B- und D-Junioren des SV 21 Steinheim gewinnen Karnevalscup – Minis Zweiter Gastgeber behalten Pokale

Steinheim (nf). Drei Tage Fußball mit 60 Mannschaften und 650 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Der Steinheimer Jugend-Karnevalscup erfüllt auch bei seiner 7. Auflage alle Erwartungen. Nicht nur sportlich, sondern auch vom Zuschauerzuspruch ist der Veranstalter der SV Steinheim sehr zufrieden.

Der Gastgeber macht das Rennen: Die D-Junioren des SV 21 Steinheim freuen sich über ihren Sieg mit hinten von links: Thomas Schrader, Marlon Schrader, Niko Otte, Steffen Krelaus, Noah Pollmann, Henry Welling, Dany Lange, Trainer und Ex-Prinz Frank Birkenfeld; vorne von links Maik Curlo, Davin Kerber, Bastian Donat, Luca Stelter, Simon Struck.
Der Gastgeber macht das Rennen: Die D-Junioren des SV 21 Steinheim freuen sich über ihren Sieg mit hinten von links: Thomas Schrader, Marlon Schrader, Niko Otte, Steffen Krelaus, Noah Pollmann, Henry Welling, Dany Lange, Trainer und Ex-Prinz Frank Birkenfeld; vorne von links Maik Curlo, Davin Kerber, Bastian Donat, Luca Stelter, Simon Struck.

Perfekt lief der gesamte Turnierverlauf ab, der fast auf die Minute eingehalten wurde. Am Sonntag bildete der Besuch von Steinheims Karnevalsprinz Patrick Ahnert einen Höhepunkt, als er sich die Spiele der Minis anschaute.

B-Junioren

Die B-Junioren des SV Steinheim wurden ihrer Favoritenrolle gerecht. Der Hallenkreismeister sicherte sich den Sieg der Vorrunde und zeigte sich mit einem 6:0 gegen TuS Lügde auch sehr torhungrig. Gegen den SV Bergheim musste der SV beim 1:1 aber kämpfen. Die Vorrundengruppe B gewann die zweite Mannschaft des SV Steinheim vor der JSG Kollerbeck. Durch ein 2:0 gegen die JSG Kollerbeck zog SV Steinheim 1 ins Finale ein, für das sich nach einem 1:0 gegen Steinheim 2 der SV Bergheim qualifizierte. In einem hochklassigen, auch emotional geführten Endspiel holte Favorit Steinheim mit 4:1 den Turniersieg und den Siegerpokal.

B-Juniorinnen

Vorjahressieger Union Bad Pyrmont und Phönix Höxter hatten ihre Vorrunden mit drei Siegen dominiert. Bad Pyrmont brauchte im Halbfinale gegen die SpVg Brakel allerdings ein Neunmeterschießen, um mit 5:3 ins Finale einzuziehen. Höxter schaltete die JSG Kollerbeck mit 2:1 aus. Das Spiel um Platz drei ging lange hin und her, ehe drei Minuten vor dem Ende Laura Schulte das 1:0 für Brakel gelang, dem kurz darauf noch das 2:0 folgte. Trainer Thomas Müller war mit seinen Mädchen hoch zufrieden. Das Finale schien nach dem 2:0 für Bad Pyrmont schon entschieden. Doch die Phönix Mädchen zeigten großen Kampfgeist. Lea Anke und Lisa Suermann schafften nach schönen Spielzügen den Ausgleich und spielten richtig guten Hallenfußball, aber ohne Happy end. Union schoss das 3:2 und wiederholte damit den Vorjahressieg. Phönix Trainer Holger Fischer: »Meine junge Mannschaft hat sich super geschlagen.«

F-Junioren

ie beiden Vorrunden Sieger TuS Brakelsiek und TuS Bad Driburg machten bei den F-Junioren auch das Finale unter sich aus. Bad Driburg hatte nach drei Siegen und 10:0 Toren das Halbfinale erreicht. Gegen die JSG Bergheim war aber ein Neunmeterschießen nötig, das knapp 5:4 gewonnen wurde. Brakelsiek ließ im anderen Halbfinale der JSG Rischenau beim 4:0 keine Chance. Bergheim gewann mit 3:1 gegen Rischenau Platz drei. Das Endspiel stand auf hohem Niveau. Brakelsiek wurde Turniersieger durch das 2:1 gegen TuS Bad Driburg.

D-Junioren

Stark bei den D-Junioren traten beide Steinheimer Mannschaften auf, sie beendeten die Gruppenphase als Erste beider Vorrunden. Im Halbfinale schaltete die erste Mannschaft den TSV Leopoldstal mit 3:1 aus, die zweite Mannschaft war gegen JSG Schwaney beim 1:4 chancenlos. Das Spiel um Platz drei verlor Steinheim 2 gegen Leopoldstal im Neunmeterschießen mit 2:4. Das Finale gewann Steinheim 1 gegen Schwaney mit 2:1. Die Treffer erzielten Simon Struck und Maik Curlo nach einer sehenswerten Kombination. Schwaney hatte sich als der erwartet schwere Gegner erwiesen, der zwar schlecht ins Turnier gestartet war, sich aber von Spiel zu Spiel steigern konnte. »Wir haben zuletzt acht von sechs Turnieren gewonnen«, so der Betreuer über die Stärke der Schwaneyer.

G-Junioren (Minis)

Wenn die Minis spielen, ist nicht nur die Begeisterung auf dem Spielfeld riesengroß. Auch die Ränge waren in Steinheim bestens gefüllt, weil viele den Fußballnachwuchs unterstützen und die Talente beobachten wollen. Steinheim 1 und Kollerbeck waren die Besten nach der Vorrunde, die beide kein Gegentor einstecken mussten. Im ersten Halbfinale schoss Steinheim die JSG Rischenau mit 6:0 ab, Kollerbeck verlor das andere Halbfinale gegen TuS Brakelsiek knapp mit 0:1. Marienmünster gewann anschließend das kleine Finale gegen Rischenau glatt mit 4:0 und sicherte sich den dritten Platz. Steinheims Minis, die bis ins Finale sehr souverän aufgetreten waren, agierten nach dem 0:1 Rückstand gegen Brakelsiek zu hektisch und nervös. Das Tor der Lipper blieb wie vernagelt, Brakelsiek holte sich den Siegerpokal. Bei der Siegerehrung lobte Steinheims Ex-Karnevalsprinz Frank Birkenfeld die Mannschaften. »Ihr seid alle Sieger!«

Kommentare

Diese Diskussion ist geschlossen. Kommentieren ist nicht mehr möglich.