C-Juniorenkicker der SpVg. Brakel sind die Besten der Besten  Westfalen verneigt sich 

Langenberg/Brakel (üke). Das ist ein ganz starkes Stück: Die C-Juniorenkicker der SpVg. Brakel verteidigen den Titel und sind erneut Futsal-Westfalenmeister

Bild 1
Bild 1

 In der Mehrzweckhalle in Langenberg bei Gütersloh siegten die Rot-Schwarzen im Finale im Duell der Landesligisten gegen den SC Wiedenbrück 1:0. »Wir konnten uns gegen die besten Mannschaften Westfalens durchsetzen. Im Endspiel haben die Jungs noch einmal einen ganz starken Auftritt hingelegt«, hob SpVg-Trainer Thorsten Kraut hervor.

 Das goldene Tor war Jonas Böhner 37 Sekunden vor dem Ende gelungen. Die Wiedenbrücker waren in Vor- und Zwischenrunde die offensivstärkste Mannschaft gewesen. Die Brakeler wiederum hatten im Halbfinale gegen das Überraschungsteam TuS Sundern das Neunmeterschießen benötigt – 3:1 hieß es am Ende. Felix Rox und Luis Ortmann hatten vom Punkt souverän getroffen, und Schlussmann Denis Kisselev parierte zwei Neuner. Die SpVg.-Nummer eins war der Held und wurde nach dem Ausschießen vom Punkt von seinen Mitspielern gefeiert. Nach regulärer Spielzeit hatte es gegen Sundern 1:1 gestanden. Nach 0:1-Rückstand glich Mike Lappe zwei Minuten vor dem Ende aus.

 »Im Halbfinale haben wir etwas gewackelt und letztlich das notwendige Glück gehabt«, blickte Kraut zurück. Die Erleichterung war groß, denn mit dem Finaleinzug war dem Tabellensiebten der Landesliga das Ticker für die Westdeutschen Meisterschaften, die am 14. und 15. März in der Sportschule Hennef ausgetragen werden, nicht mehr zu nehmen. Die dritte Fahrkarte für die Westdeutschen holte sich die SG Wattenscheid 09, die das kleine Finale gegen Sundern 1:0 gewann.

 Die Vorrundengruppe hatte die ranghöchste C-Juniorenmannschaft aus dem Kreis Höxter mit der souveränen Bilanz von 15 Punkten aus fünf Partien vor der U15 der SG Wattenscheid (neun Zähler) abgeschlossen. 2:1 gegen Emsdetten, 1:0 gegen den VfB Hüls, 1:0 gegen Mettingen, 2:0 gegen die SG Vorhalle und 1:0 gegen die SG Wattenscheid – das waren die SpVg.-Hallenresultate gewesen.

 »Es ist eine Sache, einen Titel zu gewinnen, eine andere, einen Titel zu verteidigen.« Kraut sprach von »einer unglaublich disziplinierten Leistung«. Und Westfalen verneigt sich vor der SpVg. Brakel.

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.