den Anschluss an die Spitzengruppe nicht verlieren möchte, brauchen die Gäste Punkte im Abstiegskampf. »Wir wollen nach der Klatsche im Hinspiel zeigen, dass wir nicht so schlecht sind. Wir haben von den letzten sieben Spielen nur eines verloren. Jedoch gewinnen wir auch zu selten. Wir müssen unsere Außenseiterchance suchen. Mit genug Selbstvertrauen und dem nötigen Glück gelingt uns vielleicht ein Punktgewinn«, bleibt TuS-Trainer Sepp Kagerbauer trotz des dezimierten Kaders zuversichtlich. Wesers Obmann Ralf Wortmann hofft bei seiner Elf auf Wiedergutmachung: »Wir wollen uns die Punkte wieder holen, die wir gegen Neuenbeken liegen gelassen haben. Ich gönne den Driburgern den Klassenerhalt sehr, aber nicht am Sonntag. Sie werden tief stehen und sehr laufintensiv spielen. Da muss uns etwas einfallen. Gut wäre es, früh in Führung zu gehen.«Unser Tipp: 2:1

 SV Dringenberg – VfL Thüle (7:1). Der SVD bestreitet sein erstes Heimspiel in diesem Jahr. »Wir sind dadurch noch motivierter und möchten den heimischen Zuschauern endlich wieder guten Fußball zeigen. Die drei Punkte sollen bei uns bleiben«, sagt Dringenbergs Dirk Büsse. Der Einsatz von Tim Sablotny, Dennis Hartramph und Christopher Kröger ist fraglich. »Thüle hat die letzten Spiele erfolgreich gestaltet. Das wird sicher kein Selbstläufer. Bei den schwierigen und tiefen Platzverhältnissen müssen wir alles in die Waagschale werfen«, so Büsse.Unser Tipp: 3:1

 SCV Neuenbeken – TuS Erkeln (1:1). Beim TuS Erkeln soll wie im Hinspiel der Bock umgestoßen werden. Seinerzeit wurde nach vier Niederlagen der erste Punkt eingefahren. »Wir müssen eine Einstellung wie im Hinspiel zeigen. Die Leistung und der Charakter müssen stimmen, das haben wir in dieser Woche besprochen. Nun gilt es, den Hebel umzulegen und dagegenzuhalten«, hofft Trainer Erdogan Acar auf eine Leistungssteigerung seiner Elf. Er wisse, dass Neuenbeken ein starker Gegner sei, »die Spiele, in denen wir punkten werden, kommen aber noch. Vielleicht ja sogar schon Sonntag«, fügt er an. Kevin Köhler fehlt wegen einer Oberschenkelzerrung, der Einsatz von Irfan Hajdarevic und Michal Pietrzyk ist fraglich. Torhüter Thorsten Diekmann ist wieder an Bord.Unser Tipp: 2:0

 FC Dahl/Dörenhagen – FC Peckelsheim/Eissen/Löwen (4:2). Mit dem 1:0 gegen Marienloh errang der FC Peckelsheim nach zuvor drei Unentschieden den ersten Sieg dieses Jahres. Das Trainerduo Rex/Schade sieht dennoch Optimierungsbedarf. »Wenn wir ein Tor schießen, sollten wir uns darauf nicht ausruhen, sondern weiter nach vorne spielen und nachlegen. Es besteht sonst immer ein Risiko«, sagt Hubertus Schade. Verzichten müssen die Trainer auf Thomas Rex, der rotgesperrt ist. »Dahl steht zu Unrecht in der Tabelle unten, sie haben eine gute Spielanlage. Es wird sehr schwierig für uns. Wir fahren aber nicht dorthin, um zu verlieren. Wir sind guten Mutes und haben viel Selbstvertrauen«, glaubt Schade an sein Team.Unser Tipp: 1:1

 SpVg. Brakel – TSV Rischenau (5:0). Der Spitzenreiter erwartet das Schlusslicht. »Deshalb kann unser Anspruch, egal in welcher Besetzung wir spielen, nur der Sieg sein«, sagt Trainer Burkhard Sturm. Die personellen Lage bei den Rot-Schwarzen ist angespannt und nun fallen auch noch Kai Fähnrich, der beim 3:0 gegen Atteln die rote Karte gesehen hatte, und Dominik Kling wegen der fünften gelben Karte aus. Sturm muss auch auf Felix Derenthal (Bänderrisse im Sprunggelenk) und Oliver Markus (Muskelfaserriss) verzichten. Auf der anderen Seite ist die eingebaute Torgarantie Frank Seltrecht wieder dabei. Das Tor wird Denis Siks hüten. Wieder einmal werden die hochgemeldeten A-Jugendkicker aushelfen. »Wir haben keinen Aufstiegsdruck, der Topfavorit im Aufstiegsrennen ist der BV Bad Lippspringe«, betont Burkhard Sturm vor der Heimpartie.WB-Tipp: 4:0

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.